Van Aert gewinnt Cross-Gesamt-Weltcup

Van der Poel fährt sich in Hoogerheide in die WM-Favoritenrolle


Mathieu van der Poel (BKCP-Corendon) gewinnt den letzten Weltcup der Saison in Hoogerheide. | Foto: Cor Vos

24.01.2016  |  (rsn) - Weltmeister Mathieu van der Poel (BKCP-Corendon) hat in Hoogerheide souverän den letzten Cross-Weltcup der Saison für sich entschieden und damit seinen vierten Sieg in Serie gefeiert. Der Niederländer gilt damit auch als Favorit für die Weltmeisterschaften, die am kommenden Wochenende in Heusden Zolder in Belgien ausgetragen werden.

Die Weltcup-Gesamtwertung ging nach sieben Wettbewerben an den Belgischen Meister Wout Van Aert (Crelan-Vastgoedservice), der in Hoogerheide als Zweiter ins Ziel kam. Das Podium komplettierte dessen Landsmann Kevin Pauwels (Marlux).

Der 21-jährige van der Poel untermauerte auch in Hoogerheide seinen Ruf als Mann der Stunde. Zuvor hatte er bereits die Weltcups in Namur, Heusden-Zolder und Lignières-en-Berry für sich entschieden, nachdem er aufgrund einer hartnäckigen Knieverletzung erst verspätet in die Cross-Saison hatte einsteigen können.

Auf schlammigem Untergrund ließ van der Poel schon auf der ersten Runde keinen Zweifel daran aufkommen, dass an ihm auch in Hoogerheide kein Vorbeikommen sein würde. Der Träger des Regenbogentrikots konnte es sich sogar leisten, im Gefühl des sicheren Sieges einen Gang zurückzuschalten, da auch Van Aert auf Platz zwei auf Nummer sicher ging. 48 Sekunden hinter seinem gleichaltrigen Rivalen kam der Belgier schließlich ins Ziel und wurde damit jüngster Weltcup-Gesamtsieger der Geschichte.

Sein Landsmann Kevin Pauwels wurde mit knapp einer Minute Rückstand Dritter – mit dieser Platzierung musste sich der Titelverteidiger auch im Gesamtweltcup begnügen. Vor Pauwels sicherte sich der Niederländer Lars van der Haar (Giant-Alpecin) als Tagessiebter den zweiten Platz. Van der Poel arbeitete sich noch auf Rang fünf vor und kam bis auf vier Punkte an den belgischen Altmeister Sven Nys heran, der im letzten Weltcup-Einsatz seiner Karriere Dreizehnter wurde.

Ein Ausrufzeichen setzte eine Woche vor der WM auch Marcel Meisen (Focus), der in Hoogerheide als bester deutscher Fahrer auf Rang neun kam, 2:55 Minuten hinter van der Poel.

Tageswertung:

1. Mathieu van der Poel (BKCP Corendon)
2. Wout Van Aert (Crelan-Vastgoedservice) +0:48
3. Kevin Pauwels (Marlux-Napoleon Games) +0:59
4. Laurens Sweeck (Era - Murprotec) +1:30
5. Tom Meeusen (Telenet Fide) +1:49
6. Toon Aerts (Telenet Fide) +2:00
7. Lars van der Haar (Giant-Alpecin) +2:16
8. Gianni Vermeersch (Marlux-Napoleon Games) +2:41
9. Marcel Meisen (Focus) +2:55
10.Tim Merlier (Crelan-Vastgoedservice) +3:02

Endstand:
1. Wout Van Aert (Crelan-Vastgoedservice) 476
2. Lars van der Haar (Giant-Alpecin) 433
3. Kevin Pauwels (Marlux-Napoleon Games) 421
4. Sven Nys 389
5. Mathieu van der Poel (BKCP Corendon) 385

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Vuelta a España (2.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Tour de l'Avenir (2.Ncup, FRA)
  • Tour du Poitou Charentes, (2.1, FRA)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)
  • Tour of Oskemen (1.2, KAZ)