50 Jahre nach Altigs WM-Triumph

"Rad am Ring“ bekommt 2016 ein Profirennen

Foto zu dem Text "
| Foto: "Rad am Ring“

15.12.2015  |  (rsn) – Erstmals seit 1978 wird auf dem Nürburgring wieder ein Profirennen stattfinden. Wie die Organisatoren mitteilten, ist im Rahmen von "Rad am Ring“ am 31. Juli auf der berühmten Formel 1-Rennstrecke ein Eintagesrennen der UCI-Kategorie 1.1 geplant.

2016 jährt sich zudem zum 50. Mal der WM-Triumph von Rudi Altig, der 1966 auf der legendären Nordschleife als bisher einziger Deutscher das Regenbogentrikot eroberte. Zwölf Jahre später wurde an gleicher Stätte der Niederländer Gerrie Knetemann Weltmeister, das Rennen der Frauen gewann Beate Habetz aus Brauweiler. Seit 2003 lockt "Rad am Ring“ jährlich Tausende Hobbyradler in die Eifel.

Als Organisationsleiter des neuen Profirennens zeigt Hanns-Martin Fraas verantwortlich, der mit seiner Eventwerkstatt und dem Rad-Club Herschbroich „Rad am Ring“ durchführt. Mit der capricorn Nürburgring GmbH wurde ein Vertrag über zunächst drei Jahre abgeschlossen. Sponsor ist der Lifestyle-Distributor Grofa – House of Brands.

"Das wird ein spannender, neuer Weg. Ich bin glücklich, dass durch das Grofa-Engagement ‚Rad am Ring‘ unerwartete Zukunftsperspektiven bekommt“, sagte Fraas. Die organisatorischen Details sollen bis Ende Januar erarbeitet werden. Der Start des Profirennens soll am Sonntagmittag gegen zwölf Uhr erfolgen.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine