Dopingermittlungen von Mantua

Christiana Watches hat volles Vertrauen zu Rasmussen


Michael Rasmussen (Christina Watches) Foto: ROTH

05.05.2011  |  (rsn) – Obwohl im Zusammenhang mit den Dopingermittlungen der Staatsanwaltschaft von Mantua auch der Name Michael Rasmussen (Christiana Watches) gefallen ist, sieht sein Teamchef Claus Hembo keine Veranlassung, den 37 Jahre alten Dänen zu suspendieren. „Wir haben bisher im Gegensatz zu anderen nichts gehört“, sagte Hembo zur Nachrichtenagentur Ritzau. „Ich denke, das ist positiv und verstärkt uns darin, dass Michael nichts Falsches getan hat. Keine Neuigkeiten sind gute Neuigkeiten.“

Die Untersuchungen der italienischen Ermittler konzentrieren sich in Mantua auf die Apotheke des Pharmazeuten Guido Nigrelli. Rasmussen, der ebenfalls in der norditalischen Stadt lebt, hatte dazu erklärt, dass es sich dabei um die Hausapotheke seiner Familie handele. Auch hatte er eingeräumt, bereits im April 2010 im Zuge der Dopingermittlungen befragt worden zu sein. Er sei aber seines Wissens nach nicht beschuldigt.

Für Teamchef Hembo sind diese Verbindungen kein Grund, sich von seinem Starfahrer zu distanzieren. „Wir haben volles Vertrauen in Michael Rasmussen und es ist ja kein Geheimnis, dass Michaels Familie in diese Apotheke geht, die sich praktisch um die Ecke befindet“, sagte er.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Giro del Trentino (2.HC, ITA)
  • Volta Ciclistica internacional (2.2, BRA)
  • Le Tour de Filipinas (2.2, POR)
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM