U23-Thüringen-Rundfahrt: Kruijswijk verteidigt Gelbes Trikot

Stauff konterte Kittels Antritt


Andreas Stauff (Kuota-Indeland) hat die 3. Etappe der U23-Thüringen-Rundfahrt gewonnen.

Foto: ROTH

09.06.2009  |  Eisenach (TRF/rsn) - Andreas Stauff (Kuota-Indeland) hat am Dienstag die 3. Etappe der U23-Thüringen-Rundfahrt gewonnen. Über 156 Kilometer von Fröttstedt nach Eisenach verwies er Marcel Kittel (Thüringer Energie-Team) und Tino Thömel (KED Bianchi Berlin) im Massensprint auf die Plätze.

In der Gesamtwertung gab es an der Spitze keine Veränderungen. Der Niederländer Steven Kruijswijk (Rabobank CT) verteidigte sein Gelbes Trikot und führt weiterhin mit einer Sekunde Vorsprung auf den Österreicher Stefan Denifl (Nationalmannschaft). Auf Platz drei folgt der Ukrainer Alexandr Polivoda (Nationalmannschaft/+2:16). Martin Gründer (LKT Team Brandeburg/+2:34) rückte auf Rang sechs vor und ist damit bestplatzierter deutscher Fahrer.

Im Finale in Eisenach wagte Kittel 300 Meter vor dem Zieltor mit einem mächtigen Antritt den Spurt von der Spitze. Doch letztlich war er gegen den Konter von Stauff, der aus seinem Windschatten heraus auf den letzten hundert Metern vorbeizog, machtlos. So fuhr der 22-jährige Kölner nach 3:44:29 Stunden als Erster über die Lichtschranke am dichtgesäumten Marktplatz und verwies den 21-jährigen Kittel und den Berliner Tino Thömel klar auf die Plätze.

„Auf dem letzten Kilometer war Kittels Hinterrad für mich das wichtigste“, erklärte der Sieger aus dem Rheinland freudestrahlend, „ich wusste, dass er in seiner Heimat gewinnen wollte und auch am ehesten dazu in der Lage war“. Der Unterlegene konnte sich indessen mit dem Lob von Stephan Schreck trösten. „Das Energie-Team hat hervorragende Arbeit geleistet“, kommentierte der Erfurter, der mit seinem Rundfahrtsieg vor zehn Jahren den Grundstein zu seiner Profikarriere gelegt hatte. „Und auch Marcel hat alles richtig gemacht. Der Antritt mit dem großen Gang kam zum richtigen Zeitpunkt. Dass einer noch schneller ist, kann einem in solch einem Klassefeld immer passieren“.

Ein Führungswechsel in der Gesamtwertung war auf dem welligen, aber nicht sehr anspruchsvollem Streckenprofil nicht zu erwarten. Dem Niederländer Steven Kruiswijk genügte ein 34. Platz im Hauptfeld, um sein Gelbes Trikot des Spitzenreiters zu verteidigen. Vor der bergigen Runde um Großbreitenbach führt der 19-jährige Rabobank-Kapitän mit einer Sekunde Vorsprung vor dem Österreicher Stefan Denifl.

Bei strömendem Regen war die 3. Etappe zweieinhalb Stunden lang von den Ausreißern Alexander Nordhoff (Seven Stones), Andreas Henig (Atlas Romer’s Hausbäckerei) und Felix Rinker (Heizomat-Mapei) bestimmt worden, die zeitweise einen Vorsprung von über sechs Minuten herausgefahren hatten. Doch nach der ersten Zielpassage in Eisenach, wo die 106 Fahrer bereits mit Sonnenschein empfangen wurden, machten die Spitzenteams Ernst und holte das Trio 20 Kilometer vor dem Ziel am Eisenacher Markt ein.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour de Côte d'Ivoire-Tour de (2.2, CIV)
  • Giro della Toscana - Memorial (2.1, ITA)
  • Tour do Brasil-Volta (2.2, BRA)