MINI Team Düren

Plötzlich moderierte Migels unsere Teamvorstellung

Von Nick Runia


Yannic und Thorsten während des Rennens in Polch| Foto: Ultrafoto

22.03.2016  |  (rsn) - Während die Teamvorstellungen der Profimannschaften schon einige Zeit zurückliegen und mit den Fahrern wahrscheinlich penibel besprochen waren, gab es bei uns zumindest eine große Überraschung: Plötzlich stand Karsten Migels auf der Bühne und übernahm die Moderation. Aber der Reihe nach…

Wie schon in den letzten beiden Jahren fand auch die diesjährige Präsentation unseres Team Düren in den Räumlichkeiten unseres Hauptsponsors MINI Rolf Horn in Düren statt. Als Amateurteam bauen wir die Bühne natürlich selber auf und kümmern uns um alle Vorbereitungen. Durch die Übung der letzten Jahre funktionierte dies auch reibungslos und wir konnten pünktlich um 18.15 Uhr loslegen.

Zunächst ging mit der Präsentation unserer C-Klassen Mannschaft durch Teamchef Sven Rehbein noch alles seinen gewohnten Gang. Während sich die Routiniers mit der Formulierung von Zielen für die kommende Saison zurückhaltend zeigten, gab zumindest unser junger Neuzugang, Kevin Krämer, den Aufstieg in die B-Klasse als klares Ziel aus.

Deutlich positionierte sich auch der Dürener Oberbürgermeister Paul Larue, der das Engagement und die viele ehrenamtliche Arbeit rund um das MINI Team Düren in einer kurzen Ansprache an die Gäste würdigte. Wir freuen uns natürlich darüber, so viel Unterstützung aus dem Dürener Rathaus zu bekommen. Nicht zuletzt deswegen ist es dem RSV Düren möglich, mit „Rund um Düren“ und „Rund in Düren“ gleich zwei Rennen auf die Beine zu stellen.

Anschließend wurde ein ZDF-Filmbeitrag über unseren Ehrengast Bruno Schmidt eingespielt. Bruno ist an Amyotropher Lateralsklerose  (ALS) erkrankt und erzählte den Gästen sehr bewegend von seinem Kampf gegen die Krankheit. Statt sich mit seiner niederschmetternden Diagnose abzufinden, ist Bruno im vergangenen Sommer 850 Kilometer mit dem Rennrad quer durch Deutschland gefahren und hat andere ALS-Patienten besucht. Darüber hinaus plant er viele weitere Aktionen, um nachhaltig auf ALS aufmerksam zu machen. Ich kann nur jeden ermutigen, sich mit Brunos Geschichte und der Krankheit ALS auseinanderzusetzen (http://alleliebenschmidt.de/).

Soweit verlief also alles nach Plan, aber nachdem Sven Rehbein Tim Neffgen, der im Winter Fünfter der deutschen Cross-Meisterschaften in der U15 wurde, auf die Bühne geholt hatte, verabschiedete er sich von seinem Moderationsjob. Stattdessen übergab er die Mikrofone an zwei bekannte Gesichter und begeisterte Radsportler. Zu unserer aller Überraschung übernahmen tatsächlich Eurosport Moderator Karsten Migels und Schauspieler Thomas Maximilian Held (u.a. „Sechserpack“) die weiteren Fahrervorstellungen. Während es im Interview mit Tim noch um die Faszination Crossrennen ging, drehten sich die Fragen an die A-/B-Klasse Fahrer vor allem um die Vereinbarkeit von Training und Beruf, sowie die Ziele für die kommende Saison.

Wenn die einzelnen Zielvorstellungen doch sehr unterschiedlich ausfallen, so möchten wir uns als Team mit unseren beiden Neuzugängen James Early und Peter Büsch aber auf jeden Fall weiterentwickeln und regelmäßig um die Podien mitfahren. James ist Neuseeländer und im vergangenen Jahr noch für das Team Stölting gefahren. Damit ist er neben Matthias Bertling (ehemals unter anderem Team Kuota-Indeland) unser zweiter Fahrer mit KT-Vergangenheit. Peter ist mit 51 Jahren der älteste A-Fahrer Deutschlands und hält diesen Status bereits seit weit über 20 Jahren. 2016 wird er sowohl bei KT-/A-/B-Rennen, als auch bei Senioren Rennen starten. Wie sich herausstellte haben wir es auch ihm zu verdanken, dass Thomas Maximilian Held und Karsten Migels sich die Zeit nahmen, unser Team unentgeltlich vorzustellen.

Ich persönlich werde mich in der ersten Saisonphase darauf konzentrieren, meine Teamkollegen optimal zu unterstützen. Für Juni und Juli habe ich mir aber schon einige Rennen rausgesucht, bei denen ich mit guter Form in die Top10 will. Den ersten Wettkampf werde ich am 3. April in Düren-Merken bestreiten. Damit bin ich einigen meiner Teamkollegen schon weit hinterher, die bereits an den vergangenen beiden Wochenenden die deutsche Straßensaison einläuteten und erste Erfolge einfuhren.Vor allem am Sonntag in Polch zeigten Sven als 4. im C-Rennen, Peter als 5. im Rennen der Senioren und Thorsten als 14. der KT-/A-/B-Klasse allesamt hervorragende Leistungen.

Richtig wichtig wird es für uns am 17. April, wenn mit der 83. Auflage des Eifelklassikers „Rund um Düren“ unser Heimrennen mit starker nationaler und internationaler Konkurrenz ansteht. Über sechs Anstiege auf insgesamt drei Eifelrunden gilt es dann den KT-Sportlern zu folgen, bevor fünf lokale Runden à 6,4 Kilometern das Rennen beschließen. Ein Ausflug nach Düren lohnt sich übrigens nicht nur wegen der vielen Rennen in den verschiedenen Kategorien, sondern auch aufgrund einer besonderen Auktion.

Thomas Maximilian Held und Karsten Migels haben bereits zu Gunsten eines Projektes von Bruno Schmidt auf einem unserer Trikots unterschrieben. Bis zum Start von „Rund um Düren“ werden noch viele weitere Persönlichkeiten unterschreiben, sodass im Rahmen der geplanten Auktion am 17. April hoffentlich eine stattliche Summe für den Kampf gegen ALS zusammenkommt.

Habt Ihr Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns über Mails an: redaktion@radsport-news.com, Stichwort Amateure

Foto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Eneco Tour (2.UWT, INT)
  • Radrennen Männer

  • Gran Premio Bruno Beghelli (1.HC, ITA)
  • Duo Normand (1.1, FRA)
  • Gooikse Pijl (1.2, BEL)
  • Copa América de Ciclismo (1.2, BRA)
  • Tour of China II (2.1, CHN)