Portugiesischer Zeitfahrmeister bestreitet Doping

Brüder Costa positiv auf Methylhexanamin getestet


Rui Costa (Caisse d’Epargne) nach seinem Sieg auf der 8. Etappe der Tour de France Foto: ROTH

18.10.2010  |  (rsn) – Wie der portugiesische Verband mitgeteilt hat, sind der nationale Zeitfahrmeister Rui Costa (Caisse d'Epargne) und sein Bruder Mario (Babot), positiv auf die verbotene Substanz Methylhexanamin getestet und suspendiert worden. Die Stimulanz steht seit diesem Jahr auf der Verbotsliste der Welt-Anti-Dopingagentur WADA. Die entsprechenden Kontrollen wurden während der portugiesischen Meisterschaften Ende Juni durchgeführt. Rui Costa gewann dort den Titel im Zeitfahren, sein Bruder belegte den dritten Platz.

Der 24 Jahre alte Rui Costa hatte bei seinem Rennstall – der ab 2011 Movistar heißen wird – keinen neuen Vertrag mehr bekommen, obwohl er unter anderem eine Etappe der Tour de Suisse gewonnen hatte. Nach der Tour de France, die er auf Platz 74 bendete, hat er kein Rennen mehr bestritten, angeblich weil er im Streit mit Teamchef Eusebio Unzué liegt.

Auf seiner Facebook-Seite bestritt Costa Doping und erklärte den positiven Test mit einem möglicherweise verunreinigtem Nahrungsergänzungsmittel.

Quelle: cyclingnews.com

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Prueba Villafranca-Ordiziako (1.1, ESP)
  • Central-European Tour (1.2, HUN)
  • Coppa Agostoni - Giro delle (1.1, ITA)
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM