Spanier ist ganz auf die Spiele fokussiert

Valverdes großes Ziel ist Olympia-Gold in Rio


Alejandro Valverde (Movistar) | Foto: Cor Vos

27.01.2016  |  (rsn) – Zwar wird Alejandro Valverde in dieser Saison erstmals am Start der Flandern-Rundfahrt und des Giro d’Italia stehen und auch wieder zur Tour de France antreten. Das alles überragende Ziel ist allerdings das Olympische Straßenrennen von Rio, in dem der 35-jährige Spanier seine wohl letzte Chance auf eine Goldmedaille nutzen will.

“Ich bin sehr motiviert für Rio. Es werden meine vierten Olympischen Spiele sein und es ist ein wirklich guter Kurs für mich“, sagte Valverde in einem umfangreichen Interview der spanischen Tageszeitung El Mundo.

Das sieht auch sein Nationalcoach so, denn Javier Minguez hat den Movistar-Kapitän bereits zum spanischen Anführer ernannt - “darüber gibt es keine Diskussion“, meinte er. Zwar war Valverde bei seinen bisherigen drei olympischen Auftritten nicht sonderlich erfolgreich. Platz elf im Straßenrennen von Peking 2008, als sein Landsmann Samuel Sanchez die Goldmedaille gewann, war das bisher beste Ergebnis.

Doch der bergige Rundkurs von Rio dürfte wie gemacht sein für Valverde, der seine ganze Saison, in die er morgen bei der Mallorca Challenge einsteigt, auf das große Ziel Olympia ausrichtet und deshalb auch mehr Eintagesrennen als in der Vergangenheit ins ein Programm genommen hat.

Und selbst die beiden großen Rundfahrten in Italien und Frankreich will er „mit Rio im Hinterkopf“ bestreiten. Beim Giro wird der Debütant zwar auf Gesamtwertung fahren, bei der Tour, stellt sich der Vorjahresdritte allerdings wieder in den Dienst von Nairo Quintana. „Immer werde ich aber darauf fokussiert sein, in bestmöglicher Verfassung bei den Olympischen Spielen anzutreten“, stellte Valverde klar.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Mailand-Torino (1.HC, ITA)