Brennauer Zweite beim Auftakt der Thüringen-Rundfahrt

Nach sieben Jahren Abwesenheit: Vos rauscht in Gotha zum Sieg


Marianne Vos (Rabo-Liv, Mi.) hat den Auftakt der 29. Thüringen-Rundfahrt gewonnen. | Foto: frontalvision.com

15.07.2016  |  (rsn) - Sieben Jahre nach ihrem letzten Start bei der Thüringen-Rundfahrt hat sich Marianne Vos (Rabo-Liv) in Gotha zurückgemeldet, als sei sie nie weg gewesen. Die Niederländerin gewann die 67 Kilometer kurze Auftaktetappe der 29. Auflage des siebentägigen Etappenrennens am Fuß von Schloss Friedenstein durch einen früh lancierten Sprint vor Lisa Brennauer (Canyon-SRAM) und der US-Amerikanerin Coryn Rivera (UnitedHealthcare).

Vos brachte auf den letzten 200 Metern der Zielgeraden von Gotha in beeindruckender Manier eine so große Lücke zwischen sich und Brennauer, dass die Jury sie sogar mit einer Sekunde Vorsprung wertete. Dank der Zeitbonifikationen führt die mehrfache Weltmeisterin in der Gesamtwertung mit fünf Sekunden Vorsprung auf Brennauer sowie die Finnin Lotta Lepistö (Cervelo-Bigla).

"Die Etappe war schnell und man musste dauernd aufpassen. Eine echte Startetappe“, sagte die 29-jährige Vos, die bei ihrer bisher letzten Teilnahme 2009 Gesamtzweite geworden war. "Es macht Spaß, wieder hier zu sein. Es ist ein gut organisiertes Rennen auf hohem Niveau.“

Lepistö hatte beide Zwischensprints für sich entschieden und so genau wie Brennauer sechs Bonifikationssekunden eingestrichen. "Es war ein sehr nervöses Rennen, aber alle scheinen das bei der kurzen Etappe erwartet und sich darauf eingestellt zu haben“, sagte die Finnische Meisterin. "Mein Team hat mit den Zwischensprints gut trainieren können, leider hat es aber am Zielstrich nicht geklappt.“

Titelverteidigerin Emma Johansson (Wiggle-High5) ist mit neun Sekunden Rückstand als Tagesneunte Gesamtsechste. Sie holte sich an den Zwischensprints als jeweils Drittplatzierte insgesamt zwei Bonussekunden.

Im Sprint um den Tagessieg aber kam sie nicht über Rang sieben hinaus. Vierte wurde Lepistös kanadische Teamkollegin Joelle Numainville vor Brennauers Teamkolleginnen Barbara Guarischi und Hannah Barnes. Vos' Antritt hatte die Sprintzüge der beiden deutschen Elite-Teams Canyon-SRAM und Cervelo-Bigla offensichtlich überrascht.

Insgesamt 57 Fahrerinnen beendeten das Rennen zeitgleich mit Brennauer und Rivera eine Sekunde hinter Vos. Doch auch wenn die Etappe im Sprint endete, so mussten einige "große Namen" bereits Rückstände hinnehmen: Zeitfahr-Weltmeisterin Linda Villumsen (UnitedHealthcare), die Vorjahresvierte Amanda Spratt (Orica-AIS) und Trixi Worrack (Canyon-SRAM) kamen mit je 19 Sekunden Rückstand ins Ziel. Die Giro-Sechste Tatiana Guderzo (Nationalteam Italien) und Emma Pooley (Nationalteam Großbritannien) büßten sogar jeweils 26 Sekunden ein.

Platz eins in der Nachwuchswertung belegt die US-Amerikanerin Alexis Ryan (Canyon-SRAM), die Bergwertung führt die Russin Elena Kuchinskaya (Nationalteam) an und das Trikot der kämpferischsten Fahrerin trägt auf der 2. Etappe in Erfurt am Samstag die Niederländerin Janneke Ensing (Parkhotel Valkenburg), die als einzige eine Zeit lang als Solistin vor dem Feld gefahren war. Lepistö startet im Blauen Sprint-Trikot, Brennauer im Weiß-Blauen Leibchen der besten Deutschen und Vos natürlich in Gelb.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour de Côte d'Ivoire-Tour de (2.2, CIV)