34. Thüringen-Rundfahrt der U23: Bobridge holt Etappe, Kruiswijk in Gelb

Thüringer Energie Team steht wieder mit leeren Händen da

Foto zu dem Text "Thüringer Energie Team steht wieder mit leeren Händen da "

Jack Bobridge (Team AIS) gewinnt die 2. Etappe der U23-Thüringen-Rundfahrt.

Foto: ROTH

08.06.2009  |  Oberhof (TA/rsn) – Das Thüringer Energie Team versuchte alles. Doch auch im Thüringer Wald blieb der Mannschaft des Sportlichen Leiters Jens Lang ein Erfolg versagt. Ein neunter Platz von John Degenkolb war am Montag die einzige Ausbeute der Gastgeber auf der 2. Etappe der 34. Thüringen-Runde, die nach 156,7 Kilometern rund um Oberhof mit dem Tagessieg des Australiers Jack Bobrigde endete. Dessen Team AIS feierte am zweiten Tag den zweiten Etappensieg bei der U23-Rundfahrt.

Alles gewagt, nichts gewonnen. Mit süßsaurer Miene zog Teamchef Jörg Werner gestern Nachmittag am Oberen Hof die Bilanz seiner Truppe, die bis zum letzten Kilometer der ersten Rennsteigetappe um den Tagessieg gekämpft hatte. Sieben Kilometer vor dem Ziel, bei der letzten Bergwertung zum Kanzlersgrund hinauf, hatte Patrick Gretsch an den Ketten gezerrt und nur noch den Österreicher Stefan Denifl (Nationalmannschaft) am Hinterrad. Doch dann spannte sich das LKT Team Brandenburg vor die Verfolger und fuhr die Lücke zu.

1000 Meter vor dem Ziel dann der letzte Versuch: Der kraftvollen Attacke von John Degenkolb vermochten nur noch der Franzose Arthur Vichot (Nationalmannschaft) und Christoph Pfingsten (KED-Bianchi) zu folgen. Doch da der Berliner keinen Tritt zu der Schlussattacke beisteuerte, kamen die Verfolger 200 Meter vor dem Ziel noch an die Führenden heran. „Man müsste eigentlich erwarten, dass die Deutschen in solchen Situationen zusammenhalten“, zeigte sich Werner vom Ausgang beider Attacken enttäuscht.

So war am Ende wie schon zum Auftakt ein junger Australier der lachende Dritte. Der gerade 19 jährige Landesmeister Jack Bobridge gewann mit einem starkem Finish auf den letzten Metern nach einer Fahrzeit von 4:00:40 Stunden im Spurt aus einem 40 köpfigen Spitzenfeld vor Kim Lachmann vom Bochumer Team Seven Stones und dem Cottbuser Kim Meier vom LKT-Team Brandenburg. Der von einer leichten Erkältung geplagten WM-Dritten Degenkolb musste sich mit Platz neun zufrieden geben.

Ein Führungswechsel in der Gesamtwertung hatte sich bei den vorangegangenen Bergwertungen am Nesselberg (km 104) und bei Christes (km 127) abgezeichnet, bei denen der Australier Leigh Howard erst den Anschluss und dann immer mehr Zeit verlor. Da der Sieger des Vortages das Ziel vor dem Exotarium am Oberen Hof mit über zehn Minuten Rückstand erreichte, übernahm der Zweite der Auftaktetappe, der Niederländer Steven Kruiswijk (Rabobank CT) das Gelbe Trikot des Spitzenreiters und führt vor der heutigen 3. Etappe mit einer Sekunde Vorsprung vor dem Österreicher Stefan Denifl. Der Ukrainer Alexander Polivoda (Nationalmannschaft) hat als Dritter bereits 2:16 Minuten Rückstand. Als bester deutscher Fahrer belegt Lachmann Platz sechs (+2:34).

Bei heftigem Gegenwind und hügeligem Profil hatte zur Hälfte des Rennens ein Sextett einen Minutenvorsprung herausgefahren, aus dem dann der Franzose Yoann Bagot (Nationalmannschaft) und der Oberstaufener Jonas Schmeiser (Heizomat-Mapei) bei der ersten Rennsteigüberqerung die Flucht nach vorn antraten, aber vor der letzten Bergwertung am Kanzlersgrund, fünf Kilometern vor den Toren Oberhofs, von den Verfolgern wieder gestellt wurden.

Die 3. Etappe der Thüringen-Rundfahrt führt am Dienstag über 157 km von Fröttstedt nach Eisenach.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine