Erster Saisonsieg durch Lepistö, Koppenburg Zehnte

Vier in den Top Ten: Cervélo-Bigla dominiert Prolog im Baskenland

Von Felix Mattis


Lotta Lepistö (Cérvelo-Bigla) | Foto: Cor Vos

14.04.2016  |  (rsn) - Das war ein ganz schön langes Hoffen und Bangen für Lotta Lepistö: Die Finnische Meisterin vom deutschen Team Cervélo-Bigla war um 17:02 Uhr als dritte Starterin von der Rampe gerollt und hielt bis zum Schluss die Bestzeit des 3,3 Kilometer langen Prologs bei der baskischen Rundfahrt Emakumeen Bira.

"Ich hatte auf ein Top-Ten-Resultat gehofft", sagte die Siegerin. "Als ich die Ziellinie überquert habe, wusste ich, dass ich eine gute Zeit hatte. Die folgenden zwei Stunden waren eine echte Tortur."

An ihren 4:12 Minuten bissen sich die Kontrahentinnen eine nach der anderen die Zähne aus, und am Ende konnte es Lepistö kaum glauben: Sie gewann mit vier Sekunden Vorsprung vor der zweiten Überraschung des Tages, Claire Rose (Podium Ambition) aus Großbritannien. Auf Rang drei landete mit der US-Amerikanerin Carmen Small (+ 0:08) die zweite Fahrerin von Cervélo-Bigla.

Das deutsche Team sicherte sich außerdem die Plätze fünf, zehn, 14 und 35 durch Kapitänin Ashleigh Moolman-Pasio (+ 0:10) aus Südafrika, die Deutsche Clara Koppenburg (+ 0:12), die Kanadierin Joelle Numainville (+ 0:14) und die ehemalige Weltmeisterin im Punktefahren, Stephanie Pohl (+ 0:23) aus Cottbus.

"In den letzten Wochen habe ich mich auf diesen Prolog konzentriert. Mein Coach und ich sind genau durchgegangen, wie ich ihn fahren sollte. Wir haben uns wirklich gut dafür vorbereitet", erklärte Lepistö den Schlüssel zum ersten Saisonerfolg ihres Rennstalls. "Ich habe mir aber auch schon oft zu viele Gedanken gemacht und war nervös, also habe ich heute daran gearbeitet, wirklich entspannt und konzentriert zu bleiben."

Für Lepistö war es der zweite Sieg in einem UCI-Eliterennen nach ihrem Etappenerfolg bei der Thüringen-Rundfahrt im vergangenen Jahr in Zeulenroda. Die 26-Jährige, die in erster Linie als starke Sprinterin gilt und in dieser Saison bereits Dritte beim Omloop van het Hageland sowie dem Pajot Hills Classic war, sorgte mit dem Prolog-Erfolg für den Start einer kleinen Serie des Teams von Thomas Campana. Denn schon im Vorjahr hatte mit der Niederländerin Annemiek Van Vleuten eine aus seinen Reihen in Iurreta triumphiert.

Von den Favoritinnen auf den Gesamtsieg der bergigen Rundfahrt durchs Baskenland schlug sich neben Small und Moolman-Pasio die US-Amerikanerin Evelyn Stevens (Boels-Dolmans) am besten. Sie wurde neun Sekunden hinter Lepistö Vierte. Ihre Teamkollegin und Landsfrau Megan Guarnier verlor wie Koppenburg zwölf Sekunden und wurde Neunte, Elisa Longo Borghini (Wiggle-High5) aus Italien mit 13 Sekunden Rückstand Elfte. Claudia Lichtenberg (Lotto-Soudal) verlor als 23. 18 Sekunden und die Schwedin Emma Johansson (Wiggle-High5) büßte als auf Rang 45 bereits  26 Sekunden auf den ersten 3,3 Kilometern der Rundfahrt ein.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour of China II (2.1, CHN)