Bei Tour de San Luis wichtiger Leipheimer-Helfer

Grabsch: "Einrollen kann man das nicht nennen"

Von Christoph Adamietz


Bert Grabsch (Omega Pharma - QuickStep) bei der Team-Präsentation in Vilvoorde | Foto: ROTH

28.01.2012  |  (rsn) – Gleich bei seinem ersten Renneinsatz für seinen neuen Arbeitgeber, das Team Omega Pharma QuickStep, ist Bert Grabsch mächtig gefordert. Bei der argentinischen Tour de San Luis muss der Zeitfahrspezialist für seinen Kapitän, den Gesamtführenden Levi Leipheimer die Arbeit verrichten. „Einrollen in die Saison kann man das nicht nennen. Aber wenn man die Rundfahrt gewinnen kann, gibt man eben auch im ersten Rennen schon Vollgas“, sagte Grabsch zu Radsport News.

Während er auch auf den schweren Bergetappen in den flacheren Abschnitten für Leipheimer zuverlässige Helferdienste leistete, hatte der Ex-Highroad-Profi in seiner Paradedisziplin, dem 19,5 Kilometer langen Zeitfahren am Freitag Pech. „Da hatte ich einen Kilometer vor dem Ziel Defekt. Der Sieg war zwar nicht möglich, aber ein Platz unter den ersten Sechs schon“, erklärte Grabsch abschließend.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM