RadioShack-Nissan gewinnt die Teamwertung der Tour

Auch Klöden und Voigt in Paris auf dem Podium


RadioShack-Nissan wurde als bestes Team der Tour de France 2012 ausgezeichnet. | Foto: ROTH

23.07.2012  |  (rsn) - Auch Jens Voigt und Andreas Klöden wurden am Sonntag in Paris auf das Podium gerufen. Ihr RadioShack-Nissan-Team gewann die Mannschaftswertung der 99. Tour de France mit 5:46 Minuten Vorsprung auf das britische Sky-Team von Tour-Sieger Bradley Wiggins und konnte vier Fahrer unter den besten 16 platzieren.

Bester RadioShack-Fahrer war überraschend der Spanier Haimar Zubeldia, der sich im abschließenden Zeitfahren sogar noch an Titelverteidiger Cadel Evans vorbeischieben konnte und Sechster des Schlussklassements wurde, 15:41 Minuten hinter Wiggins. Andraes Klöden wurde Elfter (+17:54) und war damit bester deutscher Fahrer der Gesamtwertung.

„Die Teamwertung der Tour zu gewinnen ist immer etwas Besonderes, vor allem, wenn man nur noch sechs Fahrer im Rennen hat“, sagte der US-Amerikaner Chris Horner. „Das ganze Team hat hart dafür gearbeitet und ich bin froh, dass ich meinen Teil dazu beitragen konnte“, fügte Jens Voigt an, der bei seiner 15. Tour einer der stärksten RadioShack-Fahrer war und auch mit 40 Jahren noch als Ausreißer für Schlagzeilen sorgte.

„Diese Tour ist erinnerungswürdig, vor allem angesichts der Umstände, unter denen ich meine Ambitionen im Gesamtklassement verfolgen konnte und weil ich meine vierte Top Ten-Platzierung einfahren konnte“, sagte Zubeldia. „Ich war bereit, all meine Kraft für Andy und Fränk Schleck einzusetzen, aber es ist, wie es ist“, so der 35 Jahre alte Baske, der nach dem Ausfall der luxemburgischen Brüder – Andy musste die Tour verletzt absagen, Fränk wurde positiv auf ein Entwässerungsmittel getestet und wurde von seinem Team aus dem Rennen genommen – sich die Kapitänsrolle erarbeitete.

„Ich möchte den Fahrern danken. Jeder ist eine großartige Tour gefahren“, fügte Sportdirektor Alain Gallopin an, der Teamchef Johan Bruyneel vertrat, der sich in den USA einer Dopinganklage ausgesetzt sieht. „Wir wollten den Prolog mit Fabian Cancellara zu gewinnen und danach das Gelbe Trikot so lange wie möglich verteidigen. Und die Teamwertung war ein weiteres Ziel, da wir hier mit einer starken, tief besetzten Mannschaft angetreten sind. Wenn es nicht die schlechten Nachrichten über Fränk gebe, wäre alles gut.“

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Faso (2.2, 000)
  • Vuelta a Guatemala (2.2, GUA)

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM