Schweizer will am Willunga Hill angreifen

Kohler ist nach einem Tag die Führung wieder los


Martin Kohler (BMC) trägt auf der 3. Etappe der Tour Down Under das orangefarbene Trikot des Gesamtführenden - und muss es am Ende des Tages wieder an André Greipel (Lotto-Belisol) abgeben. | Foto: ROTH

19.01.2012  |  (rsn) – Nur einen Tag konnte sich Martin Kohler (BMC) im orangefarbenen Führungstrikot der Tour Down Under sonnen. Auf der 3. Etappe über 134,5 Kilometer von Unley nach Victor Harbour holte es sich André Greipel (Lotto-belisol) mit seinem zweiten Etappensieg wieder zurück.

Darüber war der Schweizer Zeitfahrmeister aber nicht allzu enttäuscht, kam er doch zeitgleich mit dem Deutschen ins Ziel. Aufgrund der zehn Sekunden Zeitgutschrift für Platz eins führt Greipel jetzt wieder, und zwar mit acht Sekunden Vorsprung auf Kohler, dessen Team die Verfolgung einer vierköpfigen Ausreißergruppe organisiert hatte und damit den Sprintern unfreiwillig in die Karten spielte.

"Wir haben die Führungsrolle im Rennen übernommen, wie es sich für das Team des Spitzenreiters gehört", sagte Kohler nach dem Rennen. Die Etappe kostete den 26-Jährigen nach eigenen Angaben viel Kraft, sowohl physisch als auch mental.

"Es war ein sehr nervöser Tag und es gab viel Wind. Natürlich wäre ich gerne noch einen weiteren Tag im Trikot des Führenden gefahren“, so Kohler, der schon mit einem Auge auf die Königsetappe am vorletzten Tag der Rundfahrt schaute: „Ich habe in der Gesamtwertung als Zweiter immer noch eine gute Position und wenn ich es morgen etwas gemütlicher angehen kann, dann werde ich auf der Etappe am Samstag auf den Old Willunga Hill etwas versuchen."

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour of Hainan (2. HC, CHN)
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM