Tour de San Luis: OPQS feiert Doppelsieg

Chicchi und Boonen Seit’ an Seit’


Tom Boonen (li.) und sein Teamkollege Francesco Chicchi überqueren Seite an seite den Zielstrich. | Foto: ROTH

25.01.2012  |  (rsn) – Omega Pharma-QuickStep ist bereits in der Anfangsphase der Tour de San Luis das dominierende Team. Nachdem der Italiener Francesco Chicchi am Montag den Auftakt der argentinischen Rundfahrt für sich entscheiden hatte, gelang der belgischen Mannschaft auf der 2. Etappe sogar ein Doppelerfolg. Der 31 Jahre alte Chicchi setzte sich über 147 Kilometer von Fraga nach Juana Koslay im Massensprint vor seinem belgischen Teamkollegen Tom Boonen und dem US-Amerikaner Jacob Keough (UnitedHealthcare) durch und baute auch seine Führung im Gesamtklassement aus.

Vierter wurde der Spanier Francisco Ventoso (Movistar), Platz fünf ging an den Franzosen Jimmy Casper (Ag2R), gefolgt vom Argentinier war Lucas Sebastian Haedo (Saxo Bank). Bester deutscher Fahrer war der Altenkunstädter Grischa Janorschke( NetApp) auf dem zwölften Platz, der Nürtinger Stefan Schumacher (Christina Watches) kam auf Rang 15 ins Ziel.

Foto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößern

"Das ist das erste Mal, dass ich in einem Rennen zwei Etappen gewinne – das ist ein tolles Gefühl”, freute sich Chicchi über seinen erneuten Coup. „Das Wintertraining und die gute Atmosphäre im Team sorgen für diese großartigen Resultate. Ich möchte mich einmal mehr bei meiner Mannschaft bedanken. Die Jungs haben hier wie in einem Teamzeitfahren Tom und mich auf den letzten Kilometer gebracht.”

Dabei sollte Chicchi diesmal auf der ansteigenden Zielgerade den Sprint für Boonen anfahren, nachdem der dreimalige Paris-Roubaix-Gewinner seinem Teamkollegen zum Auftaktsieg verholfen hatte. „Ich habe den Sprint mit Jimmy Casper und Tom an meinem Hinterrad angezogen. 300 Meter vor dem Ziel habe ich mich umgeschaut, aber Tom nicht mehr gesehen.“ Boonen hatte auf dem letzten Kilometer zunächst viele Plätze verloren, sich dann aber an Casper herangekämpft. „Dann war ich an Chicchis Hinterrad. Er sprintete, ich sprintete und auf den letzten 50 Metern waren wir auf Seite an Seite. Wir rissen beide die Arme hoch, keiner von uns sprang über die Ziellinie – das war schön“, schilderte der 31-Jährige das Finale.

Nach seinem zweiten Sieg in Folge führt Chicchi die Gesamtwertung nun mit 14 Sekunden Vorsprung auf den Argentinier Juan José Haedo (Saxo Bank) an, der zum Auftakt Platz zwei belegt hatte. Keough verbesserte sich bei 16 Sekunden Rückstand auf den dritten Platz vor dem zeitgleichen Argentinier Mauro Richeze (Nationalteam). Janorschke (+0:20) rückte auf den neunten Platz vor, Schumacher ist zeitgleich Zehnter. Ebenfalls je 20 Sekunden Rückstand haben die Favoriten auf den Gesamtsieg wie Alberto Contador (Saxo Bank), Vincenzo Nibali (Liquigas-Cannondale) oder Levi Leipheimer (Omega Pharma-QuickStep).

Bestimmt wurde die Etappe bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen von einer vierköpfigen Spitzengruppe, bestehend aus dem Chilenen Antonio Cabrera (Nationalteam), den Kolumbianern Edwin Avila (Nationalteam) und Mauricio Neisa (Colombia-Comcel) sowie dem Lokalmatadoren Emmanuel Guevara (San Luis Somos Todos), der sich bereits am Montag als Ausreißer hervorgetan hatte.

Omega Pharma-Quick Step gestattete dem Quartett rund 5:30 Minuten an Vorsprung. Nach dem zweiten Zwischensprint (km 100) fiel Guevara aus der Spitzengruppe heraus, das verbleibende Trio kämpfte zwar weiter, wurde aber schließlich zehn Kilometer vor dem Ziel vom Feld eingesammelt, so dass die Entscheidung wie zu erwarten im Massensprint fiel.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Vuelta a España (2.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Tour of Bulgaria (2.2, BUL)
  • Coppa Agostoni - Giro delle (1.1, ITA)
  • Tour of China I (2.1, CHN)
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM