46. Etoile de Bessèges

Coquard gelingt nach einer Zitterpartie der siebte Streich


Bryan Coquard (Direkt Energie, links) und Roland Thalmann (Roth) bei der Siegerehrung des Etoile de Besseges nach der 1. Etappe | Foto: Team Roth / Daniel Schamps

04.02.2016  |  (rsn) – Mit dem siebten Etappensieg bei bisher vier Teilnahmen unterstrich Bryan Coquard (Direct Energie) am Donnerstag einmal mehr, wie wohl er sich beim Etoile de Bessèges fühlt. Mit seinem 17. Profisieg schloss sich für den Franzosen zudem ein Kreis, denn wie heute war es vor drei Jahren die 2. Etappe, die er gewann – damals feierte Coquard seinen ersten Erfolg als Profi überhaupt. Auch damals war die Etappe in Nimes gestartet worden.

Dem Sieg am Donnerstag ging allerdings eine Zitterpartie voraus, denn das Feld hatte erst 50 Meter vor dem Ziel den Ausreißer Dimitri Claeys (Wanty-Groupe Gobert) gestellt. Am Ende konnten nur Coquard und der Italiener Matteo Pelucchi (IAM) noch am Belgier vorbeisprinten.

“Heute mussten wir das komplette Rennen ausfahren. Bis kurz vor dem Ziel wusste ich nicht, ob wir Claeys noch stellen würden. Als ich meinen Sprint eröffnet habe, habe ich gehofft, dass die Ziellinie nicht zu schnell zu nahe kommen würde. Dass es für mich gut ausging macht, mich sehr glücklich“, sagte Coquard nach dem Rennen.

Ganz anders die Gemütslage bei Claeys. "Dimitri ist sehr enttäuscht, weil am Ende so wenig gefehlt hat. Aber wir wussten, dass es heute sehr schwer werden würde, die Sprinter auf Distanz zu halten", sagte Claeys` Sportlicher Leiter Hilaire van der Schueren.

Mit seinem zweiten Tagessieg binnen 24 Stunden baute er zudem seine Führung in der Gesamtwertung aus. Vor der 3. Etappe weist der kleine Sprinter einen Vorsprung von 13 Sekunden auf Claeys und 14 auf dessen Landsmann Timothy Dupont (Verandas Willems) auf.

Bei angenehmen 13 Grad war die sprinterfreundliche 2. Etappe gestartet worden, und es dauerte nicht lang, bis sich fünf Fahrer aus dem Feld lösen konnten. Neben Claeys waren dies noch Kai Reus (Verandas Willems), Quentin Pacher (Delko Marseille-Provence KTM), Nicolas Baldo (Team Roth) und Antoine Leleu (Veranclassic-AGO) .

Das Quintett fuhr sich schnell einen Maximalvorsprung von fünf Minuten heraus und behauptete einen Großteil davon bis 50 Kilometer vor dem Ziel, als Leleu  den Anschluss verlor. Danach konnten Claeys und Reus auch noch Baldo, dessen Schweizer Teamkollege Roland Thalmann das Bergtrikot verteidigte, und Pacher abschütteln. Mit einem Vorsprung von noch 2:30 Minuten machte sich das Duo auf die letzten 20 Kilometer.

Doch dann legte das Direct Energie-Team nochmals zu, fing zuerst Reus ein und stellte auf den letzten 50 Metern auch noch Claeys, so dass Coquard den zweiten Sieg in Serie doch noch einfahren konnte.

Tageswertung:
1. Bryan Coquard (Direct Energie)
2. Matteo Pelucchi (IAM) s.t.
3. Dimitri Claeys (Wanty Groupe Gobert)
4. Bert Van Lerberghe (Topsport Vlaanderen)
5. Arnaud Démare (FDJ)

Gesamtwertung:
1. Bryan Coquard (Direct Energie)
2. Dimitri Claeys (Wanty Groupe Gobert) +0:13
3. Timothy Dupont (Verandas Willems) +0:14
4. Matteo Pelucchi (IAM) s.t.
5. Antoine Demotie (Wanty Groupe Gobert) +0:16

Später mehr

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Vuelta a España (2.UWT, ESP)
  • Bretagne Classic-Ouest-France (1.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)
  • Ronde van Midden Nederland (2.2, NED)
  • Croatia-Slovenia (1.2, SLO)
  • Tour of Bulgaria (2.2, BUL)
  • Schaal Sels (1.1, BEL)