Kalifornien-Rundfahrt: Das Gelbe Trikot sprintet wieder ganz hinten los

Saganhafte Aufholjagd mit Sieg gekrönt


Peter Sagan (Liquigas-Cannondale) jubelt nach seinem Sieg auf der 2. Etappe der Kalifornien-Rundfahrt. | Foto: ROTH

15.05.2012  |  (rsn) - Peter Sagan (Liquigas-Cannondale) ist so etwas wie der Verfolgerkönig der diesjährigen Kalifornien-Rundfahrt. Auf den beiden ersten Etappen musste der Slowakische Meister nach einer Panne mit einer bemerkenswerten Aufholjagd ins Feld zurückkehren, um später im Ziel als Erster jubeln zu dürfen.

Gestern wurde dem Gesamtführenden von seinem eigenen Team zudem die Rückkehr ins Peleton erschwert. Die  Liquigas-Profis hatten sich am letzten Anstieg und in der Abfahrt der 2. Etappe an die Spitze gespannt, um für ihren Kapitän das Feld zusammenzuhalten. Schönheitsfehler war nur, dass das Gelbe Trikot hinten rausfiel, weil er  nach seinem Sturz mit defektem Rad unterwegs war.

Sagan verlor immer mehr Zeit, weil er erst oben am Gipfel das Rad wechseln konnte. Weil die Profis in Kalifornien ohne Radio im Ohr unterwegs sein müssen, bekam seine Truppe das Malheur erst nach einigen Kilometern mit - und beendete sofort die Tempoarbeit. Einige Helfer ließen sich zurückfallen, um den Chef bis zur letzten Kurve zu eskortieren, wo er sich zweiten Etappensieg in Folge holte.

Auch auf der 2. Etappe war Sagan von ganz hinten nach ganz vorne gesprintet! Saganhaft!

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Faso (2.2, 000)
  • Vuelta a Guatemala (2.2, GUA)

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM