Sieg beim Abschiedsrennen in Ditzingen

Hondo bringt zum Schluss auch Voigt zum Pumpen

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Hondo bringt zum Schluss auch Voigt zum Pumpen"
Alles Teams in einem Trikot vereint: Danilo Hondos Dress beim Abschiedsrennen | Foto: radsport-news.com

04.10.2014  |  Ditzingen - Am Ende hat er noch mal allen ein Schnippchen geschlagen. Mit dem Sieg in seinem Abschiedsrennen beendet Danilo Hondo (Trek) in Ditzingen seine knapp 20-jährige Karriere als Rad-Profi. "Am Ende war das Tempo so hoch, dass auch Stundenweltrekordler Jens Voigt ins Pumpen kam", schildert Hondo mit einem verschmitzten Lächeln das Finale.

In der vorletzten Runde (1,2 km) des Rennens im Rahmen des Charity Bike Cups hatte der 40-Jährige vor 5000 begeisterten Zuschauern die entscheidende Attacke gesetzt und Marcus Burghardt (BMC) und seinen Teamkollegen Jens Voigt auf die Plätze verwiesen. "Ich bin taktisch clever gefahren und froh, dass die Hand gehalten hat," freut sich Hondo, dessen Start gefährdet war, nachdem er sich am 8. September bei einem Sturz beim Grand Prix Fourmies das Radiusköpfchen in der Hand gebrochen hatte.

Neben aktuellen Weggefährten wie Voigt, Burghardt, Michel Koch (Cannondale) und Bob Jungels (Trek), nahmen auch zahlreiche Ex-Profis wie Steffen Wesemann, Rolf Aldag, Christian Henn, Udo Bölts, die Grabsch-Brüder Ralf und Bert, Marcel Wüst, Jörg Ludewig und Olaf Ludwig am Abschiedsrennen teil.

Während über weite Strecken des 45-minütigen Rennens der Spaß im Vordergrund stand und die Akteure mit einigen Einlagen glänzten, wurde im Finale das Tempo mächtig angezogen, so dass letztlich die voll im Saft stehenden Profis unter sich ausmachten.

Im Finale war zunächst Voigt davongezogen und bekam drei Runden vor Schluss Gesellschaft von Burghardt und Hondo, der selbst daraufhin seine entscheidende Attacke setzte.

Später mehr

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine