Niederländer mit seiner Leistung zufrieden

Dekker fehlten nur 270 Meter zum Stundenweltrekord


Thomas Dekker will 2015 den Stundenweltrekord angreifen. | Foto: Cor Vos

26.02.2015  |  (rsn) – Thomas Dekker hat gegenüber den niederländischen TV-Sender NOS den gescheiterten Angriff auf den Stundenweltrekord als die „schlimmste Stunde meines Lebens“ bezeichnet. Der 30 Jahre alte Niederländer war am Mittwoch auf der Bahn in Aguascalientes/Mexiko knapp unter der Bestmarke des Australiers Rohan Dennis (BMC) geblieben.

Dekker absolvierte in 60 Minuten eine Distanz von 52,221 Kilometer, 270 Meter weniger als der 24-jährige Dennis, der Anfang Februar im Velodrome Suisse in Grenchen/Schweiz auf 52,491 Kilometer kam.

Dekker war zwar unzufrieden mit dem Ergebnis, nicht aber mit seiner Leistung. „Ich habe ein sehr hohes Niveau erreicht und drei Monate lang habe ich alles gegeben, dann ist es bitter, dass man es nicht geschafft hat. Es hat nicht für den Rekord gereicht, was etwas enttäuschend ist, aber wenn ich ehrlich bin, hätte ich es nicht besser sein können“, sagte er NOS. „Ich habe mir selbst bewiesen, dass eine Stunde Radfahren sehr hart sein kann. Ich glaube, ich kann stolz auf diese Leistung sein. “

Dekker reihte sich in der Bestenliste mit seinem Ergebnis hinter Dennis, aber noch vor Matthias Brändle (IAM) ein. Der Österreicher hatte Ende Oktober 2014 in Aigle (Schweiz) 51,850 Kilometer zurückgelegt und damals Jens Voigt als Weltrekordhalter abgelöst hatte. Brändles Zeit hielt bis zum Februar, als Dennis seinen erfolgreichen Versuch startete.

Wie es nun mit ihm weitergeht, vermochte Dekker nicht zu sagen. Der Rundfahrtspezialist, der wegen EPO-Dopings bis 2011 eine zweijährige Sperre absitzen musste und zuletzt für das Garmin-Team fuhr, bekam zum Saisonende kein Angebot mehr von seinem Rennstall, der mit der italienischen Cannondale-Mannschaft fusionierte. Aktuell ist Dekker ohne Team und auf die Frage nach seiner Zukunft antwortete er nur: „Ich habe keine Ahnung.“

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine