Cavendish soll am Samstag Gelb holen

In Yorkshire ist das Tour-Fieber ausgebrochen

Foto zu dem Text "In Yorkshire ist das Tour-Fieber ausgebrochen"
Fans vor der Leeds Arena | Foto: Cor Vos

04.07.2014  |  Leeds (dpa) - Chris Froome schaute ein wenig verlegen, als er von 10 000 begeisterten englischen Radsport-Fans mit stehenden Ovationen den letzten Motivationsschub für sein Unternehmen Titelverteidigung erhielt.

Wie Popstars wurden der große Favorit auf den Gesamtsieg und Sprintkönig Mark Cavendish (Omega Pharma-Quick Step) bei einer perfekt inszenierten Show in der Leeds Arena gefeiert. Die Präsentation der 22 Teams vor dem Start der am Samstag beginnenden 101. Tour de France auf einer großen Bühne im Glitzerlicht geriet zur großen Jubelshow für die heimischen Radsport-Helden. Seit Tagen ist die Region Yorkshire im Tour-Fieber. Mit „Go Froomy“-Plakaten, Masken und gelben T-Shirts wird der Grand Départ zum beeindruckenden Heimspiel von Froome und Co.

Und der Sky-Kapitän machte den Fans sogleich ein Versprechen: „Ich werde absolut alles dafür geben, dass ich am 27. Juli im Gelben Trikot nach Paris fahre. Diese Unterstützung gibt mir warme, positive Energie für die nächsten drei Wochen“, sagte Froome, der einen Dreikampf mit dem Spanier Alberto Contador und dem Italienischen Meister Vincenzo Nibali erwartet. Bevor es aber im Gesamtklassement ernst wird, kämpfen die Sprinter um das erste Gelbe Trikot. Erwartet wird auf dem ersten Teilstück über 190,5 Kilometer von Leeds nach Harrogate eine Massenankunft - und ein Sieg von Cavendish. Sein deutscher Rivale Marcel Kittel soll ihm diesmal keinen Strich durch die Rechnung machen wie noch 2013 auf Korsika.

„Wenn ich eine Etappe gewinnen will, dann diese“, sagte der 29-Jährige, der beim bedeutendsten Radrennen der Welt schon 25 Tagessiege eingefahren hat - nur die fünfmaligen Gesamtsieger Eddy Merckx und Bernard Hinault haben mehr. Doch das Gelbe Trikot hat Cavendish noch nie getragen. Am Samstag vor eigenem Publikum soll es gelingen, und zwar in der Heimatstadt seiner Mutter. Mehr Druck geht nicht.

Und so versuchte Cavendish auf alle Unwägbarkeiten hinzuweisen: Wie hektisch eine erste Etappe sei, dass 200 Fahrer das gleiche Ziel hätten. So richtig zuhören mochte ihm aus dem englischen Lager aber niemand - diesmal muss es klappen. Eine komfortable Situation für Kittel, der im Vorjahr schon die Auftaktetappe und das Gelbe Trikot gewann und bis Paris drei weitere Tagessiege folgen ließ. „Cavs Situation ist ein wenig anders. Es ist eine spezielle Etappe für ihn. Für mich ist es eines von mehreren Zielen“, sagte der Sprinter vom Team Giant-Shimano.

Auch André Greipel (Lotto Belisol) und der Französische Meister Arnaud Démare (FDJ.fr) gehören zu den aussichtsreichen Kandidaten auf das erste maillot jaune. Cavendishs Teamkollege Tony Martin spricht vom „höchstklassigen Sprinterfeld“, das er bei der Tour erlebt habe. Für den Zeitfahr-Weltmeister ist es immer eine Gratwanderung, wenn er über die schnellen Männer urteilen muss - Cavendish ist der Teamkollege, Kittel sein Freund.

Und wie ist die Form? „Cavendish ist besser als im Vorjahr. Da war er krank und wollte nach der 3. Etappe heimfahren“, sagte Rolf Aldag, technischer Manager bei Omega Pharma-Quickstep. Kittel beeindruckte bereits mit zwei Siegen beim Giro d`Italia im Mai, stieg dann aber wegen Krankheit aus und war auch am vergangenen Wochenende bei den nationalen Meisterschaften nicht im Finale dabei. Den Sieg holte sich Greipel, Démare siegte indes in Frankreich.

Wer auch immer in Harrogate jubelt, es wird wohl ein Intermezzo im Gelben Trikot bleiben. Bereits am Sonntag sollte es auf der schweren Etappe einen Führungswechsel geben. Wegen seiner neun giftigen Anstiege über 201 Kilometer zwischen York und Sheffield wird das Teilstück bereits mit dem schweren Frühjahrsklassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich verglichen. Dann muss auch Froome höchst wachsam sein, ansonsten könnten ungewünschte Zeiteinbußen die Partystimmung auf der Insel trüben.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • An Post Rás (2.2, IRL)
  • Baloise Belgium Tour (2.HC, BEL)
  • Tour of Estonia (2.1, EST)
  • Hammer Stavanger (2.1, NOR)
  • Tour of Japan (2.1, JPN)