Chaves gewinnt Königsetappe der Kalifornien-Rundfahrt

Wiggins verteidigt am Mountain High sein Gelbes Trikot

Foto zu dem Text "Wiggins verteidigt am Mountain High sein Gelbes Trikot"
Bradley Wiggins (Sky) | Foto: Cor Vos

17.05.2014  |  (rsn) – Bradley Wiggins (Sky) hat auf der Königsetappe der 9. Kalifornien-Rundfahrt keine Schwäche gezeigt und sein Gelbes Trikot souverän verteidigt. Die 156,1 Kilometer lange 6. Etappe von Santa Clarita zur Bergankunft am Mountain High in rund 2.200 Metern Höhe gewann der Kolumbianer Johan Esteban Chaves (Orica-GreenEdge) nach einer späten Attacke im 23 Kilometer langen Schlussanstieg mit 13 Sekunden Vorsprung auf den Spanier David De La Cruz, der für das nächste Spitzenergebnis des deutschen NetApp-Endura-Teams sorgte.

„Das ist ein ganz, ganz wichtiger Sieg für mich. Im letzten Jahr hatte ich einen sehr schweren Sturz mit schweren Verletzungen und wusste nicht, ob ich überhaupt Profi werden könnte. Das ich jetzt diese Etappe gewinne, das ist großartig“, gab Chaves zu Protokoll.

Mit 41 Sekunden Rückstand kam der US-Amerikaner Tom Danielson (Garmin-Sharp) als Dritter ins Ziel. Wiggins wurde 53 Sekunden hinter Chaves zeitgleich hinter dem Australier Adam Yates (Orica-GreenEdge) Fünfter und konnte auf seinen schärfsten Konkurrenten im Kampf um den Gesamtsieg, Dennis Rohan (Garmin-Sharp), sogar noch zwei Sekunden gutmachen. Der Australier wurde hinter dem US-Amerikaner Peter Stetina (BMC/+0:55) Siebter.

„Tolle Teamarbeit und Brad war am Ende stark genug, das Ding nach Hause zu schaukeln“, sagte Kurt-Asle Arvesen, Sportlicher Leiter bei Sky.

Hinter Stetina folgten der Australier Jack Bobridge (Belkin/+1:07), der Neuseeländer George Bennett (Cannondale/+1:15) sowie der US-Amerikaner Lawson Craddock (Giant-Shimano/+1:16).

Im Gesamtklassement liegt Wiggins nun genaue eine halbe Minute vor Rohan und 1:48 Minuten vor Craddock, der den Portugiesen Tiago Machado (NetApp-Endura/+2:02) auf Rang vier verdrängte. Der 28-Jährige verlor im Schlussanstieg den Kontakt zur Favoritengruppe und büßte seine Podiumsplatzierung ein.

Bei erneut extremen Temperaturen um die 40 Grad war Wiggins neben Chaves, der seinen dritten Profisieg einfuhr, der Mann des Tages. Lange Zeit konnte sich der 34-Jährige auf die Helferdienste seiner Teamkollegen verlassen, die nach rund 25 Kilometern eine sechsköpfige Gruppe mit dem späteren Etappengewinner, De la Cruz, Danielson, Bobridge sowie dem US-Amerikaner Christopher Jones (UnitedHealthcare) und dem Spanier Javier Mejias (Novo Nordisk) auf gut vier Minuten davon ziehen ließ.

An der Höchstschwierigkeit des Tages, dem Mountain High, an dem auf bereiter und meist schnurstracks geradeaus führender Straße mit einer Durchschnittssteigung von 6,3 Prozent gemeistert werden musste, fiel die Spitzengruppe auseinander. Zunächst verlor Mejias nach einem Defekt den Anschluss, kurz darauf musste Jones passen. Gut zehn Kilometer vor dem Ziel konnten nur Chaves und De la Cruz einen Angriff von Danielson parieren.

Chaves, der Kletterspezialist aus Südamerika, setzte schließlich vier Kilometer vor dem Ziel die entscheidende Attacke, während Team Sky in der immer kleiner werdenden Favoritengruppe das Geschehen jederzeit im Griff hatte und Angriffe von Dennis` Helfern Ben King und Janier Acevedo vereitelte.

Auf den letzten Kilometern übernahm dann das Gelbe Trikot schließlich selber die Initiative und kam so noch einem möglichen späten Antritt von Dennis zuvor, der allerdings dazu wohl gar nicht mehr in der Lage gewesen wäre. Im Zielsprint riss Wiggins dann sogar noch ein kleines Loch zu seinem Kontrahenten und ist nun auf besten Weg zum Gesamtsieg bei der 9. Tour of California.

Keine Veränderungen gab es in den Sonderwertungen. Peter Sagan (Cannondale) behauptete sein Punktetrikot, Craddock festigte seine Position als bester Jungprofi, der Kanadier Will Routley (Optum) hat weiter einen komfortablen Vorsprung auf den neuen Zweiten Chaves. Garmin-Sharp führt die Teamwertung an.

 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine