Thüringen: Juniorin Lippert schlägt sich wacker

Zabelinskaya entwischt im Finale und schnappt Vos Gelb weg

Von Felix Mattis


Olga Zabelinskaya (Russland) gewann die 2. Etappe der Thüringen Rundfahrt. | Foto: frontalvision.com

17.07.2016  |  (rsn) - Die 29. Thüringen-Rundfahrt wird weiter von Rückkehrerinnen bestimmt. Nach dem Auftaktsieg der sechs Jahre nicht im Freistaat gestarteten Marianne Vos (Rabo-Liv) entschied die Russin Olga Zabelinskaya (Nationalteam) die 2. Etappe Rund um Erfurt  für sich. Die  Bronze-Medaillengewinnerin der Olympischen Spiele von London stand seit 2012 nicht mehr am Start der Rundfahrt, die sie im Jahr 2010 für sich entschied. Nun übernahm Zabelinskaya durch ein Solo auf den letzten zehn Kilometern das Gelbe Trikot.

Die 36-Jährige gewann an der Erfurter Thüringenhalle 23 Sekunden vor einer zehnköpfigen Favoritengruppe, die von Vos, der Schwedin Emilia Fahlin (Nationalteam) und Ashleigh Moolman-Pasio (Cervelo-Bigla) aus Südafrika ins Ziel geführt wurde. Dank der Bonifikationen von Vos' Vortages-Sieg hat Zabelinskaya, die Anfang 2014 positiv auf die Stimulanz Oktopamin getestet worden und nach langwierigen Verfahren sowie vorübergehender Karrierepause Anfang 2016 rückwirkend für 18 Monate gesperrt worden war, in der Gesamtwertung allerdings nur 19 Sekunden Vorsprung auf die Niederländerin.

Fahlin folgt mit 32 Sekunden Rückstand vor ihrer Landsfrau Emma Johansson (Wiggle-High5 / + 0:34 Minuten), die als Titelverteidigerin nach Thüringen gekommen ist. Tatiana Guderzo (Hitec Products) ist mit 35 Sekunden Rückstand Gesamtfünfte. Außerdem in der Favoritengruppe erreichten das Ziel Ellen Van Dijk (Boels-Dolmans), Annemiek Van Vleuten (Orica-AIS), Elena Cecchini (Canyon-SRAM), Elisa Longo Borghini (Wiggle-High5) und Amanda Spratt (Orica-AIS).

Die Deutschen um die Auftaktzweite Lisa Brennauer konnten in der bis zu 14 Prozent steilen Arnstädter Hohle elf Kilometer vor dem Ziel der vorentscheidenden Tempoverschärfung von Van Vleuten und Moolman-Pasio nicht folgen, durch die die elfköpfige Spitzengruppe entstand, aus der Zabelinskaya kurz darauf allein wegfuhr.

"Olga war heute zu stark für alle von uns", musste Vos im Ziel gestehen, und die Sankt-Petersburgerin selbst gab sich überrascht: "Heute auf Sieg zu fahren, war nicht geplant. Und Gelb war noch viel weniger geplant. Es wird schwer, es auf den fünf verbleibenden Etappen zu halten. Aber ich werde es versuchen."

Mit 52 Sekunden Rückstand erreichte Brennauer als Achtzehnte das Ziel im ersten großen Feld, in dem sich auch Romy Kasper (Boels-Dolmans/21.), Stephanie Pohl (Cervelo-Bigla / 46.), die vom Bundesliga-Team Maxx-Solar zu BTC-City Ljubljana gewechselte Corinna Lechner (23.) und nach starker Leistung auch die Spitzenreiterin der Lila Logistik U19-Bundesliga Liane Lippert (Nationalteam) saßen. Trixi Worrack (Canyon-SRAM) erreichte das Ziel in einer kleinen abgehängten Gruppe mit Beate Zanner, Carolin Schiff (beide Maxx-Solar) und Katrin Hammes (Tibco-SVB) 1:46 Minuten nach Zabelinskaya.

Während die Finnische Meisterin Lotta Lepistö (Cervelo-Bigla) durch einen ersten und einen dritten Platz an den Zwischensprints das Sprinttrikot behauptete und die Russin Elena Kuchinskaya (Nationalteam) weiterhin die Bergwertung anführt, gab es einen Wechsel an der Spitze der Nachwuchswertung. Die US-Amerikanerin Alexis Ryan (Canyon-SRAM) büßte 2:54 Minuten ein und musste die Führung an Eva Buurman (Parkhotel Valkenburg) abgeben. Die Niederländerin ist allerdings zeitgleich mit Lechner, Lippert, Alice Barnes (Nationalteam Großbritannien) und Omer Shapira (Nationalteam Israel).

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour de Côte d'Ivoire-Tour de (2.2, CIV)