Radsport News-Teamcheck - Teil 13

Bardiani CSF Inox: Der Giro erfüllt Träume

Von Christoph Adamietz


Das Team Bardiano für die Saison 2013 | Foto: ROTH

15.01.2013  |  (rsn) – Noch vor dem ersten Rennen des Jahres hat das Team Bardiani Valvolve - CSF Inox eines seiner Saisonziele erreicht. Der italienische Zweitdivisionär erhielt vor wenigen Tagen eine Wildcard für den Giro d`Italia, und das obwohl mit Domenico Pozzovivo (zu Ag2r) und Gianluca Brambilla (zu Omega Pharma-Quick Step) zwei der drei Kapitäne das Team verlassen haben.

„Der Giro ist für uns und unsere Sponsoren das Großereignis schlechthin“, freute sich der Sportliche Leiter Roberto Reverberi gegenüber Radsport News über die Einladung und fügte an. „Unsere jungen Fahrer träumen schon seit ihrer Kindheit von einem Giro-Start."

Bei der Italien-Rundfahrt geht Bardiani Valvolve, der der den niedrigsten Altersdurchschnitt aller Zweitdivisionäre aufweist, mit zwei Zielen an den Start. Zum einen peilt Sprinter Sacha Modolo, der einzig verbliebene Siegfahrer im Team, einen Etappenerfolg an. Zum anderen soll Stefano Pirazzi in den Kampf um das Bergtrikot eingreifen, nachdem er im Vorjahr bereits Zweiter in der Sonderwertung geworden war und bei Tirreno-Adriatico als  bester Kletterer ausgezeichnet wurde.

Foto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößern

Neben dem Giro und Mailand-San Remo, wofür das Team ebenfalls eine Einladung erhielt, besitzen auch die weiteren heimischen Rennen höchste Priorität. „Das ist als italienisches Team mit einem rein italienischen Aufgebot auch logisch“, erklärte Reverberi. Doch auch international kann der Rennstall mit einem starken Rennprogramm aufwarten. De Saison beginnt in Argentinien bei der Tour de San Luis, danach stehen die Katar- und die Oman-Rundfahrt für die Mannschaft von Bruno Reverberri auf dem Programm.

Viel Verantwortung wird nach den Abgängen von Pozzovivo, 2012 Gesamtsieger der schweren Trentino-Rundfahrt, und Brambilla, beim Giro auf Rang drei der Gesamtwertung, auf Sprinter Modolo liegen. Der mit 25 Jahren gemeinsam mit dem gleichaltrigen Pirazzi älteste Fahrer im Team, war 2012 bereits mit sechs Siegen sehr erfolgreich und peilt auch in der kommenden Saison eine ähnliche Bilanz an. Modolos Ziele: Beim Giro eine Etappe gewinnen und bei Mailand-San Remo in die Top Ten fahren, nachdem er als Neoprofi beim Frühjahrsklassiker  überraschend Vierter geworden war.

Aber auch vom erst 22-jährigen Sonny Colbrelli, der in seiner ersten Profisaison bereits mehrere Top-Ten-Ergebnisse herausfahren konnte, erwartet sich das Team einiges. „Er hatte ein starkes Jahr 2012 und wir sind davon überzeugt, dass er sich weiterentwickeln wird“, so Reverberi, der Colbrelli nicht als reinen Sprinter, sondern als endschnellen Mann für die schwereren Eintagesrennen sieht . Colbrelli soll auch Co-Kapitän bei Mailand-San Remo sein.

Der Sprinterfraktion gehören noch Cristian Delle Stelle und Neuzugang Filippo Fortin (von Team Type 1) an. Während Delle Stelle bei der Tour de Langkawi (Kat. 2.HC) einen Podiumsplatz ersprinten konnte, fuhr Fortin bei den Eintagesrennen Dwars door Drenthe (Kat. 1.1) und Classique Loire Atlantique (Kat. 1.1) jeweils auf den neunten Platz.

Einen weiteren Schritt nach vorne soll Enrico Battaglin machen. Der 23-Jährige hat seine Stärken auf hügeligem Terrain und wurde 2012 Dritter beim GP Lugano. Im Jahr zuvor hatte er als Stagiaire die Coppa Sabatini gewonnen. „Er hat viel Erfahrung gesammelt und ich traue ihm durchaus zu, wieder Siege einzufahren", erklärte sein Sportlicher Leiter.

Noch etwas steiler mag es Kletterspezialist Pirazzi. „Er wird unser Mann für die ganz schweren Rennen sein. Battaglin und Pirazzi sollen bei den anspruchsvollen Rennen die durch die Abgänge von Pozzovivo und Brambilla entstandene Lücke schließen“, sagte Reverberi, der Stefano Locatelli, Neo-Profi Francesco Bongiorno und Andrea Pagani als wichtige Helfer nannte.

Dass die beiden Leistungsträger Pozzovivo und Brambilla das Team verlassen haben, ist für das Team zwar sportlich ein Verlust, ist aber auch eine Konsequenz aus der Philosophie der Mannschaft. „Es ist Teil unserer Vision, auf junge, talentierte Fahrer zu bauen und sie weiter zu entwickeln. Deshalb denke ich, war es auch an der Zeit für diese Veränderungen“, erklärte Reverberi.

Deshalb hat das Team mit den beiden 22-Jährigen Enrico Barbin und Bongiorno zwei aufstrebende Jungfahrer verpflichtet. Barbin, der seine Stärken bei Eintagesrennen hat, holte im Vorjahr drei Saisonsiege und wurde beim GP Industria (Kat. 1.1) Siebter. Bongiorno gilt als große Kletterhoffnung und wurde 2012 italienischer U23-Meister. „In beiden steckt großes Potenzial“, urteilte Reverberi. Aber auch die beiden weiteren Neo-Profis, Edoardo Zardini und Donato De Ieso (beide 23), haben ihr Talent mit den Plätzen sechs und sieben beim Baby-Giro angedeutet.

Insgesamt sieht Reverberi den Kader für 2013 zwar nicht unbedingt als stärker, dafür aber als vielseitiger an. „Wir haben für fast alle Renntypen gute Fahrer und mit Modolo und Pirazzi auch zwei Fahrer, die in die Kapitänsrolle schlüpfen können. Die Straße wird uns zeigen, wie gut wir im Vergleich zum Vorjahr sind", so der Sportliche Leiter, der von vielen seiner jungen Fahrern einen Leistungssprung erwartet. „Wir wissen aber auch, dass sie Zeit brauchen, um sich zu entwickeln“, sagte er abschließend.

Radsport News Prognose: So optimistisch auch das Team in die Saison 2013 blicken mag - die Abgänge von Pozzovivo und Brambilla werden nicht zu kompensieren sein. Vor allem in den schweren, prestigeträchtigen Rennen wird man das Team deutlich seltener in den Spitzenrängen vertreten finden. Modolo, Pirazzi, Colbrelli und Battaglin können aber bei den zahlreichen italienischen Rundfahrten und Eintagesrennen den einen oder anderen Erfolg einfahren. Dieses Quartett wird wohl auch beim Giro die Team-Fahnen hochhalten und sind für Podiumsplatzierungen in der Tageswertung gut. Modolo und Colbrelli könnten zu Geheimtipps für Mailand-San Remo werden. Gespannt sein darf man, ob Pirazzi seinen Traum vom Bergtrikot in die Tat umsetzen kann.

Von den zahlreichen jungen Fahrern könnte hier und da schon ein erster Achtungserfolg kommen, in erster Linie von  Barbin und Bongiorno. Der Rest des Teams wird sich damit begnügen dürfen, Erfahrungen bei den italienischen Profirennen zu sammeln.

Team Bardiani-Valvolve-CSFInox 2013: Enrico Barbin, Enrico Battaglin, Nicola Boem, Manuel Bongiorno, Marco Canola, Sonny Colbrelli, Marco Coledan, Donato De Ieso, Cristian Delle Stelle, Andrea Di Corrado, Filippo Fortin, Stefano Locatelli, Sacha Modolo, Angelo Pagani, Andrea Pasqualon, Stefano Pirazzi, Edoardo Zardini

Zugänge: Filippo Fortin (Team Type 1), Enrico Barbin, Nicola Boem, Manuel Bongiorno, Donato De Ieso, Edoardo Zardini

Abgänge: Domenico Pozzovivo (Ag2r). Gianluca Brambilla (Omega Pharma Quickstep), Omar Lombardi (Utensilnord), Paolo Locatelli, Filippo Savini (beide Ziel unbekannt)

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM