Legeay bestätigt fünf neue Bewerbungen

MPCC: Noch keine Anfrage von Astana


MPCC-Chef Roger Legeay im Jahr 2008 | Foto: ROTH

23.11.2012  |  (rsn) – Die Bewegung für einen glaubwürdigen Radsport MPCC (Mouvement Pour un Cyclisme Crédible) ist grundätzlich bereit, jedes Team in ihre Reihen aufzunehmen. Das erklärte MPCC-Präsident Roger Legeay gegenüber procycling.no als Reaktion auf das Interesse des kasachischen Astana-Rennstalls, der Team-Vereinigung beizutreten.

Bisher habe sich Astana noch nicht gemeldet, so Legeay, der anfügte: „Unseren Statuten sagen nichts dazu, ob eine Mannschaft willkommen ist oder nicht. Wenn Teams beitreten wollen, so lassen sie uns das wissen. Wir wollen grundsätzlich aber, dass uns so viele Teams wie möglich beitreten.“

Dann lieferte der Franzose noch einen kleinen Kriterien-Katalog. „Sie müssen uns mitteilen, warum sie das tut wollen, welches ihre Philosophie ist, vielleicht auch erklären, was bei ihnen in der Vergangenheit passiert ist und wie sie die Zukunft sehen. Dann ist es an den derzeit elf Teams zu entscheiden, ob sie den Bewerber akzeptieren“, so Legeay, der als Teamchef der inzwischen aufgelösten Crédit-Agricole-Equipe zu den Gründern der MPCC gehört. Vor allem in der Frage nach der Team-Vergangenheit hätte Astana – Dopingfälle, Ermittlungen gegen Alexander Winokurow wegen Sportbetrugs - einiges zu erklären.

Legeay bestätigte, dass sich mittlerweile fünf weitere Mannschaften um eine Aufnahme bewerben: Bardiani CSF Inox, BigMat Auber 93 und La Pomme Marseille handele es sich dabei um den US-Zweitdivisionär Optum und das norwegische Nachwuchs-Team Plussbank BMC, das dem ehemaligen Weltmeister Thor Hushovd (BMC) gehört.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour de Wallonie (2.HC, BEL)
  • Coppa Agostoni - Giro delle (1.1, ITA)
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM