Nach dem Triumph bei Mailand-Sanremo

Jetzt will Kwiatkowski auch Lüttich-Bastogne-Lüttich gewinnen

20.03.2017  |  (rsn) - Mailand-Sanremo-Gewinner Michal Kwiatkowski (Sky) ist am Samstag auf der Via Roma den "Sprint meines Lebens“ gefahren, wie der Pole nach dem Rennen twitterte. Kwiatkowski hatte nach 291 Kilometern von Mailand nach Sanremo keinen Geringeren als den zweimaligen Weltmeister Peter Sagan vom... Jetzt lesen

Heute kurz gemeldet

Sanremo-Sieger Kwiatkowski brauchte für den Poggio 5:47 Minuten

20.03.2017  |  (rsn) - Mailand-Sanremo-Gewinner Michal Kwiatkowski (Sky) benötigte am Samstag für den 3,6 Kilometer langen Poggio, den letzten Anstieg des Tages, 5:47 Minuten. Dabei erzielte der 26 Jahre alte Pole einen Durchschnittswert von 536 Watt, wie aus den bei Strava von Kwiatkowski veröffentlichten Daten... Jetzt lesen

Am Poggio gegen Sagans Attacke ohne Chance

Vierter in Sanremo: Kristoff setzt nun auf die belgischen Klassiker

20.03.2017  |  (rsn) - Alexander Kristoff war am Samstag beim 108. Mailand-Sanremo zwar im Zielsprint der schnellste - allerdings nur aus der Verfolgergruppe heraus. So langte es für den Kapitän des Schweizer Katusha-Alpecin-Teams nach 291 Kilometern des italienischen Frühjahrsklassikers "nur“ zu Rang vier -... Jetzt lesen

Pole überraschte Sagan mit einer Finte

Kwiatkowski mit "Sterbendem Schwan“ zum Mailand-Sanremo-Sieg

19.03.2017  |  (rsn) - Sie kennen sich aus Juniorenzeiten! Vielleicht ist das der Grund, warum Michael Kwiatkowski (Sky) als erster Pole den Klassiker Mailand-Sanremo gewann! Mit einer Finte schlug der Ex-Weltmeister den haushohen Favoriten Peter Sagan (Bora-hansgrohe) auf der Via Roma. "Ich wusste, dass ein Sieg... Jetzt lesen

Rang sieben bei Mailand-Sanremo

Sagan war am Poggio zu stark für Degenkolbs Beine

19.03.2017  |  (rsn) – Seinen zweiten Sieg nach 2015 hat John Degenkolb (Trek-Segafredo) bei Mailand-Sanremo zwar verpasst. Dennoch zog der Oberurseler nach Rang sieben bei dem 291 Kilometer langen Klassiker ein positives Fazit."Ich bin zufrieden mit der Leistung, dem Gefühl, das ich hatte, und meinen Beinen. Es... Jetzt lesen

Debütant Alaphilippe Dritter, Gaviria trotz Handicap auf Fünf

Mailand-Sanremo: Gehört Quick-Step Floors die Zukunft?

19.03.2017  |  (rsn) - Mit gemischten Gefühlen reiste das belgische Quick-Step Floors-Team aus San Remo ab. Julian Alaphilippes dritter Platz beim ersten der fünf Radsport-Monumente war nicht nur aller Ehren wert, sondern auch umso bemerkenswerter, weil der 24-jährige Franzose erstmals den 291 Kilometer langen... Jetzt lesen

Interview nach Platz sieben in Sanremo

Degenkolb: "Ich kann das als guten Klassiker-Auftakt hinnehmen"

19.03.2017  |  (rsn) - John Degenkolb hat zwei Jahre nach seinem Sieg bei seiner Rückkehr zu Mailand-Sanremo den siebten Platz belegt. Im Sprint um Rang vier war der Oberurseler zwar eingeklemmt, aber insgesamt ist der 28-jährige Degenkolb zufrieden mit seiner Form, wie er nach dem ersten der fünf... Jetzt lesen

Pole profitierte in Sanremo von Sagans Arbeit

Sagan: "Kwiatkowski schuldet mir ein paar Bier"

19.03.2017  |  (rsn) - Den sogenannten Fluch des Weltmeisters hatte Peter Sagan (Bora-hansgrohe) in dieser Saison schon dreimal mit seinen Siegen bei Kuurne-Brüssel-Kuurne und Tirreno-Adriatico (2)  widerlegt. Bei Mailand-Sanremo setzte er aber die Serie fort, die besagt, dass der amtierende Weltmeister die Fahrt... Jetzt lesen

Mailand-Sanremo: Bora mit Sagans Platz 2 zufrieden

Denk: "Wir fangen heute Abend nicht das große Heulen an"

18.03.2017  |  (rsn) - Die Bilanz ist nicht schlecht! Vier Siege hat das deutsche Team Bora-hansgrohe seit dem Aufstieg zu Saisonbeginn in die WorldTour eingefahren. Der ganz große Erfolg, der erste "weltmeisterliche Triumph“ bei einem Monument, sollte bei Mailand-Sanremo folgen. Er wurde knapp verpasst!Auf der... Jetzt lesen

Kwiatkowski schlägt Sagan

Highlight-Video vom 108. Mailand-Sanremo

18.03.2017  |  Nächster Außenseitersieg bei Mailand-Sanremo. Michal Kwiatkowski (Sky) entschied am Samstag die 108. Auflage des italienischen Frühjahrsklassikers im hart umkämpften Sprint einer dreiköpfigen Ausreißergruppe für sich und schlug dabei nach 291 Kilometer von Mailand nach Sanremo auf der Via Roma ganz... Jetzt lesen

Pole gewinnt 108. Mailand-Sanremo

Kwiatkowskis Cleverness triumphiert über Sagans Urkraft

18.03.2017  |  (rsn) - Peter Sagan (Bora-hansgrohe) gab alles, warf sich im hart umkämpften Zielsprint gegen Michal Kwiatkowski (Sky) bei Mailand-Sanremo regelrecht über die Ziellinie und wäre um ein Haar noch hinter der Markierung in den Polen hineingefahren. Doch es half alles nichts: Trotz einer herausragenden... Jetzt lesen

Beim Mailand-Sanremo-Debüt in der Gruppe des Tages

Denz: "Das war ein Selbstmordkommando"

18.03.2017  |  (rsn) - Gleich bei seinem ersten Start beim Radsport-Monument Mailand-Sanremo hat es Nico Denz (Ag2r) in die Gruppe des Tages geschafft. Insgesamt zehn Fahrer setzten sich auf den ersten Kilometern ab und wurden erst in der Cipressa gut 20 Kilometer vor dem Ziel gestellt. Knapp 270 Kilometer an der... Jetzt lesen

Ergebnismeldung 108. Mailand-Sanremo

Kwiatkowski schlägt Sagan auf der Via Roma, Degenkolb Siebter

18.03.2017  |  (rsn) - Nächster Außenseitersieg bei Mailand-Sanremo. Michal Kwiatkowski (Sky) entschied am Samstag die 108. Auflage des italienischen Frühjahrsklassikers im hart umkämpften Sprint einer dreiköpfigen Ausreißergruppe für sich und schlug dabei nach 291 Kilometer von Mailand nach Sanremo auf der Via... Jetzt lesen

Vorschau: 108. Mailand-Sanremo

Das übliche Spiel: Sprinter gegen mutige Poggio-Angreifer

18.03.2017  |  (rsn) - Es ist soweit: Am Samstag steht endlich das erste Monument der Saison 2017 auf dem Programm. Und auch wenn sich die Strecke von Mailand-Sanremo  im Vergleich zum Parcours der Vorjahre nicht verändert hat, ist der Ausgang der "Primavera" kaum vorherzusagen. Die Liste der Favoriten ist lang,... Jetzt lesen

Sechs Fakten zu Mailand-Sanremo 2017

Sagan auf den Spuren von Merckx, Belgien und Italien im Wartemodus

18.03.2017  |  (rsn) - Mailand-Sanremo steht an – das erste Monument der Saison. Ein Koloss von 291 Kilometern, der im Finale mit den berüchtigten wie giftigen Anstiegen Cipressa und Poggio aufwartet, ehe die Entscheidung auf der Via Roma fällt. Ein prestigeträchtiges Rennen, dessen Sieg eine ganze Karriere prägen... Jetzt lesen

Mailand-Sanremo: Bahrain-Profi ist Hoffnung der Italiener

Colbrelli würde lieber gegen Sagan als gegen Gaviria sprinten

18.03.2017  |  (rsn) - Elf Jahre ist es her, dass die Italiener zuletzt bei Mailand-Sanremo den Sieg eines heimischen Fahrers bejubeln konnten. Filippo Pozzato behielt 2006 auf der Via Roma gegenüber den Sprintern die Oberhand und feierte den größten Erfolg seiner Karriere. Der Klassikerspezialist war auch im... Jetzt lesen

Mailand-Sanremo: Kolumbianer hat Schmerzen

Handverletzung nach Trainingssturz - schwinden Gavirias Chancen?

18.03.2017  |  (rsn) - Fernando Gaviria, einer der Top-Favoriten für den Sieg beim Frühjahrsklassiker Mailand-Sanremo, hat sich bei einem Trainingssturz am Donnerstag am rechten Handgelenk verletzt. Wie sein Quick-Step Floors-Team heute auf Twitter mitteilte, klage der Kolumbianer zwar über Schmerzen. Sein Start... Jetzt lesen

Vorjahreszweiter selbstbewusst zu Mailand-Sanremo

Abu Dhabi-Neuzugang Swift: "Ich bin einer der Favoriten"

17.03.2017  |  (rsn) - Ben Swifts zweiter Platz beim letztjährigen Mailand-Sanremo war weniger überraschend als bezeichnend. Denn bereits 2014 fuhr der Brite bei der "Primavera“ aufs Podium, damals wurde er Dritter hinter Alexander Kristoff und Fabian Cancellara. Zu einem Sieg in einem ganz großen Rennen dagegen... Jetzt lesen

Mailand-Sanremo: Brite nur Außenseiter

Cavendish setzt sein Geld auf Gaviria

17.03.2017  |  (rsn) - Als Mark Cavendish im Jahr 2009 Mailand-Sanremo gewann, war das allein schon deshalb beeindruckend, weil dem Briten gleich bei seiner ersten Teilnahme an der "Primavera“ und im Alter von nicht einmal 24 Jahren der große Triumph gelang. Danach jedoch schaffte er es nicht mehr, als Erster über... Jetzt lesen

Australier will Platz drei aus 2015 verbessern

Matthews mit guter Bergform zur "Primavera"

17.03.2017  |  (rsn) - Michael Matthews bringt alles mit, was es für einen Sieg bei Mailand-Sanremo benötigt: Der Australier verfügt über einen guten Sprint und zusätzlich über den nötigen Punch, um mit den besten Fahrern auch über die finalen giftigen Anstiege Cipressa und Poggio zu kommen. Nicht von ungefähr... Jetzt lesen

Beim Sanremo-Abschied Helfer für Gaviria

Boonen weiß, wie Sagan zu schlagen ist

17.03.2017  |  (rsn) - Drei Hindernissen scheint es auf dem Weg zum Sieg bei der 108. Austragung von Mailand-Sanremo zu geben: die Renndistanz, die giftigen Anstiege im Finale wie Cipressa und Poggio – und Peter Sagan (Bora-hansgrohe). Zumindest ist der Weltmeister in bestechender Verfassung und gilt als der ganz... Jetzt lesen

Favoriten für Mailand-Sanremo

Degenkolb und Sagan: Duell auf der Via Roma?

17.03.2017  |  Mailand (dpa) - Weltmeister Peter Sagan hat das Rennen noch nie gewonnen - John Degenkolb vor zwei Jahren. Der Slowake vom deutschen Borahansgrohe Team und der Deutsche von Trek-Segafredo werden von den meisten Beobachtern als Favoriten für den ersten und mit fast 300 Kilometern längsten Klassiker... Jetzt lesen

Cipressa und Poggio schon besichtigt

Degenkolb ist angekommen und bereit für die Primavera

16.03.2017  |  (rsn) - John Degenkolb ist bereit. Der deutsche Sieger von Mailand-Sanremo im Jahr 2015 hat den Ort erreicht, in dem er vor zwei Jahren sein erstes Monument gewann. "Ich bin in San Remo angekommen und die ersten Fahrten über Cipressa und Poggio sind geschafft", schrieb der 28-Jährige auf seinem... Jetzt lesen

Rowe und Stannard in Helferrollen

Sky setzt in San Remo auf Kwiatkowski und Viviani

16.03.2017  |  (rsn) - Luke Rowe (Sky) ist der Überraschungsmann des Frühjahrs beim Team Sky. Ein Etappensieg bei der Herald Sun Tour, Platz sechs beim Omloop Het Nieuwsblad und Rang drei bei Kuurne-Brüssel-Kuurne stehen bereits zu Buche. Doch bei Mailand-Sanremo wird sich der 27-Jährige nun hinten anstellen. Denn... Jetzt lesen

Gerrans, Ewan und Cort führen Aufgebot an

Orica mit einem Sanremo-Gewinner und zwei Wechseln auf die Zukunft

16.03.2017  |  (rsn) - Orica-Scott bringt mit Simon Gerrans zwar den Gewinner von 2012 an den Start des diesjährigen Mailand-Sanremo. Doch der australische Rennstall hofft am Samstag mindestens ebenso sehr auf die beiden jungen Sprinter Caleb Ewan und Magnus Cort, die vor ihren Debüts beim ersten der großen... Jetzt lesen

108. Mailand-Sanremo

Van Avermaet will aufs Podium und träumt vom Sieg

16.03.2017  |  (rsn) - Rang fünf bei der letztjährigen Austragung von Mailand-Sanremo war das beste Ergebnis, das Greg Van Avermaet (BMC) beim italienischen Frühjahrsklassiker bisher einfahren konnte. Spätestens seit seinem Olympiasieg von Rio de Janeiro im vergangenen August hat sich der Belgier in die Top-Gilde... Jetzt lesen

Sanremo-Sieger von 2006 will es wieder probieren

Pozzato: "Im richtigen Moment attackieren, gute Beine und Glück"

15.03.2017  |  (rsn) - Elf Jahre nach seinem Triumph auf der Via Roma steht Filippo Pozzato wieder am Start von Mailand-Sanremo. Der Italiener hat zwar mittlerweile den Zenit seines Leistungsvermögens überschritten, war im vergangenen Jahr als Achter aber bester heimischer Fahrer beim ersten der großen Klassiker.... Jetzt lesen

Als Anfahrer des Degenkolb-Nachfolgers

Arndt will Matthews auf der Via Roma zum Sanremo-Sieg lotsen

15.03.2017  |  (rsn) - Sollte der neue Sunweb-Kapitän Michal Matthews am Samstag beim 108. Mailand-Sanremo um den Sieg mitsprinten, wird idealerweise ein deutscher Profi auf der Via Roma noch mit dabei sein. Nikias Arndt hat bei seiner dann zweiten Teilnahme an der "Primavera" - 2016 musste er sein Debüt vorzeitig... Jetzt lesen

"Es war ein schönes Tirreno-Adriatico"

Cavendish auch ohne Sprint-Resultate guter Dinge für Sanremo

14.03.2017  |  (rsn) - Ergebnistechnisch verlief die 52. Austragung von Tirreno-Adriatico für Mark Cavendish (Dimension Data) ernüchternd. Ein 27. Platz auf der 3. Etappe in Montalto di Castro, mehr sprang für den Briten nicht heraus - sonst landete er täglich in der zweiten Hälfte des Klassements. Und trotzdem... Jetzt lesen

Aufgebot für Mailand-Sanremo benannt

Quick-Step Floors mit viel Tiefe und Gaviria als Trumpf-Ass

14.03.2017  |  (rsn) - Mit diversen Optionen tritt Quick-Step Floors am Samstag beim 108. Mailand-Sanremo an. Beste Chancen auf der Via Roma, wo der italienische Frühjahrsklassiker nach 291 Kilometern enden wird, hat wohl Fernando Gaviria, der mit der Empfehlung eines Etappensiegs beim Tirreno-Adriatico antritt... Jetzt lesen

Auch Geschke und Arndt im Aufgebot

Mailand-Sanremo: Sunweb baut auf Degenkolb-Nachfolger Matthews

14.03.2017  |  (rsn) - Vor zwei Jahren sorgte John Degenkolb mit seinem Triumph bei Mailand-Sanremo für den bis dahin größten Klassiker-Erfolg des deutschen Teams Giant-Alpecin. Seitdem hat sich viel verändert im Rennstall von Manager Iwan Spekenbrink. Der 28-jährige Deutsche verließ das Team, um sich... Jetzt lesen

Nach starkem Auftritt bei Paris-Nizza

Alaphilippe gibt seine Premiere bei Mailand-Sanremo

13.03.2017  |  (rsn) – Nach einem starken Auftritt bei Paris-Nizza, wo er nach seinem Zeitfahrsieg am Mont Brouilly drei Tage lang das Gelbe Trikot trug war und in der Schlussabrechnung Rang fünf belegte sowie die Punkte- und die Nachwuchswertung gewann, wird Julian Alaphilippe (Quick-Step Floors) am kommenden... Jetzt lesen

Mailand-Sanremo kein Ziel für den Deutschen Meister

Greipel: "Zu schwer für die Cipressa und den Poggio"

10.03.2017  |  (rsn) - Andre Greipel (Lotto Soudal) strahlte nach der 5. Etappe von Paris-Nizza. Es war nicht das erste Mal in dieser Saison, dass der Deutsche Meister locker und gelöst wirkte. Doch gestern hatte Greipel allen Grund dazu, erreichte er doch mit seinem Sieg auf der 5. Etappe das sich selbst... Jetzt lesen

Zwei Jahre nach Hatta-Dam-Sieg

Degenkolb: In Dubai schon wieder auf dem Niveau von 2015?

06.02.2017  |  (rsn) - Heute vor zwei Jahren gelang John Degenkolb (Trek-Segafredo) am Hatta Dam in Dubai der erste große Coup seiner bislang besten Radsport-Saison. Der damals 26 Jahre alte Wahl-Hesse gewann die 3. Etappe der Dubai Tour mit der kurzen, steilen Schlussrampe hinauf zum Staudamm überraschend vor... Jetzt lesen

RCS komplettiert auch Sanremo, Tirreno und Strade

Giro-Wildcards an CSF-Bardiani, Wilier, CCC und Gazprom-RusVelo

18.01.2017  |  (rsn) – Die beiden heimischen Zweitdivisionäre Bardiani-CSF und Wilier Triestina sowie CCC Sprandi aus Polen und das russische Gazprom-RusVelo-Team sind von den Organisatoren des Giro d’Italia für die vom 5. – 28. Mai stattfindende 100. Jubiläumsauflage mit Wildcards bedacht worden. Das teilte RCS... Jetzt lesen

"In Top-Form kann ich dort wettbewerbsfähig sein"

Fährt Kittel 2017 zum ersten Mal Mailand-Sanremo?

14.11.2016  |  (rsn) - Nach dem völlig verkorksten Jahr 2015 zeigte Marcel Kittels Trend in der gerade abgelaufenen Saison wieder steil nach oben: Etappensiege beim Giro d´Italia und der Tour de France, sowie der Scheldeprijs und zum krönenden Abschluss der WM-Titel im Mannschaftszeitfahren schmückten sein Jahr... Jetzt lesen

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • 74th Tour of Albania (2.2, ALB)
  • An Post Rás (2.2, IRL)
  • Tour of Quanzhou Bay (2.2, CHN)
  • Tour of Japan (2.1, JPN)
PROFI-TEAMS
RANGLISTE MÄNNER

Weltrangliste

(14.05.2017)

 1. Van Avermaet     4982
 2. Sagan            4589
 3. Valverde         4349
 4. Froome           3571
 5. Quintana         3014

WorldTour

(01.05.2017)

 1. Van Avermaet     2528
 2. Valverde         1995
 3. Kwiatkowski      1701
 4. Gilbert          1670
 5. Porte            1362

WorldTour Teams

(01.05.2017)

 1. Quick-Step       7379
 2. BMC              6118
 3. Orica-Scott      4857

WorldTour Nationen

(01.05.2017)

keine Wertung für diese 
Kategorie ab Saison 2016/17

Europe Tour

(14.05.2017)

 1. Bouhanni        1500
 2. Dupont          1074
 3. Colbrelli       1057

Europe Tour Teams

(14.05.2017)

 1. Cofidis          3821
 2. Direct Energie   2740
 3. Androni          2692

Europe Tour Nationen

(14.05.2017)

1.  Frankreich       6604
2.  Belgien          5770
3.  Italien          5421

RANGLISTE FRAUEN

Weltrangliste

(14.05.2017)

 1. Van Der Breggen 1214
 2. Vos             1062
 3. Longo Borghini  1025
 4. Niewiadoma      1011
 5. Deignan          984

Weltrangliste Teams

(14.05.2017)

 1. Boels Dolmans   3832
 2. Sunweb          2700
 3. Wiggle High5    2655

Weltrangliste Nationen

(14.05.2017)

 1. Niederlande     4607
 2. Italien         2941
 3. USA             2702

Women's WorldTour

(14.05.2017)

 1. Van Der Breggen  544
 2. Rivera           528
 3. Van Vleuten      469

Women's WorldTour Teams

(14.05.2017)

 1. Boels Dolmans   1458
 2. Sunweb           850
 3. Wiggle High5     845

Women's WorldTour Nationen

(14.05.2017)

keine Wertung für diese 
Kategorie ab Saison 2016/17