Taiwanesin düpiert die Favoritinnen

Überraschungs-Coup im ersten Sprint von Chongming Island

Von Felix Mattis


Der einzige Anstieg der 1. Etappe der Tour of Chongming Island war eine rund 60 Meter hohe Brücke. | Foto: Cor Vos

06.05.2016  |  (rsn) - Mit einer Überraschung hat die erste Rundfahrt der Women's WorldTour begonnen: Auf der 1. Etappe der Tour of Chongming Island bezwang die Taiwanesin Ting Ying Huang (Chinese Taipei Cycling Team) nach 139,8 Kilometern Leah Kirchmann (Liv-Plantur) aus Kanada sowie die Australierin Chloe Hosking (Wiggle-High5) im erwarteten Massensprint und sicherte sich so die Führung in der Gesamtwertung.

Huang schoss auf der Zielgeraden von Chongming noch an allen Kontrahentinnen vorbei, obwohl sie 200 Meter vor dem Ziel relativ weit hinten positioniert war. Liv-Plantur hatte den Sprint mit einem bilderbuchartigen Zug bestehend aus Kirchmanns Helferinnen Riejanne Markus, Sara Mustonen, Rozanne Slik, Julia Soek und Kyara Stijns ideal vorbereitet, doch am Ende fehlte der Kanadierin die nötige Endgeschwindigkeit, um gegen die von hinten kommende Huang zu bestehen.

Kirchmann bezwang Hosking im Duell, das viele bereits für jenes um den Sieg hielten, bis dann auf den letzten 50 Metern die Taiwanerin vorbeigeschossen kam, die die Rundfahrt auf der Insel Chongming etwas nördlich von Shanghai im vergangenen Jahr bereits als Gesamtachte abgeschlossen hatte.

Huang war 2015 bereits Asienmeisterin und fuhr 2016 bereits mehrere Podestplätze in Thailand bei der Tour of Udon und der Women's Tour of Thailand ein - darunter auch ein Sieg bei letzterer. Vor der Reise zur Tour of Chongming Island bereitete sie sich beim Joe Martin Stage Race in den USA vor, wo sie auf der 2. Etappe, die Coryn Rivera (UnitedHealthcare) gewann, Sechste wurde. Der Sieg zum Auftakt der Tour of Chongming Island nun bringt ihr 25 Punkte für die Gesamtwertung der Women's WorldTour ein und ist trotz der Asienmeisterschaften 2015 der größte Erfolg ihrer bisherigen Karriere.

Bevor es in Chongming zum erwarteten Massensprint kam - alle drei Etappen der Rundfahrt sind mehr oder weniger topfeben, das Rennen machen meist die Sprinterinnen unter sich aus - rauschte das Feld lange Zeit mit hohem Tempo über die Osthälfte der Insel. Gut 45 Kilometer vor dem Ziel löste sich ein interessantes Duo mit Anna Trevisi (Alé Cipollini) aus Italien und der Russin Olga Zabelinskaya (BePink).

Die beiden fuhren auf den folgenden zehn Kilometern 45 Sekunden Vorsprung heraus, wobei Zabelinskaya allein beinahe die gesamte Tempoarbeit verrichtete. Im Feld aber arbeiteten zahlreiche Teams zusammen, um den Massensprint herbeizuführen und so kam es 15 Kilometer vor dem Ziel zum Zusammenschluss. Noch einmal lancierte das Team Alé Cipollini eine Attacke, doch die Sprinterteams waren auf der Hut und schlossen die entstandene Lücke sofort wieder.

Einen etwas vielversprechenderen Vorstoß wagte Jessica Walker (Servetto Footon) acht Kilometer vor dem Ziel, doch auch die 21-jährige Britin konnte sich nur drei Kilometer an der Spitze behaupten. Auf den letzten fünf Kilometern begannen die Sprintvorbereitungen und nachdem Wiggle-High5s Dani King 2,5 Kilometer vor dem Ziel das Tempo mit einem beherzten Antritt anzog, übernahm Liv-Plantur das Zepter und fuhr ein nahezu perfektes Leadout für Kirchmann, das auch mit dem Sieg belohnt worden wäre, wenn Huang nicht einen solch fulminanten Antritt auf den letzten 200 Metern hingelegt hätte.

Die Tour of Chongming Island ist die erste Rundfahrt im Rahmen der 2016 neu ins Leben gerufenen Women's WorldTour (WWT), doch gleichzeitig das am schlechtesten besetzte WWT-Rennen der bisherigen Saison. Von den fünf Top-Teams ist einzig Wiggle-High5 nach China gereist. Deutsche Fahrerinnen stehen nicht am Start, deutschsprachig sind einzig die Schweizer Klettererinnen Nicole Brändli (Servetto Footon) und Doris Schweizer (Cylance Pro Cycling), die im Finale für ihr Team immer wieder Angriffe abwehrte.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour de Côte d'Ivoire-Tour de (2.2, CIV)