Saisoneinstieg bei Valencia-Rundfahrt

Jungels: Giro und WM-Zeitfahren sind die großen Ziele


Bob Jungels (Etixx-Quick-Step) | Foto: Cor Vos

15.01.2016  |  (rsn) – Nach seinem erfolgreichen Tour-Debüt im vergangenen Jahr wird Bob Jungels in dieser Saison auf die Frankreich-Rundfahrt verzichten und stattdessen erstmals in seiner noch jungen Karriere den Giro d’Italia bestreiten. Der 23 Jahre alte Luxemburger, der zum Saisonende das Trek-Team verließ und sich Etixx-Quick-Step anschloss, hat bei der ersten der drei großen Landesrundfahrten in erster Linie die auf drei Etappen verteilten 61 Zeitfahrkilometer im Auge.

"In Sachen Gesamtklassement gibt es sicherlich keinen Grund zur Eile für mich, aber es ist einfacher, hier auf Ergebnis zu fahren als bei der Tour. Die Tour ist in diesem Jahr super hart, und es gibt nicht viele Zeitfahren, deshalb denke ich, dass es (der Giro-Start) mehr Sinn macht", sagte Jungels zu cyclingnews.com.

Als Ziel nannte der Luxemburgische Meister einen Etappensieg – „das wäre perfekt, „aber das ist schwer und man weiß nie, was passiert“, so Jungels, der bei der Valencia-Rundfahrt (3.-7. Feb.) sein Debüt im Etixx-Trikot geben wird. Es folgen Starts bei der der Oman-Rundfahrt (16.-21. Feb.), Strade Bianche (5. März), Tirreno-Adriatico (9.-15. März), den beiden Ardennenklassikern Amstel Gold Race (17. April) und Flèche Wallone (20. April) sowie der Tour de Romandie (26. April - 1. Mai).

Als großes Ziel der zweiten Saisonhälfte nannte Jungels das Zeitfahren der Straßenweltmeisterschaften in Katar, das im Oktober auf einem brettebenen Kurs ausgetragen wird. „Ich hätte gerne eine schwerere Strecke, aber so wird es ja nicht kommen“, sagte er lachend.

Jungels hätte gerne schon die WM in Richmond zu einer Standortbestimmung in seiner Spezialdisziplin genutzt, aber nach einem Haushaltsunfall Ende August, bei dem er sich eine Schnittwunde an der linken Hand zuzog, war die Saison für den Allrounder aus Dippach beendet.

Den Wechsel zu Etixx-Quick-Step nannte Jungels „einen großen Schritt nach vorn." Das Team schenke ihm viel Vertrauen, was für einen jungen Fahrer immer wichtig sei. „Vielleicht hat mir das in den vergangenen Jahren ein bisschen gefehlt“, übte er leise Kritik an seinem alten Team.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Vuelta a España (2.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Tour de l'Avenir (2.Ncup, FRA)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)
  • Ronde van Midden Nederland (2.2, NED)