Team-Präsentation in Polkowice

CCC Sprandi: Mit dem kleinen Husaren auch zur Tour?

Von Wolfgang Brylla


CCC Sprandi bei der Team-Präsentation in Polkowice | Foto: Wolfgang Brylla

22.01.2016  |  (rsn) - Die polnische Mannschaft CCC Sprandi kann sich erneut über eine Wildcard für ein WorldTour-Rennen freuen. Zuletzt gab der Veranstalter RCS Sport bekannt, dass das Team von Manager Piotr Wadecki an der Fernfahrt Tirreno-Adriatico sowie dem Frühjahrsklassiker Mailand-Sanremo teilnehmen wird.

Am Freitag bestätigte der Zweitdivisionär zudem die Nachricht, dass die Equipe auch bei der Flandern-Rundfahrt starten wird. Somit wird CCC Sprandi wieder Geschichte schreiben – als erstes polnisches Team wird es am Start des flämischen Radsport-Monument stehen.

„Es ist eine große Ehre für uns, zum Feld der Ronde van Vlaanderen zu gehören. Wir werden versuchen zu beweisen, dass wir die Einladung verdient haben“, sagte Wadecki, der am Freitagabend im niederschlesischen Polkowice seine Mannschaft den Fans, Offiziellen und der Presse vorstellte.

Die Präsentation fand im neuen Radsport-Zentrum des Teams statt, für das der Hauptsponsor CCC – eine der größten Schuhketten in Osteuropa, die seit dem vergangenen Jahr auch nach Italien expandiert – eine Halle zur Verfügung stellte. Das Zentrum bildet die logistische und organisatorische Schaltzentrale der Mannschaft, inklusive Fuhrpark.

„Wir befinden uns in einem der modernsten Objekte dieser Art in Europa“, sagte Waclaw Skarul, Präsident des Polnischen Radsportverbandes. Als kleines Geschenk für Dariusz Milek, den Eigentümer der Firma CCC, der außerdem auch die polnische Nationalmannschaft finanziell unterstützt, hatte eine kleine Skulptur des polnischen Husaren mitgebracht. Als 1683 Wien von der türkischen Armee belagert wurde, schickte der polnische König Jan III. Sobieski eine Husaren-Einheit, die die osmanischen Gegner schlug. Seitdem gilt der Husar-Ritter als unermüdlicher Vorkämpfer, der die kompliziertesten und sogar scheinbar ausweglosen Situationen meistern kann.

Neben Maciej Paterski, dem Etappensieger der Katalonien-Rundfahrt (2015), werden Davide Rebellin, Sylvester Szmyd und der spanische Neuzugang Victor de la Parte die Kapitänsbinde übernehmen. Der Italiener Simone Ponzi wird sicherlich in den Sprints ein Wörtchen mitreden wollen, der Österreicher Felix Großschärtner sowie der Tscheche Jan Hirt werden die Chance bekommen, in den Bergen zu glänzen.

Die Saison wird CCC Sprandi in Fernost beginnen. Nach der Katar-Rundfahrt, der Dubai Tour und der Oman-Rundfahrt wird sich die Mannschaft nach Spanien begeben, um sich bei der Murcia oder der Andalusien-Rundfahrt zu zeigen. Eine Zusage bekam Wadecki auch vom italienischen Eintagesrennen Strade Bianche. Doch es soll noch weitaus höher hinaus gehen mit dem Team in Orange.

„Unser Ziel ist es, bei der Frankreich-Rundfahrt zu starten. In diesem Jahr sind wir bei zwei anderen Rennen der Amaury Sport Organisation (ASO) dabei, in Qatar und Oman. Wir tun alles, um unsere Liste der WorldTour-Rennen zu vergrößern“, erklärte Wadecki. Man munkelt, dass CCC Sprandi vielleicht eine Wildcard für die diesjährige Austragung der Spanien-Rundfahrt erhalten könnte – auch hier hat die ASO das Sagen.

Und mit dem kleinen Husaren ist bei CCC Sprandi jetzt alles möglich.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Eneco Tour (2.UWT, INT)
  • Radrennen Männer

  • Giro dell'Emilia (1.HC, ITA)
  • Tour of China II (2.1, CHN)