Neues Team schon am Ende

Cult Energy kündigt Vertrag mit der Stölting Group auf

Foto zu dem Text "Cult Energy kündigt Vertrag mit der Stölting Group auf"
Das Logo von Cult Energy-Stölting Group - in den Rennen werden es die Fans nicht zu sehen bekommen | Foto: Cor Vos

09.12.2015  |  (rsn) – Das dänisch-deutsche Projekt Cult Energy-Stölting Group ist beendet, noch ehe die neue Saison begonnen hat. Am Nachmittag kündigte der Getränkehersteller aus Dänemark die Zusammenarbeit mit der deutschen Stölting Gruppe wegen angeblich ausbleibender Zahlungen von Stölting auf.

In einer Pressemitteilung vom Nachmittag hieß es, dass Stölting seiner Verpflichtung zum Kauf von Ausrüstung nicht nachgekommen sei. “Cult kann keine enge Zusammenarbeit mit einem Unternehmen führen, dessen Moral nicht im Einklang mit unseren Werten steht“, wurde der Co-Gründer Brian Sørensen zitiert.

Nach Informationen von radsport-news.com wurden die Verantwortlichen von Stölting vorab nicht über diesen Schritt informiert und erfuhren von dem Entschluss erst durch die Presseerklärung. In einer ersten Pressemitteilung widersprach Stölting den Darstellungen von Cult Energy.

„Die offizielle Zusammenarbeit beginnt am 1. Januar. Und Stölting hat mit Blick auf 2016 alle Voraussetzungen erfüllt“, hieß es. Vielmehr glaube man, dass Cult Energy einen Ausweg gesucht habe, das Sponsoring zu beenden, da man sich das Engagement finanziell nicht mehr leisten könne.

Beide Mannschaften hatten sich im Herbst zusammengeschlossen, nachdem Cult Energy seinen Rennbetrieb aufgrund finanzieller Schwierigkeiten vorzeitig hatte einstellen müssen. Im November kam es zu erneuten Zahlungsrückständen. Nun kündigte Sørensen aber an, dass die Cult-Fahrer ausbezahlt würden.

Cult Energy-Stölting Group hatte die Auflagen zum Erhalt einer Professional Continental-Lizenz erfüllt und schien bereit, mit einem Aufgebot von 18 Fahrern in die Saison 2016 zu gehen. Zum Kader gehörten auch die Deutschen Gerald Ciolek, Linus Gerdemann, Fabian Wegmann, Christian Mager, Thomas Koep, Lennard Kämna, Sven Reutter und Jonas Tenbroeck. Wie es mit ihnen weitergeht, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar.

Allerdings kündigte Stölting an, nach einer Lösung zu suchen, die das Fortbestehen der Mannschaft sichern würde.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine