Auch ohne WorldTour-Status obenauf

Thüringen-Rundfahrt erwartet beste Besetzung seit Jahren

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Thüringen-Rundfahrt erwartet beste Besetzung seit Jahren"
Das Podium der 28. Thüringen-Rundfahrt 2015, v.l.: Karol Ann Canuel (Velocio-SRAM), Emma Johansson (Orica-AIS), Lauren Stephens (Tibco-SVB) | Foto: frontalvision.com

28.06.2016  |  (rsn) - Vor Saisonbeginn hätte man fürchten können, dass die Thüringen Rundfahrt der Frauen im Jahr 2016 einen schweren Stand haben würde. Das Rennen, das in diesem Jahr bereits zum 29. Mal ausgetragen wird, ist nicht Bestandteil der von der UCI eingeführten Elite-Serie Women's WorldTour, so dass mit der Tour of Chongming Island in China, der Amgen Tour of California, der Aviva Women's Tour und dem Giro Rosa gleich vier Rundfahrten im UCI-Kalender plötzlich höher einsortiert wurden.

Doch Organisationsleiterin Vera Hohlfeld und ihr Team haben gute Arbeit geleistet - sowohl in diesem als auch in den vergangenen Jahren - und das zahlt sich nun aus. Trotz des fehlenden WorldTour-Status' werden am 15. Juli die sechs besten Teams der Welt in Gotha an den Start der ersten von sieben Etappen rollen. Zumindest aus Chongming und Kalifornien dürfte man neidisch nach Thüringen blicken.

Für viele Medaillenkandidatinnen von Rio ist die topografisch ausgeglichene Rundfahrt das ideale letzte Vorbereitungsrennen zwei Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele. "Ein qualitativ so dichtes Starterfeld hatten wir lange nicht", weiß Hohlfeld, die mit dem Start der Weltranglistenersten Emma Johansson (Wiggle-High5) und der Olmpiasiegerin Marianne Vos (Rabo-Liv) genauso rechnen darf wie mit dem deutschen Spitzen-Duo Lisa Brennauer und Trixi Worrack (beide Canyon-SRAM).

Die provisorische Starterliste, die Hohlfeld radsport-news.com vorlegte, liest sich sehr gut: Ex-Weltmeisterin Giorgia Bronzini, Giro-Mitfavoritin Elisa Longo Borghini (beide Wiggle-High5), Klassikerjägerin Chantal Blaak (Boels-Dolmans), die Zeitfahr-Asse Ellen Van Dijk (Boels-Dolmans), Annemiek Van Vleuten und Katrin Garfoot (beide Orica-AIS), Kletterspezialistin Ashleigh Moolman-Pasio (Cervelo-Bigla), Zeitfahr-Weltmeisterin Linda Villumsen (UnitedHealthcare) und die vom Triathlon für Olympia in den Straßenradsport zurückgekehrte Emma Pooley (Nationalteam Großbritannien) sind nur die prominentesten Namen.

Zu leiden haben unter der Top-Besetzung die Bundesliga-Teams, von denen nur Hohlfelds Maxx-Solar-Rennstall mit von der Partie ist. Unter den 20 Teams befinden sich elf internationale UCI-Rennställe, sieben Nationalmannschaften und zwei sogenannte Club-Teams - neben den Bundesliga-Spitzenreiterinnen von Maxx-Solar auch das britische Team WNT vom neuen Rundfahrt-Sponsor WNT, einer in Kempten im Allgäu sitzenden Firma für Zerspanungswerkzeuge.

Die Thüringen-Rundfahrt beginnt am 15. Juli in Gotha und macht danach Station in Erfurt, Altenburg, Zeulenroda, Greiz, Schleiz und Gera. Für den Gesamtsieg entscheidend dürften das 19 Kilometer lange Einzelzeitfahren rund um die Zeulenrodaer Seen sowie die danach folgenden letzten drei sehr hügeligen Etappen in Ost-Thüringen sein.

Die Teams: Wiggle-High5, Boels-Dolmans, Rabo-Liv, Canyon-SRAM, Orica-AIS, Cervelo-Bigla, UnitedHealthcare, Tibco-SVB, BTC City Ljubljana, Parkhotel Valkenburg, Vitalogic Astrokalb, Nationalteam Italien, Deutschland, Schweden, Großbritannien, Russland, Norwegen, Israel, Maxx-Solar, Team WNT

Die Etappen:
1. Etappe, 15. Juli: Gotha (67 km)
2. Etappe, 16. Juli: Erfurt (105 km)
3. Etappe, 17. Juli: Altenburg (117 km)
4. Etappe, 18. Juli: Zeulenroda (19 km, Einzelzeitfahren)
5. Etappe, 19. Juli: Greiz (122 km)
6. Etappe, 20. Juli: Schleiz (130 km)
7. Etappe, 21. Juli: Gera (128 km)

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine