Sprinter zum vierten Mal US-Meister auf der Straße

„Fast Freddie" Rodriguez auch mit 39 noch schnell

Foto zu dem Text "„Fast Freddie
Fred Rodriguez (hier im Jahr 2008) ist zum viertenmal US-amerikanischer Meister geworden. | Foto: ROTH

28.05.2013  |  (rsn) – Fred Rodriguez (Jelly Belly) hat bei den US-amerikanischen Meisterschaften seinen vierten Titel im Straßenrennen eingefahren. Der 39-Jährige entschied über 165 Kilometer mit Start und Ziel in Chattanooga den Sprint einer 13-köpfigen Spitzengruppe vor Brent Bookwalter (BMC) und Kiel Reijnen (UnitedHealthcare) für sich.

Bookwalter war bereits Zweiter im Zeitfahrwettbewerb geworden, Reijnen hatte im vergangenen Jahr ebenfalls den dritten Platz belegt. Titelverteidiger Timothy (Saxo-Tinkoff) kam auf Platz 21.

Rodriguez brachte das Kunststück fertig, gleich in seinem ersten Rennen für Jelly Belly einen Sieg einzufahren. Der erfahrene Sprinter, der auch schon bei den beiden belgischen Teams Lotto und Mapei-Quickstep unter Vertrag stand, war erst am 8. Mai von dem Drittdivisionär verpflichtet worden, nachdem sein Exergy-Team Ende 2012 aufgelöst worden war. Anfang Mai hatte er allerdings bereits an der Tour of the Gila teilgenommen.

„Es ist ein schon ein wenig nervenaufreibend, dass mein erstes Rennen die US Pro Championships waren", sagte der neue US-Meister im Ziel. „Aber ich war immer auf Eintagesrennen spezialisiert. Ich kann sie aber lesen und weiß, wie man kraftsparend und clever fährt und wann man seine Karten ausspielen muss. Wenn es zum Sprint kommt. Als es auf die letzten paar Kilometer ging, lief alles automatisch ab, ich wusste, wo es lang ging und wem ich zu folgen hatte. "

„Ich wusste, dass Freddy schwer zu schlagen sein würde. Ich kam aus der letzten Kurve und habe meinen Sprint etwa zur selben Zeit wie er eröffnet. Wir waren praktisch gleichauf, aber das Ziel kam zu früh“, sagte Bookwalter, der seine erste Medaille in einem Straßenrennen holte.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine