Rückkehr des Movistar-Duos offen

Malori beginnt mit Rehabilitation, Castroviejo muss Halskrause tragen


Adriano Malori (Movistar) | Foto: Cor Vos

25.02.2016  |  (rsn) – Der bei der Tour de San Luis (2.1) im Januar schwer gestürzte Adriano Malori hat die Universitätsklinik von Navarra verlassen können und wird nun in einer neurologischen Spezialklinik in Pamplona seine Rehabilitation fortsetzen. Das teilte sein Movistar-Team am Nachmittag mit.

Der 28-jährige Italiener hatte sich auf der 4. Etappe der Rundfahrt durch Argentinien bei einem Sturz schwere Kopfverletzungen zugezogen und musste für mehrere Tage in ein künstliches Koma versetzt werden. Nach einem dreiwöchigen Krankenhausaufenthalt in Buenos Aires wurde Malori in der vergangenen Woche nach Spanien geflogen. Wann der Vizeweltmeister im Zeitfahren wieder in den Radsport wird zurückkehren können, ist noch offen.

Maloris Teamkollege Jonathan Castroviejo, der sich bei einem Zusammenstoß mit einem Zuschauer nach der Königsetappe der Algarve-Rundfahrt den sechsten Halswirbel und das Handgelenk gebrochen hatte, ist nach Movistar-Angaben mittlerweile an seinem Handgelenk operiert worden. Zudem muss der Spanier in den kommenden beiden Monaten eine Halskrause tragen.

Castroviejo wird Anfang kommender Woche die Klinik verlassen können. Einen Termin für eine Rückkehr ins Wettkampfgeschehen konnte Movistar auch in seinem Fall nicht angeben.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Rund um den Finanzplatz (1.2U, GER)
  • Boucles de la Mayenne (2.1, FRA)
  • Course de la Paix U23 / Závod (2.Ncup, CZE)
  • Winston Salem Cycling Classic (1.1, USA)
  • Tour of Japan (2.1, JPN)

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM