Niederländischer Experte spricht von "Datenmissbrauch"

Ist der Biologische Pass fehlerhaft?


Franco Pellizotti (Liquigas) bei der Pressekonferenz am Dienstag Foto: ROTH

27.10.2010  |  (rsn) – Nach Ansicht eines niederländischen Wissenschaftlers ist der vom Radsportweltverband initiierte sogenannte Biologische Pass sowohl in rechtlicher als auch in wissenschaftlicher Hinsicht fehlerhaft.

"Die Informationen, die sie zur Strafverfolgung nutzen, sind unvollständig", sagte der Bio-Statistiker Klaas Faber zu cyclingnews.com. Faber, der sich seit über 20 Jahren mit der Analyse wissenschaftlicher Daten beschäftigt und in den neunziger Jahren für das Niederländische Forensische Institut arbeitete, glaubt, dass sich die UCI künftig mit weiteren strittigen Grenzfällen wie den des Italieners Franco Pellizotti konfrontiert sehen wird. Pellizotti wurde vor einigen Tagen durch das Italienische Olympische Komitee CONI aus Mangel an Beweisen vom Dopingvorwurf freigesprochen.

"Sie finden einen oder zwei abnormale Werte und auf dieser Grundlage stellen sie die Schuld fest“, sagte Faber. „Wenn Sie einen Verdacht auf derselben Datenbasis erheben, die Sie verwenden, um die Schuld zu beweisen, ist das ein Missbrauch der Daten. Sie Benötigen unabhängige Daten, um die Hypothese zu bestätigen."

Faber rechnet damit, dass die UCI den Fall Pellizotti verliert – noch hat der Weltverband nicht über einen Einspruch entschieden – und dass dies das Ende des Blutpasses bedeuten würde. In seiner gegenwärtigen Form würde er die Athleten zudem sogar ermuntern zu dopen, so der Wissenschaftler.

UCI-Chef Pat McQuaid zeigte sich gegenüber cyclingnews.com aber überzeugt vom Biologischen Pass. Man hätte den Fall Pellizotti nicht aufgerollt, wenn man nicht überzeugt wäre, dass man genügend Beweise hätte, um den Italiener des Dopings zu überführen. "Die Leute haben viele Meinungen, aber die Sache ist die, dass sie den Biologischen Pass nicht kennen oder nicht verstehen, wie er funktioniert“, kommentierte McQuaid die Aussagen Fabers. „Ich halte mich an die Juristen der WADA (Welt-Anti-Doping-Agentur), wenn es darum geht, ob der Biologische Pass) fehlerhaft ist oder nicht."

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour of China II (2.1, CHN)