Gretsch neuer U23-Zeitfahrmeister vor Degenkolb

Thüringer Energie Team lässt den Worten Taten folgen


Patrick Gretsch Thüringer Energie Team

Foto: ROTH

26.06.2009  |  (rsn) – Das Thüringer Energie Team hat den Worten Taten folgen lassen und den Deutschen Zeitfahrmeistertitel der U23 in seine Reihen geholt. Auf dem 40 Kilometer langen Rollerkurs von Cottbus gelang den Thüringern sogar ein Doppelsieg: Patrick Gretsch setzte sich in der Zeit von 50:12 Minuten mit sechs Sekunden Vorsprung auf seinen Teamkollegen John Degenkolb durch. Martin Reimer (Cervélo TestTeam/+0:07) verhinderte auf Platz drei den kompletten Triumph des deutschen Continental-Teams, das mit dem Vierten Marcel Kittel (+0:15) einen weiteren Fahrer ganz vorne platzieren konnte.

Titelverteidiger Andreas Henig (Milram CT/+0:31) musste sich diesmal mit Rang fünf zufrieden geben. Sechster wurde Sergej Fuchs (Rabobank CT/+0:32.

„Jetzt habe ich es endlich mal geschafft“, jubelte der 22 Jahre alte Erfurter, der in den letzten Jahren auf nationaler Ebene immer leer ausgegangen war. 2008 hatte Gretsch dafür bei der Straßen-WM von Varese die Silbermedaille im Zeitfahren der U23 geholt. In Cottbus wurde er am Freitag eindrucksvoll seiner Favoritenrolle gerecht. „Die Meisterschaft war für mich immer ein komisches Rennen, deshalb bin ich dieses Jahr ganz locker rangegangen und habe in Ruhe trainiert. Es hat geklappt", so Gretsch.

„Nach dem Vizemeistertitel von John im Straßenrennen haben wir endlich ein Trikot im Team. Die Mannschaft hat es sich nach den Ergebnissen und Leistungen redlich verdient und kann stolz auf sich sein“, ergänzte Teammanager Jörg Werner.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine