61. Critérium du Dauphiné Libéré: Knees Prolog-Siebter

Evans schneller als Contador und Valverde

Foto zu dem Text "Evans schneller als Contador und Valverde"

Cadel Evans (Silence-Lotto) fährt bei der Dauphiné Libéré nach seinem Prologsieg im Gelben Trikot.

Foto: ROTH

07.06.2009  |  (rsn) – Die als Topfavoriten gehandelten Spanier Alberto Contador (Astana) und Alejandro Valverde (Caisse d’Epargne) mussten sich zum Auftakt des 61. Critérium du Dauphiné Libéré einem Australier geschlagen geben. Der zweimalige Tour-Zweite Cadel Evans (Silence-Lotto) benötigte für den 12,1 Kilometer langen Prolog von Nancy 15:36 Minuten und war damit acht Sekunden schneller als Contador. Titelverteidiger Valverde, dessen Dopingsperre für italienische Rennen die Veranstalter nicht davon abhielt, den Spanier starten zu lassen, fuhr mit deutlichen 23 Sekunden Rückstand auf Rang drei, gefolgt vom Belgier Sébastien Rosseler (Quick Step/+0:33). Evans übernahm mit seinem Sieg das Gelbe Trikot vor Contador und Valverde.

"Das ist eine schöne Überraschung", sagte Evans nach dem langen und anspruchsvollen Prolog, der mit seiner Länge mehr einer Etappe glich. Schon zu Beginn mussten die Fahrer einen Anstieg bewältigen und das komplizierte Finale war mehr für Rundfahrt- als für Zeitfahrspezialisten gemacht. "Ich wusste, dass ich Contador würde schlagen können. Für uns beide ist der Juli der wichtigste Monat und ich arbeite weiter darauf hin", so der 32-jährige Australier, der im Zeitfahren von Paris-Nizza eine empfindliche Niederlage gegen Contador hinnehmen musste und ebenso wie der Spanier aus einer längeren Rennpause zurückkehrte. Evans war zuletzte Anfang Mai bei der Tour de Romandie im Einsatz gewesen, Contador bei der Baskenland-Rundfahrt in der ersten Aprilhälfte.

Eine starke Leistung zeigte Christian Knees. Der Milram-Kapitän war nur 34 Sekunden langsamer als Evans und belegte zeitgleich mit dem Italiener Vincenzo Nibali (Liquigas/5.) und dem tschechischen Zeitfahrmeister Frantisek Rabon (Columbia-Highroad/6.) den siebten Platz. Der 28 jahre alte Euskirchener ließ damit so starke Zeitfahrer wie den Franzosen Benoit Vaugrenard(Fdjeux/7./+0:36), den Spanier José Ivan Gutierrez (Caisse d’Epargne/9./+0:36) und den Schotten David Millar (Garmin-Slipstream/10./+0:37) hinter sich. Auch Knees'  Teamkollege Niki Terpstra konnte überzeugen. Der 25 Jahre alte Niederländer belegte Rang 13 (+0:41). Als zweitbester deutscher Fahrer fuhr der Erfurter Sebastian Lang (Silence-Lotto/+0:44) auf Platz 18.

Contador und seine Astana-Teamkkollegen hatten wie schon zuletzt beim Giro d`Italia die Schriftzüge ihrer Sponsoren aus Protest gegen ausstehende Zahlungen unkenntlich gemacht. Der Präsident des kasachischen Verbandes hatte das für die kommende Woche angekündigt.

Valverde darf bei dem französischen Traditionsrennen starten, obwohl ihn das Nationale Olympische Komitee von Italien (CONI) für zwei Jahre in Italien gesperrt hat, weil er Kunde des Dopingarztes Eufemiano Feuntes war. Da die Tour de France im Juli durch Italien führt, gilt als sicher, dass Valverde nicht zur Frankreich- Rundfahrt zugelassen werden wird.

Eine ausführliche Übersicht über den Rennverlauf finden Sie in unserem Live-Ticker.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine