Kolumbianer fährt aber noch die Vuelta

Betancur wird Ag2R zum Saisonende verlassen

Foto zu dem Text "Betancur wird Ag2R zum Saisonende verlassen"
Carlos Betancur (Ag2r) hat als erster Kolumbianer Paris-Nizza gewonnen. | Foto: Cor Vos

05.08.2014  |  (rsn) – Carlos Betancur wird seinen Vertrag bei Ag2r nicht verlängern und die französische Equipe nach zwei Jahren zum Saisonende verlassen. Das kündigte sein Manager im Gespräch mit cyclingnews.com an. „Es gab einige Dinge mit dem Team, die nicht gut liefen und es war besser, die Dinge zu ändern“, erklärte Giuseppe Acquadro, der allerdings Ag2R-Teammanager Vincent Lavenu für sein Verhalten lobte. „Wir haben eine Einigung gefunden und Carlos geht im Guten.“

Der 25-jährige Betancur gewann im März als erster Kolumbianer überhaupt Paris-Nizza, bestritt seit dem Flèche Wallonne im April allerdings kein Rennen mehr für Ag2R. Sein geplanter Einsatz bei der Tour de France kam nicht zustande, nachdem der Kletterspezialist einen Heimataufenthalt verlängert hatte und nicht wie geplant Anfang Juni wieder in Frankreich erschienen war. Angeblich waren dafür eine Herpes-Erkrankung und Schwierigkeiten mit dem Visum verantwortlich.

Lavenue hatte danach erklärt, dass Betancur „ein unglaubliches Talent, aber schwer zu managen“ sei. „Ich bin davon überzeugt, dass er eine Grand Tour gewinnen kann, aber er ist sehr schwierig. Er muss zurück auf den Boden kommen, wenn er eine große Karriere machen will“, hatte der erfahrene Teamchef angefügt.

Für eine gütliche Trennung spricht auch, dass Betancur, der erst am Mittwoch nach Europa zurückkehrt, nach Angaben seines Agenten im Ag2R-Aufgebot sowohl für die Burgos-Rundfahrt (13. – 17. Aug.) als auch für die sich daran anschließende Vuelta a España (23. Aug. – 14. Sep.) steht.

Für welchen Rennstall der Südamerikaner künftig fahren wird, steht noch nicht fest. „Es gibt Interesse von einigen Teams, aber wir werden sehen, wie sich die Dinge zwischen den jetzt anstehenden Rennen und dem Saisonende entwickeln. Es wird sicherlich nicht sofort eine Entscheidung fallen", erklärte Acquadro.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine