Lampre-Profi danach zum Röntgen ins Krankenhaus

Hondo nach Sturz auf Champs Elyseés am Kopf genäht


Danilo Hondo (Lampre-ISD) und Jens Voigt (RadioShack-Nissan) als Ausreißer auf den Champs Elyseés | Foto: ROTH

23.07.2012  |  (rsn) – Nach seinem schweren Sturz im Finale der 20.Tour-Etappe musste Danilo Hondo (Lampre-ISD) mit mehreren Stichen am Kopf genäht werden. Wie sein Team mitteilte, wurde der 38 Jahre alte Deutsche danach mit Verdacht auf Gesichtsfrakturen zum Röntgen in ein Krankenhaus in Paris gebracht. Das Ergebnis der Untersuchung ist noch nicht bekannt.

Hondo war auf den Champs Elyseés zunächst einer der Protagonisten gewesen. Gemeinsam mit dem Berliner Jens Voigt (RadioShack) hatte er sich auf der ersten der neun Zielrunden aus dem Feld absetzen können. Später war das Duo wieder gestellt worden. Zu dem folgenschweren Sturz kam es gut drei Kilometer vor dem Ziel. Hondo prallte dabei mit dem Kopf auf den Asphalt und soll kurzzeitig bewusstlos gewesen sein. Er konnte aber wieder auf sein Rad steigen und das Rennen beenden.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour of Hainan (2. HC, CHN)

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM