4. Oman-Rundfahrt

Rodriguez siegt am Green Mountain, Froome im Roten Trikot


Joaquin Rodriguez (Katusha) gewinnt die 4. Etappe der Oman-Rundfahrt. | Foto: ROTH

14.02.2013  |  rsn) – Joaquin Rodriguez (Katusha) hat die 4. Etappe der Oman-Rundfahrt gewonnen. Der Spanier setzte sich über 152,5 Kilometer von Al Saltiyah in Samail zur Bergankunft am Jabal Al Akhdhar / Green Mountain mit vier Sekunden Vorsprung auf den Briten Christopher Froome (Sky) durch und sicherte seinem Team den ersten Saisonsieg.

Mit 22 Sekunden Rückstand kam der Australier Cadel Evans (BMC) auf Rang drei. Der Spanier Alberto Contador (Saxo-Tinkoff/+0:27) wurde Vierter, der Italiener Vincenzo Nibali (Astana/+0:36) belegte Rang fünf.

Dahinter folgten der erst 21-jährige Franzose Kenny Elissonde (FDJ/+0:43), der Schweizer Johan Tschopp (IAM/+0:52), der Italiener Rinaldo Nocentini (Ag2R/+0:57) und Elissondes Landsmann und Teamkollege Arnold Jeannesson (+1:01). Seine überzeugenden Vorstellungen der vergangenen Tage bestätigte der Berliner Paul Voß (NetApp-Endura/+1:30), der als bester deutscher Fahrer auf Platz 14 kam.

Foto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößern

Mit seinem zweiten Platz übernahm Froome das Rote Trikot des Gesamtführenden von Peter Sagan (Cannondale). Der Slowakische Meister, der die voran gegangen beiden Etappen ganz überlegen gewonnen hatte, konnte im Schlussanstieg dem Tempo der Favoriten nicht mehr folgen.

Der Tourzweite von 2012 führt vor den letzten beiden Teilstücken der Rundfahrt mit 24 Sekunden Vorsprung auf Evans, eine weitere Sekunde dahinter folgt Contador auf Rang drei.

Nibali hat auf Platz vier 34 Sekunden Rückstand, Rodriguez (+0:45) rückte auf Position fünf vor. Tschopp (IAM/+0:58) ist Achter.

Mit dem Amberger Andreas Schillinger (NetApp-Endura) und dem Chemnitzer Matthias Friedemann (Champion System) waren gleich zwei Deutsche in der fünfköpfigen Ausreißergruppe des Tages dabei, die vom Schweizer Gregory Rast (RadioShack-Leopard) und dem Letten Gatis Smukulis (Katusha) nach rund elf Kilometern initiiert wurde. Den Sprung an die Spitze schaffte auch noch der US-Amerikaner Brent Bookwalter (BMC), Etappengewinner und Gesamtzweiter der Katar-Rundfahrt.

Bei einem hohen Schnitt von mehr als 44 Kilometern in der ersten Rennstunde erlaubte das Feld den Ausreißern auf hügeligem Terrain aber keinen allzu großen Vorsprung. Nach knapp 50 Kilometern betrug der Rückstand gut vier Minuten, danach pendelte sich der Abstand bei gut drei Minuten ein. 20 Kilometer vor der Bergankunft hatte das Feld der Spitze eine weitere Minute abgenommen und noch vor dem Schlussanstieg war das Quintett gestellt.

Noch im unteren Teil des 5,8 Kilometer langen und im Schnitt 10,3 Prozent steilen Green Mountain ergriff Contador die Initiative. Doch Nibali parierte die Attacke des Spaniers, gefolgt von Rodriguez Froome, Evans und Domenic Pozzovivo (Ag2R). Dagegen fielen Sagan, Toursieger Bradley Wiggins und viele andere zurück.

Auf dem letzten Kilometer des bis zu 13,5 Prozent steilen Schlussanstiegs zog dann Rodriguez unwiderstehlich davon und fuhr seinen ersten Saisonsieg ein. Hinter dem 33-jährigen Katalanen kamen die Verfolger einzeln oder in kleinen Gruppen ins Ziel.

Später mehr

 

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Clasica Ciclista San Sebastian (1.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Dookola Mazowsza (2.2, POL)
  • Tour Alsace (2.2, FRA)
  • Volta a Portugal em Bicicleta (2.1, POR)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Coppa Agostoni - Giro delle (1.1, ITA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM