Devenyns gewinnt die Belgien-Rundfahrt

Waeytens holt zum Finale den zweiten Saisonsieg für Giant-Alpecin

Foto zu dem Text "Waeytens holt zum Finale den zweiten Saisonsieg für Giant-Alpecin"
Zico Waeytens (Giant-Alpecin) hat die Schlussetappe der Belgien-Rundfahrt gewonnen. | Foto: Cor Vos

29.05.2016  |  (rsn) - Das deutsche Team Giant-Alpecin kann sich über den zweiten Saisonsieg freuen. Zico Waeytens entschied am Sonntag die Schlussetappe der Belgien-Rundfahrt (2.HC) für sich und feierte damit seinen Erfolg als Profi. Der 24-jährige Belgier setzte sich nach 174 Kilometern in einem von einem Sturz zwei Kilometer vor dem Ziel überschatteten Sprint von Tremelo nach Tongeren vor dem Briten Daniel McLay (Fortuneo) und seinem Landsmann Timothy Dupont (Verandas Willems) durch.

"Nach vielen zweiten und dritten Plätzen kommt so ein Sieg fast zwangsläufig", so Waeytens. "Ich hatte kein gutes Frühjahr, aber das Team hat an mich geglaubt. Heute hatte ich den ganzen Tag an Stig Broeckx gedacht." Sein Landsmann hatte sich am Samstag bei einem Unfall mit zwei Begleitmotorräden schwere Kopfverletzungen zugezogen und liegt im Koma.

Der Neuseeländer Shane Archbold war als Etappenfünfter bester Profi des  deutschen Zweitdivisionärs Bora-Argon 18. Platz vier sicherte sich der Belgier Baptiste Planckaert (Wallonie Bruxelles).

Den Gesamtsieg ließ sich sein Landsmann Dries Devenyns (IAM) nicht mehr nehmen. Den Doppelerfolg das Schweizer WorldTour-Teams, das zum Saisonende aufgelöst wird, machte Reto Hollenstein perfekt. Gesamtdriter wurde der Belgier Stijn Vandenbergh (Etixx- Quick-Step). Bester deutscher Fahrer war Silvio Herklotz (Bora-Argon 18), der mit 1:05 Minuten Rückstand Rang 30 belegte. Der dreimalige Gesamtsieger Tony Martin (Etixx-Quick-Step) beendete die Rundfahrt 6:27 Minuten hinter Deenyns auf Rang 70.

Die gestrige 4 Etappe musste nach einem schweren Unfall, bei dem zwei Begleitmotorräder in das Feld fuhren und dabei 20 Fahrer verletzten, abgebrochen werden. Am schwersten verletzte sich dabei der Belgier Broeckx (Lotto Soudal), der sich Hirnblutungen zuzog und ins Koma fiel.

Deshalb bestritten das Feld die ersten Kilometer geschlossen - alledings ohne Lotto Soudal, das aufgund des schlimmen Unfalls auf einen Start verzichtete - . Danach formierte sich eine Fluchtgruppe um Tony Martin, die allerdings zum Finale wieder gestellt wrde. Zwei Kilometer vor dem Ziel kam es zu einem Sturz in den auch Edward Theuns (Trek), der Gewinner der 1. Eappe, verwickelt war. Im Sprint erwies sich Waeytens als der Stärkste.

Tageswertung:
1. Zico Waeytens (Giant-Alpecin)
2. Daniel McLay (Fortuneo) s.t.
3. Timothy Dupont (Verandas Willems)
4. Baptiste Planckaert (Wallonie Bruxelles)
5. Shane Archbold (Bora-Argon 18)

Endstand:
1. Dries Devenyns (IAM)
2. Reto Hollenstein (IAM) +0:04
3. Stijn Vandenbergh (Etixx- Quick-Step) s.t.

Später mehr

 

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine