Giro Next Gen: Platz zwei nach langem Sprint

Ohne Behrens am Hinterrad schliefen Teutenberg die Beine ein

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Ohne Behrens am Hinterrad schliefen Teutenberg die Beine ein"
Tim Torn Teutenberg (Lidl - Trek Future Racing) beim Giro NextGen | Foto: Veranstalter Giro NextGen

13.06.2024  |  (rsn) - Tim Torn Teutenberg (Lidl - Trek Future Racing) hat seinen ersten Etappensieg beim Giro Next Gent (2.2u) erneut knapp verpasst. Wie bereits am Vortag in Borgomanero musste sich der 21-Jährige nach 138 Kilometern in Cremona mit Platz zwei zufrieden geben. War am Mittwoch Paul Magnier (Soudal - Quick-Step Devo) im Sprint schneller, so ging dieses Mal der Sieg an den Belgier Steffen De Schyuteneer (Lotto - Dstny Development).

Teutenberg hatte nach guter Vorarbeit seines Teams den Sprint eröffnet und lag bis wenige Meter vor dem Zielstrich in Führung, doch dann schob De Schuyteneer noch sein Vorderrad am Deutschen vorbei.

"Meine Jungs haben mir einen sehr guten Leadout gefahren. Der Plan war, dass ich relativ früh eröffne, Niklas (Behrens) noch an meinem Hinterrad ist und er dann noch vorbeiziehen kann. Aber er war dann leider nicht an meinem Hinterrad. So sind mir die Beine auf den letzten Metern etwas eingeschlaufen. Ich habe jetzt aber zwei Mal gezeigt, dass ich hier zu den Schnellsten gehöre und eine Möglichkeit sollte es ja zum Abschluss noch geben", so Teutenberg zu radsport-news.com.

Bei Lotto - Kern Haus - PSD Bank, der einzigen deutschen Mannschaft am Start, war Mathieu Kockelmann auf Platz 21 bester Akteur. "Die Jungs haben einen tollen Job gemacht, sind im Finale alle beisammen geblieben. Leider haben sie dann Mathieu etwas verloren. Schade, dass nicht das gewünschte Ergebnis herausgekommen ist.

Vor der Königsetappe am Samstag hat weiterhin der Belgier Jarno Widar (Lotto - Dstny Development) die Gesamtführung inne. Er hat 34 Sekunden Vorsprung auf den Franzosen Mathys Rondel (Tudor U23).

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

09.07.2024Lipowitz lässt sich Sibiu-Gesamtsieg nicht mehr nehmen

(rsn) - Florian Lipowitz (Red Bull - Bora - hansgrohe) hat sich auf der Schlussetappe der Sibiu Tour (2.1) seinen Gesamtsieg nicht mehr nehmen lassen. Am Ende der viertägigen Rundfahrt lag Lipowitz

08.07.2024“Form kann nicht so schlecht sein“: Kluge Dritter in Sibiu

(rsn) - Während sich Florian Lipowitz (Red Bull - Bora - hansgrohe) bei der Sibiu Tour (2.1) vor der am Montag anstehenden Königsetappe bis auf drei Sekunden auf Spitzenreiter Andreas Leknessund (U

30.06.2024Solist Behrens gewinnt U23-DM vor Leidert und Borresch

(rsn) – Das Team Lidl – Trek Future Racing ist bei der Vierländer-Meisterschaft im badischen Bruchsal seiner Favoritenrolle gerecht geworden, auch wenn Kapitän Tim Torn Teutenberg indisponiert w

28.06.2024Solidarnosc: Felbermayr verliert nach Stosz-Sturz noch Gelb

(rsn) – Sturzpech von Kapitän Patryk Stosz hat das Team Felt – Felbermayr bei der Solidarnosc Rundfahrt (2.2) in Polen um den Gesamtsieg gebracht. Der als Spitzenreiter in die Schlussetappe gega

28.06.2024Wird Teutenberg seiner Favoritenrolle gerecht?

(rsn) – Eine Woche nach der Straßen-DM der Elite in Bad Dürrheim findet am Sonntag im badischen Bruchsal im Rahmen der gemeinsam mit den Schweizern, Österreichern und Luxemburgern ausgetragenen

27.06.2024Solidarnosc-Rundfahrt: Felbermayr-Express räumt auch in Polen ab

(rsn) – Der auf zwei Halbetappen verteilte Auftakt der Solidarnosc-Rundfahrt (2.2) in Polen lief für die österreichischen und deutschen Teams vielversprechend. Vor allem Felt – Felbermayr konnt

22.06.2024Bundesliga: Tagessieger Czasa mit “perfektem Zeitfahren“

(rsn) – Der dritte Lauf der Rad-Bundesliga, das 30,6 Kilometer lange Einzelzeitfahren von Bad Dürrheim im Rahmen der Straßen-DM, lief perfekt für das Team rad-net Oßwald. So sicherte sich Moritz

22.06.20247 Wochen nach Ellenbogenbruch: Heidemann holt Zeitfahr-Bronze

(rsn) – Ein dritter Platz von Miguel Heidemann (Felt – Felbermayr) im Einzelzeitfahren bei den Deutschen Meisterschaften, das ist an sich keine Überraschung. 2021 und 2023 war der 26-Jährige imm

17.06.2024Quereinsteiger Jasch klettert in seinem zehnten Rennen in die Top 10

(rsn) – Zufriedenstellend für die deutschen Fahrer und Teams endete am Sonntag die Oberösterreich-Rundfahrt (2.2). Lukas Meiler (Vorarlberg) konnte sich am Schlusstag noch das Bergtrikot sichern,

17.06.2024Homrighausen trotz Lebensmittelvergiftung 5. in Marokko

(rsn) - Für Heiko Homrighausen (Embrace The World) ist die Tour du Maroc (2.2) zwar mit einem fünften Gesamtrang zu Ende gegangen. Allerdings behielt sein Team den Abschluss der Rundfahrt in keiner

17.06.2024Tour of Slovenia: Santic - Wibatech offensiv, aber ohne Ergebnis

(rsn) – Für Santic – Wibatech ging die Slowenien-Rundfahrt (2.Pro) zwar ohne Spitzenergebnis zu Ende. Allerdings präsentierte sich das Aufgebot des Passauer Kontinental-Rennstalls gegen die zah

16.06.2024Giro Next Gen: Ausreißer Behrens verpasst knapp Etappensieg

(rsn) – Niklas Behrens (Lidl – Trek Future Racing) hat zum Abschluss des Giro Next Gen (2.2u) knapp den Etappensieg verpasst. Aus einer zehnköpfigen Ausreißergruppe musste sich der 20-Jährige i

Weitere Jedermann-Nachrichten

12.07.2024Lähmung nach Roglic-Aus soll neuer Offensive weichen

(rsn) - Gefasste Stimmung am Bus von Red Bull – Bora – hansgrohe. Die erste Etappe ohne den eigentlichen Kapitän war absolviert. Primoz Roglic, auf den alle Pläne abgestellt waren, hatte am Morg

12.07.2024Ackermann hat einen Plan B für den ersten Tour-Etappensieg

(rsn) - Dreimal Dritter bei der 111. Tour de France! Pascal Ackermann (Israel - Premier Tech) ist wirklich konstant bei seinem Debüt. Auch wenn er jedes Mal alles gibt, um bei seinem Debüt eine Etap

12.07.2024Nach drei Highspeed-Tagen in Folge warten die Pyrenäen

(rsn) – Es gibt zwei “Schuldige“ dafür, dass diese vermeintlich einfache Überführungsetappe von fast allen Fahrern im Ziel als einer der bisher härtesten Tage der 111. Tour de France (2. UWT

12.07.2024Am ersten Pyrenäen-Tag wartet der Tourmalet

(rsn) – Die 14. Etappe der diesjährigen Tour de France bildet den Auftakt zum zweitägigen Kletterfestival im Süden Frankreichs. Nach dem Start in Pau warten 151,9 Kilometer, ehe der Tag am Pla d

12.07.2024Van Aert: “Dann ist Philipsen an mir vorbeigeflogen“

(rsn) –) Jasper Philipsen (Alpecin - Deceuninck) hat die turbulente 13. Etappe der 111. Tour de France (2. UWT) in Pau für sich entschieden. Nach 163,5 Kilometern holte sich der Belgier seinen zwei

12.07.2024Philipsen schlägt an seinem besten Tour-Tag van Aert

(rsn) - Jasper Philipsen (Alpecin – Deceuninck) hat bei der 111. Tour de France zum zweiten Mal zugeschlagen. Am Ende einer ausgesprochen rasanten 13. Etappe über 165 Kilometer von Agen nach Pau tr

12.07.2024Denk bestätigt: Kämna verlässt Red Bull am Jahresende

(rsn) – Nach fünf Jahren wird Lennard Kämna Red Bull – Bora – hansgrohe zum Saisonende verlassen. Das kündigte Team-Manager Ralph Denk im Podcast "Inside Red Bull-Bora-hansgrohe“ an. Der 27

12.07.2024Lippert holt sich in Chieti ihren ersten Giro-Etappensieg

(rsn) – Liane Lippert (Movistar) hat auf der 6. Etappe des 35. Giro d´Italia Women (2.WWT) ihren ersten Saisonsieg eingefahren Die 26-jährige Friedrichshafenerin setzte sich über 159 Kilometer vo

12.07.2024Pogacar-Helfer Ayuso mit Corona raus aus der Tour

(rsn) – Vor der morgen anstehenden ersten Pyrenäen-Etappe dieser Tour musste UAE Team Emirates den ersten personellen Verlust verkraften. Nach einem positiven Corona-Test trat Juan Ayuso in Agen ni

12.07.2024Aldag: “Wir müssen uns als Team jetzt neu erfinden“

(rsn) – Die gute Nachricht, die Rolf Aldag vor dem Start der 13. Etappe der Tour de France in Agen den wartenden Reportern mitteilen konnte, war, dass sich Primoz Roglic bei seinem zweiten Sturz bin

12.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 13. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

12.07.2024Tour-Aus! Roglic zur 13. Etappe nicht mehr angetreten

(rsn) – Primoz Roglic (Red Bull – Bora – hansgrohe) muss die Tour de France vorzeitig beenden. Wie sein Team auf der Plattform X bekanntgab, habe man sich nach mehreren Untersuchungen entschiede

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine