21. Tour de Langkawi: Guardini bleibt vorn

Murphy hängt mit Hilfe seines Sprintzugs die Italiener ab


John Murphy (UnitedHealthcare) hat die 3. Etappe der Tour de Langkawi gewonnen. | Foto: Cor Vos

26.02.2016  |  (rsn) – Bei der 21. Tour de Langkawi (2.HC) hat es am dritten Tag den dritten Sieger gegeben – und erstmals konnte kein Italiener jubeln. Auf der nur 107,2 Kilometer langen Etappe von Kulim nach Kuala Sangar setzte sich im Sprint der US-Amerikaner John Murphy (UnitedHealthcare) vor dem italienischen Duo Francesco Chicchi (Androni-Giocattoli) und Jakub Mareczko (Southeast) durch.

Der 31-jährige Murphy feierte seinen bereits zweiten Saisonsieg, nachdem er Anfang Februar bei der Herald Sun Tour (2.1) einen Tagesabschnitt für sich entschieden hatte. Andrea Guardini (Astana) und Andrea Palini (Skydive-Dubai), die die ersten beiden Etappen gewonnen hatten, landeten diesmal nur auf den Plätzen fünf und zehn.

“Ich hatte heute einen großartigen ’lead out‘“, lobte Murphy seinen Sprintzug, der ihm mustergültig das Finale vorbereitet hatte. „Die Jungs haben einen unglaublich guten Job gemacht und mich den ganzen Tag vorne im Feld gehalten, mich in der großen Hitze versorgt…und in der letzten Kurve war ich in einer wirklich guten Position.“

Das musste auch Auftaktsieger Guardini feststellen, der nach dem zweiten Platz gestern diesmal chancenlos blieb, die Niederlage aber gelassen hinnahm und stattdessen die Konkurrenz lobte: „Sie haben gute Arbeit für ihren Sprinter geleistet. Ich habe schnell gemerkt, wie schwer es werden würde, den Sprint zu gewinnen“, so Guardini.

Dagegen zeigten sich seine Landsleute Chicchi und Mareczko – vielleicht auch, weil beide bisher in Malaysia noch ohne Sieg sind - deutlich unzufriedener mit dem Ausgang des Rennens. „Ich bin enttäuscht, ich musste meinen Sprint von zu weit hinten beginnen“, sagte der 35-jährige Chicchi, der 2013 zwei Teilstücke der Tour de Langkawi hatte für sich entscheiden können.

Der 14 Jahre jüngere Mareczko, der in dieser Saison immerhin schon einen Etappenerfolg bei der Tour de San Luis einfahren konnte, kam an vierter Position aus der letzten Kurve heraus und verlor zunächst sogar noch einige Positionen. Zwar zog er noch an mehreren Konkurrenten vorbei „aber mehr als Rang drei war nicht drin“, so der in Polen geborene Mareczko.

Auf der kürzesten Etappe der diesjährigen Tour de Langkawi dauerte es nicht lange, bis sich drei Fahrer aus dem Feld lösen konnten. James Oram (One Pro), Joao Pereira (Funvic Soul Cycles–Carrefour) und Donaben Goh (Terengganu) bildeten vom Rennkilometer sieben an die Gruppe des Tages und fuhren einen Maximalvorsprung von knapp vier Minuten heraus. Mehr ließ das Feld allerdings nicht zu und stellte mit Oram und Goh auch die letzten beiden Ausreißer – wenn auch erst auf dem Schlusskilometer.

 

Im Gesamtklassement rückte Murphy auf Rang drei vor, sechs Sekunden hinter Guardini, der ein weiteres Mal sein Gelbes Trikot verteidigte. Der zweitplatzierte Palini weist zwei Sekunden Rückstand auf seinen Landsmann auf.

Auf der morgigen 4. Etappe wird Guardini nach dann drei Tagen sein Trikot aber abgeben müssn, denn bei der Bergankunft in den Cameron Highlands werden die Klassementfahrer zum Zug kommen. Die Sprinter dürfen sich dann wieder am Sonntag Chancen auf den Tagessieg ausrechen - auch Chicchi und Mareczko

Tageswertung:
1. John Murphy (UnitedHealthcare)
2. Francesco Chicchi (Androni-Giocattoli) s.t.
3. Jakub Mareczko (Southeast)
4. Michael Kolar (Tinkoff)
5. Andrea Guardini (Astana)

Gesamtwertung:
1. Andrea Guardini (Astana)
2. Andrea Palini (Skydive-Dubai) +0:02
3. John Murphy (UnitedHealthcare) +0:06



RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour de l'Eurométropole (2.HC, BEL)
  • Maykop Cup (1.2, RUS)