In Bad Dürrheim erneut Deutsche Zeitfahrmeisterin

Kröger schlägt Niedermaier und feiert die Titelverteidigung

Foto zu dem Text "Kröger schlägt Niedermaier und feiert die Titelverteidigung"
Mieke Kröger hat bei den Deutschen Straßenmeisterschaften ihren Titel im Zeitfahren der Frauen verteidigt | Foto: Cor Vos

21.06.2024  |  (rsn) – Mieke Kröger ist bei den Deutschen Straßenmeisterschaften die Titelverteidigung gelungen. Die 30-Jährige aus Brackwede, die Ende der vergangenen Saison ihre Profikarriere beendet hatte, setzte sich auf dem 30,9 Kilometer langen Kurs zwischen Donaueschingen und Bad Dürrheim in der Zeit von 40:49 Minuten mit 17 Sekunden Vorsprung auf die U23-Weltmeisterin Antonia Niedermaier (Canyon – SRAM) durch und feierte ihren insgesamt dritten Meisterschaftssieg in ihrer Spezialdisziplin.

Bronze ging mit 41 Sekunden Rückstand an Lisa Klein (Lidl – Trek), die sich ihre insgesamt fünfte Zeitfahrmedaille sicherte. Vierte wurde Franziska Koch (dsm-firmenich - PostNL / +1:28), gefolgt von Franziska Brauße (Ceratizit – WNT / +1:32) und Romy Kasper (Human Powered Health / +1:48).

"Ich habe gewusst, dass ich nicht zu schnell starten darf, aber auch nicht zu langsam, weil wir anfangs Gegenwind hatten. Ich glaube, das habe ich ganz gut hinbekommen", sagte die alte und neue Deutsche Meisterin auf der Pressekonferenz. "Ich war sehr nervös, nervöser als im letzten Jahr, weil mir dieser Kurs noch besser lag. Das ist auf jeden Fall eine Bestätigung meiner Form und dass ich alles richtig gemacht habe – auch, dass ich jetzt für kein Profiteam mehr fahre."

Auch die 21-jährige Niedermaier, die erstmals in der Elite startete, war mit ihrer Vorstellung und dem Ergebnis zufrieden. "Es war ein schönes Zeitfahren, der Kurs war ja fast so wie der vom letzten Jahr. Ich glaube, ich kann mit meiner Leistung auch zufrieden sein. Natürlich will man immer ganz oben auf dem Stockerl sein, aber im Großen und Ganzen und dafür dass ich in der Elite und nicht mehr in der U23 gestartet bin, passt die Leistung ganz gut", sagte die gebürtige Rosenheimerin auf der Pressekonferenz.

So lief das Meisterschaftszeitfahren der Elite-Frauen:

Wie im vergangenen Jahr, so wurde auch das diesjährige Meisterschaftszeitfahren auf einem nur minimal verkürzten Kurs ausgetragen. Der längste Anstieg führte über rund drei Kilometer hinauf zum höchsten Streckenpunkt an der Hirschhalde kurz vor Bad Dürrheim.

Am ersten Messpunkt nach 12,8 Kilometern lag Kröger noch eine gute Sekunde hinter Niedermaier und derer 20 vor Koch, die hier sieben Sekunden schneller unterwegs war als Klein. Zehn Kilometer später hatte die Vorjahressiegerin ihren knappen Rückstand gegenüber der letztjährigen U23-Meisterin dann allerdings in einen Vorsprung von knapp zehn Sekunden umgewandelt.

Das Streckenprofil des Meisterschaftszeitfahrens der Elite-Frauen | Foto: Veranstalter

Dahinter hatte sich Klein auf Rang drei verbessert, bei allerdings deutlichem Rückstand auf die beiden vor ihr liegenden Fahrerinnen, die den Sieg unter sich ausmachten. Koch war noch hinter Brauße auf den fünften Platz zurückgefallen.

Im letzten Renndrittel vergrößerte Kröger ihren Vorsprung gegenüber Niedermaier dann bis auf knapp 17 Sekunden, Klein festigte ihren Bronzerang, wogegen Koch und Brauße nochmals die Positionen tauschten.

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

24.06.2024Brenner: Selbstbewusst vom Super-Junior zur weißen Hose

(rsn) – Zwei Monate und vier Tage vor seinem 22. Geburtstag ist Marco Brenner (Tudor) am Sonntag in Bad Dürrheim zum jüngsten Deutschen Meister der Elite seit Gerald Ciolek 2005 in Mannheim geword

24.06.2024DM-Kampf um Bronze ohne echten Verlierer

(rsn) – “Ich kann mit dem Verlauf des Rennens sehr zufrieden sein“, das waren die Worte des drittplatzierten Kim Heiduk (Ineos Grenadiers) gegenüber RSN im Ziel der Deutschen Meisterschaft in B

23.06.2024Highlight-Video der Deutschen Straßenmeisterschaften der Männer

(rsn) – Marco Brenner (Tudor) hat bei den Deutschen Meisterschaften die Siegesserie von Bora – hansgrohe beendet und sich erstmals in seiner Karriere den Titel im Straßenrennen der Männer gesich

23.06.2024Bora gibt sich früh zufrieden und nutzt die Optionen nicht

(rsn) – 2016 André Greipel, 2020 Marcel Meisen und 2024 nun Marco Brenner: Alle vier Jahre gewinnt bei den Deutschen Straßen-Meisterschaften ein Fahrer, der nicht das Trikot von Bora – hansgrohe

23.06.2024Ethan Hayter holt Titel für Ineos zurück, Hajek lässt Bora jubeln

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst standen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe nun die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine Zusammen

23.06.2024Olympia-Kandidaten neutralisierten sich bei DM gegenseitig

(rsn) – Zwar dominierte die frühe Ausreißergruppe um den späteren Deutschen Meister Marco Brenner (Tudor) das Straßenrennen von Bad Dürrheim, doch auch die Nominierung der fünf deutschen Olymp

23.06.2024Video-Interviews zum DM-Titelkampf der Männer

(rsn) – Das Straßenrennen der Männer bei den Deutschen Meisterschaften 2024 in Bad Dürrheim war schon früh vorentschieden: Bereits 180 Kilometer vor dem Ziel, am ersten Anstieg des Tages, setzte

23.06.2024Jan Ullrich bei der DM in Bad Dürrheim willkommen

(rsn) - Die Deutschen Meisterschaften in Bad Dürrheim waren auch so etwas wie das Comeback von Jan Ullrich in der Radsport-Familie. Überall, wo der bislang einzige deutsche Toursieger sich im Zielbe

23.06.2024Van den Broek-Blaak, Kiesenhofer und Kopecky holen Titel

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst standen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe nun die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine Zusammenf

23.06.2024Albrecht entthront in Bad Dürrheim Vorjahressieger Fietzke

(rsn) – Vorjahressieger Paul Fietzke (Team Grenke – Auto Eder) hat sich diesmal im Juniorenrennen der Deutschen Meisterschaften mit Silber zufrieden geben müssen. Der 18 Jahre alte Vizeweltmeiste

23.06.2024Bergauf der Stärkste: Marco Brenner erstmals Deutscher Meister

(rsn) – Marco Brenner (Tudor) hat bei den Deutschen Meisterschaften die Siegesserie von Bora – hansgrohe beendet und sich erstmals in seiner Karriere den Titel im Straßenrennen der Männer gesich

23.06.2024Frierende Lippert muss sich diesmal mit dem Vize-Titel begnügen

(rsn) – Großer Jubel bei strahlendem Sonnenschein im Vorjahr, frierend und von der Nässe gezeichnet diesmal: So groß war der Unterschied zwischen dem dritten Titelgewinn von Liane Lippert (Movist

Weitere Jedermann-Nachrichten

13.07.2024Ein Pyrenäen-Spektakel zum Nationalfeiertag

(rsn) – 235 Jahre sind vergangen, seitdem die französischen Bürger in ihrer Hauptstadt Paris die Bastille erstürmten. Seit nunmehr 144 Jahren ist dieser 14. Juli der Nationalfeiertag des Landes,

13.07.2024Hansen kündigt rechtliche Schritte gegen Chipswerfer an

(rsn) - Adam Hansen, der Vorsitzende der Fahrergewerkschaft CPA, kündigte auf X an, gerichtlich gegen den Chipswerfer vom Pla d’Adet vorgehen zu wollen. “Die CPA wird rechtliche Schritte gegen di

13.07.2024Gall: “Im Finale hat das gewisse Etwas gefehlt“

(rsn) – Völlig erschöpft schleppte sich Felix Gall (Decathlon – AG2R La Mondiale) über die Ziellinie der 14. Etappe der 111. Tour de France (2.UWT). Das Rennen ist erneut im Hochgebirge angeko

13.07.2024Pogacars großer Konter

(rsn) - Der knappen Niederlage im Zentralmassiv ließ der Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) bei der 14. Etappe der 111. Tour de France (2.UWT) einen perfekt herausgefahrenen Sieg in den Pyrenäen folg

13.07.2024Wurf-Zwischenfall mit Zuschauer am Pla d‘Adet

(rsn) – Nach der Mützenwerferin von Paris-Roubaix hat die 111. Tour de France ebenfalls einen Wurf-Zwischenfall mit einem Zuschauer zu beklagen. Im Schlussanstieg der 14. Etappe erwischte ein Mann

13.07.2024Politt: “Das Gelbe Trikot beflügelt uns“

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat die 14. Etappe der 111. Tour de France (2.UWT) gewonnen und seinen Anspruch auf einen dritten Tour-Sieg untermauert. Der Slowene attackierte im Schlussa

13.07.2024Browning siegt mit 500er-Quote, Müller starker Dritter

(rsn) - Tobias Müller (Deutsche Nationalmannschaft) ist zum Auftakt der Tour de l`Ain auf das Podium gesprintet. Der 20-Jährige musste sich nach 137 Kilometern in Bourg-en-Bresse im Sprint nur dem

13.07.2024Pogacar schlägt auf dem Pla d’Adet in Gelb zurück

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat die erste Bergankunft der 111. Tour de France (2.UWT) in den Pyrenäen am Pla d’Adet gewonnen. Er ist damit der erste Träger des Gelben Trikots, der

13.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 14. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

13.07.2024Auf dem Blockhaus ist Bradbury die Kletterkönigin

(rsn) – Auf einer der schwersten Bergetappen in der Geschichte des Frauenradsports fuhr auf dem Blockhaus Neve Bradbury (Canyon – Sram) als Erste über den Zielstrich. Auf dem 7. Teilstück des Gi

13.07.2024Blasen Ineos und Rodriguez zur Downhill-Attacke aufs Podium?

(rsn) – Nach dem Tour-Aus von Primoz Roglic (Red Bull – Bora – hansgrohe) sind Tadej Pogacars Helfer Joao Almeida (UAE Team Emirates) und der Spanier Carlos Rodriguez (Ineos Grenadiers) die grö

13.07.2024Coronavirus grassiert im Peloton: Auch Pidcock muss aufgeben

(rsn) – Tom Pidcock (Ineos Grenadiers) wird am Samstag nicht mehr zur 14. Etappe der Tour de France antreten. Wie sein Team mitteilte, ist der Mountainbike-Olympiasieger an Corona erkrankt und zeigt

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine