Mallorca Challenge

Hermans gewinnt Trofeo Inca

Foto zu dem Text "Hermans gewinnt Trofeo Inca "
Ben Hermans (RadioShack,li.) gewinnt die Trofeo Inca. Foto: ROTH

08.02.2011  |  (rsn) – Ben Hermans (RadioShack) hat bei der Mallorca Challenge seinen ersten Saisonsieg eingefahren. Der 24 Jahre alte Belgier gewann am Dienstag die schwere Trofeo Inca (Kat. 1.1), den dritten Wettbewerb der fünfteiligen Rennserie, nach 166,6 Kilometern im Sprint einer dreiköpfigen Spitzengruppe vor den beiden Spaniern Arkaitz Durán (Geox-TMC) und Xavier Tondo (Movistar).

„Meine Beine waren heute gut. Im Anstieg zum Puigmajor hat Movistar für Tondo das Tempo angezogen. Eine Menge Fahrer haben gelitten, aber ich fühlte mich gut. Deshalb habe ich einen Kilometer vor der Bergwertung attackiert. Nur Tondo und Duran konnten folgen“, schilderte Hermans die rennentscheidenden Momente. „Wir haben sofort 20 Sekunden rausgefahren und auf den letzten 40 Kilometern den Vorsprung sogar bis auf eine Minute ausgebaut. Ich war nicht so optimistisch für den Sprint, aber anscheinend waren die beiden anderen Jungs noch müder als ich."

Das geschlagene Hauptfeld erreichte 45 Sekunden hinter dem Spitzentrio das Ziel in Inca. Platz vier sicherte sich der Brasilianer Murilo Fischer (Garmin-Cervélo) vor dem Niederländer . Sebastian Langeveld (Rabobank) und dem Kanadier Ryder Hesjedal (Garmin-Cervélo). Im zweiten Rennen für sein neues Katjuscha-Team kam der Italiener Danilo Di Luca auf den siebten Platz, gefolgt von den beiden Spaniern Juanjo Cobo (Geox-TMC) und Gorka Izagirre (Euskaltel). Der Franzose Tony Gallopin (Cofidis) vervollständigte die Top Ten. Von den deutschen Startern konnte sich keiner unter den besten 15 platzieren. Tony Martin (HTC-Highroad) belegte Platz 20 im Ziel.

Nachdem an den ersten beiden Tagen der Mallorca Challenge die Sprinter den Sieg unter sich ausgemacht hatten, ging es am dritten Tag in die Berge. Im Profil der Trofeo Inca standen zwei schwere Anstiege: der Coll de Soller (2. Kat.) bei Kilometer 101,6 und der Coll de Puig Major (1. Kat./ bei km 125,9), mit 1.445 Metern der höchste Berg auf Mallorca.

Der Belgier Dimitri Claeys vom deutschen Team NetApp hatte sich bei Kilometer 50 gemeinsam mit den Spaniern Adrian Palomares (Andalucía-CajaGranada) und Adrian Sáez de Arregi (Orbea) sowie dem US-Amerikaner Jason McCartney (RadioShack) abgesetzt. Bis auf neun Minuten konnten die vier Ausreißer ihren Vorsprung ausbauen. Am Coll de Soller verringerte sich der Vorsprung der Spitzengruppe, die bis zum Coll de Puig Major (Kat. 1) nur noch aus Palomares und Claeys bestand.

Nachdem ihm auf schlechter Straße die Kette herabgesprungen war, fiel der 23-jährige NetApp-Profi zurück. Mittlerweile hatte sich die vorentscheidende Spitzengruppe um den späteren Sieger Hermans gebildet. Claeys gelang zwar in einer größeren Verfolgergruppe noch der zwischenzeitliche Anschluss, doch auf der letzten Abfahrt stürzte er und erreichte das Ziel schließlich mit dem Hauptfeld.

" Heute war ein guter Tag für uns, auch wenn es am Ende nicht gereicht hat. Dimitri Claeys ist ein bärenstarkes Rennen auf dieser schweren Etappe gefahren Am Ende hatten wir leider Pech mit dem Sturz, aber er wäre wohl auch so nicht durchgekommen“, bilanzierte NetApp-Teamchef das Rennen.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)