Kalifornien: Machado hat das Podium im Blick

NetApp-Endura nach dem Zeitfahren mit mehreren Optionen

Foto zu dem Text "NetApp-Endura nach dem Zeitfahren mit mehreren Optionen"
Tiago Machado (NetApp-Endura) beim Zeitfahren der Kalifornien-Rundfahrt | Foto: Cor Vos

13.05.2014  |  (rsn) – Im Zeitfahren der Kalifornien-Rundfahrt konnte das deutsche NetApp-Endura-Team gleich drei Fahrer unter die besten 20 platzieren. Kapitän Tiago Machado, der als Ersatz für den verletzten Leopold König noch kurzfristig ins Aufgebot gerutscht war, belegte auf dem 20-Kilometer-Parcours von Folsom einen sehr guten siebten Platz,1:19 Minuten hinter dem überlegenen Sieger Bradley Wiggins (Sky). Auf den Plätzen 14 und 18 landeten seine Teamkollegen David de la Cruz und Iker Camano.

Im Gesamtklassement hat nun vor allem Machado alle Chancen auf das Podium, denn vom dritten Platz, den derzeit der US-Amerikakaner Taylor Phinney (BMC) hält, trennen den Kletterspezialisten aus Portugal nur 27 Sekunden – und die schweren Bergprüfungen, an denen er dem Klassiker- und Zeitfahrspezialisten Phinney Zeit abnehmen kann, stehen erst noch an.

In Anbetracht dessen war auch die Sportliche Leitung des Zweitdivisionärs ausgesprochen zufrieden mit dem Ausgang der Etappe. „Die Leistung der Mannschaft und vor allem von Tiago war ausgezeichnet. Wir können mit dem Ergebnis mehr als zufrieden sein, weil es uns in eine gute Ausgangsposition bringt“, sagte Alex Sans Vega. „Unser Ziel war es, nach dem Zeitfahren so viele Optionen wie möglich für das Rennen zu haben und jetzt haben wir drei Fahrer in den Top 20.“

Für die heute anstehende 3. Etappe mit dem Ziel am Mount Diablo – wo im vergangenen Jahr König siegte – rechnet Sans Vega zwar noch nicht mit größeren Verschiebungen im Gesamtklassement, „da der Berg nicht zu schwer zu fahren ist.“ Doch sollte es nach Plan laufen, dann „könnten wir Tiago und David nach dem Mt. Diablo in den Top Ten des GC sehen“, kündigte er an.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Binck Bank Tour (2.UWT, INT)
  • EuroEyes Cyclassics Hamburg (1.UWT, GER)
  • Radrennen Männer

  • Tour de Hongrie (2.1, HUN)
  • Colorado Classic (2.HC, USA)