Mehrere Knochenbrüche: Cherel kollidiert mit Hund

Ganna endlich negativ auf Corona, Schmidt-Prozess zieht sich bis Juni

25.11.2020  |  (rsn) - Filippo Ganna kann knapp drei Wochen nach seinem positiven Corona-Test endlich aufatmen: Bei einem Test am Dienstag wurde der italienische Zeitfahr-Weltmeister endlich negativ auf das Virus Sars-Cov-2 getestet. Damit kann sich Ganna nun den per UCI-Protokoll vorgeschriebenen vollumfänglichen Medizinchecks unterziehen, die ihm dann wieder grünes Licht zum Rennfahren geben würden. Ganna war am 5. November kurz vor den Bahn-Europameisterschaften positiv getestet worden und durchlebte anschließend zwei harte Wochen mit deutlich spürbaren Symptomen, wie er erzählte. "Ich fühlte mich wie ein Ferrari, der morgens um 8 in Mailand im Verkehr steckt", schrieb Ganna nun auf Twitter. "Dieser Negativtest bringt mich jetzt zurück auf die Rennstrecke von Monza."

+++

Dopingprozess gegen Erfurter Arzt Schmidt bis Juni verlängert
Der Prozess gegen den Erfurter Arzt Mark Schmidt, der als Schlüsselfigur in der sogenannten Operation Aderlass gilt, wird nicht mehr in diesem Jahr abgeschlossen. Ursprünglich hatte das Gericht in München den letzten Verhandlungstag auf den 21. Dezember 2020 angesetzt, nun aber sind weitere Sitzungen bis zum 11. Juni 2021 geplant.

+++

Cherel zieht sich bei Zusammenprall mit Hund mehrere Brüche zu
Mikael Cherel wird einige Wochen pausieren müssen. Wie sein Team Ag2r La Mondiale via Pressemitteilung bekanntgegeben hat, ist der Franzose am Montag im Training mit einem Hund kollidiert und dadurch schwer gestürzt. Cherel zog sich einen doppelten Schlüsselbeinbruch an der rechten Schulter sowie drei Rippenbrüche zu, erklärte das Team. Cherel musste außerdem über Nacht im Krankenhaus bleiben, weil er sich zusätzlich einen Pneumothorax zugezogen hat.

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine