76. Luxemburg-Rundfahrt: Drucker steigt aus

Turgis jubelt, Frank Dritter, Lammertink verteidigt Gelb

Foto zu dem Text "Turgis jubelt, Frank Dritter, Lammertink verteidigt Gelb"
Anthony Turgis (Cofidis) hat die 3. Etappe der 76. Luxemburg-Rundfahrt gewonnen. | Foto: Cor Vos

04.06.2016  |  (rsn) – Anthony Turgis (Cofidis) hat die 3. Etappe der 76. Luxemburg-Rundfahrt (2.HC) über 170 Kilometer von Eschweiler nach Differdingen für sich entschieden. Der 22-jährige Franzose verwies bei teils chaotischen Wetter-Bedingungen mit einer Mischung aus Gewittern, starken Regenschauern und Sonnenschein im Sprint einer vier Fahrer starken Spitzengruppe den Dänen Christopher Juul Jensen (Orica-GreenEdge), den Schweizer Mathias Frank (IAM) und seinen spanischen Teamkollegen Luis Angel Maté auf die Plätze.

Der gestrige Etappengewinner Philippe Gilbert (BMC) wurde mit 13 Sekunden Rückstand Siebter, der Luxemburger Alex Kirsch (Stölting) belegte zeitgleich mit dem Belgier Rang elf.

Der Niederländer Maurits Lammertink (Roompot) behauptete als Etappendreizehnter sein Gelbes Trikot, liegt jetzt aber nur noch sieben Sekunden vor Turgis, der sich auf Rang zwei verbesserte und Gilbert (+0:12) sowie Kirsch (+0:12) auf die Positionen drei und vier verdrängte.

Nach einem Felsrutsch mussten die Organisatoren kurzfristig eine kleinere Streckenänderung im Anstieg nach Bourscheid vornehmen, der ersten der vier Bergwertungen des Tages. Dadurch verkürzte sich die Distanz um sieben Kilometer. An der Schwierigkeit der Etappe – die auf dem abschließenden Rundkurs mit dem dreimal zu erklimmenden, neun Prozent steilen Col de l'Europe aufwartete - änderte das aber nichts.

Nach aggressivem Beginn, bei dem das Feld zeitweise auseinanderfiel, dauerte es mehr als eine Stunde, bis sich nach rund 50 gefahrenen Kilometern die Gruppe des Tages formierte. Zuvor hatte Lammertink den ersten Zwischensprint des Tages gewonnen und damit seinen Vorsprung in der Gesamtwertung gegenüber Gilbert und Kirsch um jeweils drei Sekunden ausgebaut.

Die Belgier Loïc Vliegen (BMC) und Tosh Van der Sande (Lotto-Soudal), der aus Hongkong stammende Chinese King Lok Cheung (Orica-GreenEdge), der Franzose Brice Feillu (Fortuneo) und der Österreicher Matthias Brändle (IAM) erarbeiteten sich in der Folge einen Vorsprung von mehr als drei Minuten - wobei Feillu, mit 29 Sekunden Rückstand auf Lammertink der im Gesamtklassement bestplatzierte der Ausreißer, sogar im virtuellen Gelben Trikot unterwegs war. Am Ende durfte sich der jüngere der beiden Feillu-Brüder über das Bergtrikot freuen, das er dem Belgier Thoma Deruette (Wallonie-Bruxelles) abnahm. Der Kletterspezialist hatte die ersten drei der insgesamt vier Bergwertungen für sich entschieden.

Bei ständig wechselnden Bedingungen fielen bereits auf der ersten der drei Schlussrunden à 9,5 Kilometern sowohl die Spitzengruppe als auch das Feld auseinander. Nachdem die vier Ausreißer gestellt waren, bildete sich ein neues Spitzenquartett mit Turgis, Juul Jensen, Frank und Maté, das zwölf Sekunden Vorsprung ins Ziel rettete und den Sieg unter sich ausmachte.

Zu diesem Zeitpunkt nicht mehr im Rennen war Prologgewinner Jempy Drucker (BMC). Der Luxemburger, der im gestrigen Finale stürzte und so sein Gelbes Trikot an Lammertink abtreten musste, gab wegen Kopfschmerzen während der heutigen Etappe auf.

Tageswertung:
1. Anthony Turgis (Cofidis)
2. Christopher Juul Jensen (Orica-GreenEdge) s.t.
3. Mathias Frank (IAM)
4. Luis Angel Maté (Cofidis)
5. Dion Smith (ONE Pro) +0:12
6. Alexander Edmonson (Orica – GreenEdge) s.t.
7. Philippe Gilbert (BMC)
8. Tosh Van Der Sande (Lotto – Soudal)
9. Rasmus Guldhammer (Stölting)
10. Pieter Vanspeybrouck (Topsport Vlaanderen)

Gesamtwertung:
1. Maurits Lammertink (Roompot)
2. Anthony Turgis (Cofidis) +0:07
3. Philippe Gilbert (BMC)+0:12
4. Alex Kirsch (Stölting) s.t.
5.Christopher Juul Jensen (Orica-GreenEdge) s.t.

Später mehr

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine