30.05.2021: Gotha - Gotha (98,0 km)

Live-Ticker Lotto Thüringen Ladies Tour, 6. Etappe

49 km
98 km
 

Fahlin
 

Kopecky
 

Wiebes
Stand: 04:33
km 98 - 13:55 h
Damit verabschiede ich mich von der 33. Austragung der LOTTO Thüringen Ladies Tour! Es war wieder spannend bis zum Zielstrich, anspruchsvoll und schön. Und auch das Hygienekonzept ging auf! Es geht also! wir sehen, hören und lesen uns im nächsten Jahr!
km 98 - 13:53 h
Also ... Lucinda Brand gewinnt die 33. LOTTO Thüringen Ladies Tour. Die Sprintwertung geht an Lotte Kopecky, Kathrin Hammes gewinnt die Bergwertung, Emma Norsgaard die Nachwuchswertung. Beste Clubfahrerin am letzten Tag wird wieder Beate Zanner und aktivste Fahrerin wird - wie schon gesagt - Karijn Swinkels.
km 97 - 13:50 h
Die Sprintspezialistin hat auch bergauf gezeigt, dass sie unangefochten als derzeit Beste im Sprint gelten darf. Da waren ein paar Meter Luft bis zu Kopecky.
km 97 - 13:48 h
Lorena Wiebes holt sich den Tagessieg vor Lotte Kopecky und Emilia Fahlin!
km 96 - 13:47 h
Das gelbe Trikot zeigt sich sehr aktiv an der Spitze des Feldes.
km 90 - 13:46 h
2000m und noch immer geschlossenes Feld
km 90 - 13:45 h
3000m, wieder geschlossenes Feld!
km 90 - 13:43 h
4km vor dem Ziel!
km 90 - 13:43 h
Ausreißversuch! eine Fahrerin in Front, drei Fahrerinnen dahinter in der Verfolgung!
km 90 - 13:42 h
Auch Lucinda Brand zeigt sich jetzt in Gelb an der Spitze.
km 90 - 13:40 h
Jetzt reiht sich auch Movistar Team Women in der Spitze mit ein.
km 89 - 13:38 h
Feld nach wie vor geschlossen und mit hoher Fahrt.
km 87 - 13:34 h
Das belgische Nationalteam für Lotte Kopecky weiterhin in der Arbeit an der Spitze des Feldes!
km 87 - 13:34 h
Und jetzt sind auch die Spitzenfahrerinnen gestellt. Das Peloton rauscht also geschlossen in Richtung Ziel!
km 85 - 13:32 h
10km noch!
km 85 - 13:32 h
Karlijn Swinkels wird im Ziel dann als aktivste Fahrerin geehrt.
km 85 - 13:31 h
Jetzt haben die Spitzenreiterinnen das Feld mit 8 Sekunden schon direkt im Nacken.
km 85 - 13:30 h
12 Sekündchen noch.
km 83 - 13:29 h
Immer weiter sinkt der Abstand. Der Zusammenschluss soll aber auch nicht zu früh erfolgen ...
km 82 - 13:29 h
Wenn die Gruppe zurückgeholt ist, werden wir wohl ein neues Rennen erleben, dann dürften die Favoritinnen auf den Tagessieg in den Schlagabtausch gehen.
km 82 - 13:26 h
15km noch ...
km 82 - 13:26 h
Das ist jetzt absehbar, dass es nicht mehr lang dauert bis zum Zusammenschluss.
km 81 - 13:24 h
Jetzt springt der Turbo im Feld an. 36 Sekunden noch für die Spitze.
km 75 - 13:21 h
Die Gruppe harmoniert nach wie vor, alle drei wechseln im Belgischen Kreisel gut und gleichmäßig durch.
km 75 - 13:20 h
Na, jetzt ist der abstand wieder etwas gewachsen ... Man lässt sie also vorerst noch an der langen Leine zappeln. aber ich kann mir nicht vorstellen, dass man das Risiko eingeht, dass die drei durchkommen.
km 75 - 13:18 h
Es sind ja keine 25km bis ins Ziel ... aber es geht auch noch um den Tagessieg ... Und da hat die belgische Meisterin durchaus noch ein Wörtchen mitzureden.
km 75 - 13:17 h
Die Belgierinnen machen richtig ernst und nehmen der Spitzengruppe weitere 10 Sekunden ab. Kopecky scheint nopch was vorzuhaben. Aber den Rückstand von 17 Sekunden, den sie im Gesamtklassement hat, dürfte sie nur schwerlich rausfahren können.
km 71 - 13:14 h
Knapp eine Minute hat die Spitze noch, das belgische Nationalteam führt weiter das Feld in der Nachführarbeit und trägt die Hauptlast.
km 71 - 13:12 h
Durch das extrem hohe Tempo zu Beginn der Etappe liegen wir aktuell gut 6 Minuten vor der errechneten Marschtabelle.
km 69 - 13:10 h
Wären sie richtig mit Tempo unterwengs, wäre das ein endloser Lindwurm gewesen.
km 69 - 13:09 h
Das Felds kommt nicht wirklich mit Schwung durch das Ziel durch - das war eine eher breite Front ...
km 69 - 13:09 h
Elena Checchini holt sich die Punkte vor Bradbury und Swinkels. aber sie haben gekkurbelt und sich nicht den Sprint gegeben.
km 69 - 13:06 h
500m!
km 69 - 13:06 h
1:05 verteidigen die Spitzenfahrerinnen vor dem jagenden Feld.
km 69 - 13:05 h
1000m bis zum Sprint.
km 68 - 13:05 h
Am Ziel ist Rückenwind ... Mal sehen.
km 68 - 13:04 h
Im Feld sorgt die belgische Nationalmannschaft für die pace.
km 68 - 13:03 h
Das rasende Feld holt jetzt Hammes zurück. Nur noch drei Fahrerinnen in Front. 1:16 hat die Spitzengruppe und kommt gleich durch Start/Ziel durch.
km 68 - 13:02 h
Die Ankunft hier geht übrigens berg hoch. Eine Bergankunft wie in Dörtendorf ist es zwar nicht, aber schon schwer.
km 68 - 13:01 h
Und gleich kommen die Fahrerinnen an die zweite Sprintwertung des Tages bei der Zielpassage. Danach geht es noch auf eine kürzere Zielrunde.
km 67 - 13:01 h
Nachtrag Sprint: Swinkels (JVW), Cecchini (SDW), Bradbury (CSR)
km 64 - 12:59 h
Die Anfahrt auf Gotha ist schnurgerade und schick wellig - Spitze, Verfolgerin und Feld fahren jetzt praktisch “auf Sicht“
km 64 - 12:58 h
Für eine einsame Verfolgung ist der Wind aber auch eklig im Moment. Seitlich frontal steht der Blasebalg auf der Rennstrecke.
km 62 - 12:56 h
Jetzt verliert Hammes wieder auf die Spitze. 45 Sekunden trennen sie jetzt von der Spitzengruppe.
km 59 - 12:51 h
Sekunde um Sekunde schiebt sie sich an die Spitzengruppe heran.
km 59 - 12:50 h
Hammes (WNT) zieht voll durch, berg ab fährt sie tief über den Lenker gebeugt und tritt voll mit.
km 56 - 12:46 h
Die drei in der Spitze scheinen sich richtig einig zu sein und gute Beine zu haben. Dass Kathrin Hammes als ausreißerin ebenfalls Qualitäten hat, zeigte sie bei ihrem Toursieg 2019 - den Grundstein legte sie sich ebenfalls mit einer erfolgreichen Attacke auf der ersten Etappe.
km 48 - 12:44 h
Die drei in der Spitze lassen Kathrin Hammes aber nicht wirklich rankommen. 1000m vor der Sprintwertung ist der abstand auf 50 Sekunden gewachsen.
km 48 - 12:35 h
Es wird bestätigt. Hammes also als Verfolgerin auf dem Weg zur Spitzengruppe. Das Feld nimmt etwas raus und lässt auch sie gewähren.
km 48 - 12:34 h
Habe ich mich verhört? Kathrin Hammes im Bergtrikot setzt jetzt nach und hat schon ein paar Sekunden Vorsprung vor dem Feld. Die Fahrerin des Ceratizit-WNT Pro Cycling Teams steht unterdessen als Siegerin der Berg-Gesamtwertung fest.
km 46 - 12:31 h
Und da ist es um die Verfolgerinnen geschehen. Die drei in der Spitze sind sich aber einig und harmonieren gut. Sie halten gegen das hohe Tempo des Feldes gut gegen.
km 44 - 12:30 h
Die Bergwertung - die letzte der gesamten Tour: Swinkels (JVW) vor Bradbury (CSR) vor Cecchini (SDW).
km 44 - 12:29 h
Die beiden Fahrerinnen sind Beate Zanner (MXL) und Caroline Andersson (HPU)
km 42 - 12:25 h
Zwei weitere Fahrerinnen lösen sich in der anfahrt zur Bergwertung.
km 42 - 12:24 h
Spitzengruppe ist jetzt 1000m vor der zweiten Bergwertung.
km 41 - 12:23 h
Das Feld lässt locker. Die Ausreißergruppe scheint genehm zu sein.
km 41 - 12:22 h
Die Fahrerinnen sind aber wieder auf dem Rad und fahren weiter.
km 41 - 12:22 h
Sturz im Feld!
km 36 - 12:21 h
Neve Bradbury (CSR) und Karlijn Swinkels (JVW) können schnell zu Cecchini (SDW) aufschließen.
km 36 - 12:20 h
3 Verfolgerinnen haben sich auf die Verfolgung von Cecchini gemacht. 9 Sekunden haben sie jetzt.
km 36 - 12:18 h
Unterdessen setzt die Feldspitze jetzt doch schneller nach, aber Cecchini hält sich wacker.
km 36 - 12:18 h
Shari Bossuyt (BEL) scheint das doch nicht gewesen zu sein am Bergpreis ...
km 36 - 12:16 h
Nach dem Bergpreis attackiert eine weitere einzelne Fahrerin - und das Feld reagiert tatsächlich nicht. Elena Cecchini (SDW) ist die Fahrerin vor dem Feld.
km 35 - 12:15 h
Aktuell noch ohne Gewähr: Den Bergpreis holt sich Beate Zanner vom einheimischen Club-Team maxx-solar LINDIG vor Katharina Fox vom anderen Club-Team RSG Gießen Biehler. Als Dritte komplettiert Shari Bossuyt (BEL) die Wertung.
km 35 - 12:10 h
100m vor der Wertung ist das Peloton immer noch geschlossen.
km 30 - 12:06 h
5km noch bis zum Bergpreis.
km 29 - 12:06 h
Team SD Works attackiert, einige Fahrerinnen setzen nach - aber das Feld - was soll man anderes sagen - setzt sofort nach. auch alle Konterattacken - ohne Erfolg.
km 27 - 12:02 h
Noch 8km bis zur ersten der beiden Bergwertungen. vielleicht lässt man danach ja einige Fahrerinnen gewähren.
km 25 - 12:01 h
Lucinda Brand erhält in diesem Jahr den Amy-Gillet-Award, mit dem an die Australierin erinnert wird, die im Vorfeld einer Thüringenrundfahrt in der Nähe von Zeulenroda tödlich verunglückt war.
km 25 - 11:59 h
Jumbo-Visma Women Team versucht es erneut. Und erneut ohne Erfolg.
km 24 - 11:57 h
Und wieder alle beisammen. Das Feld ist heute ungnädig mit den Ausreißerinnen.
km 24 - 11:56 h
Aber nach wie vor lässt man keine Spitzengruppe zu. Es wird im Feld sofort reagiert.
km 24 - 11:56 h
4 Fahrerinnen stören die rasante Ruhe und attackieren erneut.
km 22 - 11:53 h
Und Schluss. Man hat die Solistin zurück geholt.
km 22 - 11:53 h
17 Sekunden für Swinkels (JVW), die wohl allein bleibt. Das Feld gibt jetzt wieder Gummi - verschiedene Teams engagieren sich in der Nachführarbeit.
km 20 - 11:52 h
Jetzt lässt das Feld mal etwas locker und der Vorsprung wächst wieder etwas.
km 20 - 11:51 h
Die Verfolgerinnen sind gestellt und Swinkels immer noch 100m vor dem Feld.
km 20 - 11:50 h
Das Feld setzt nach, das Tempo ist ja schon durch die Rückenwindbedingungen hoch. Swinkels (JVW) schaut immer wieder zurück, ob sie endlich Unterstützung bekommt.
km 19 - 11:49 h
Na, so richtig lässt man auch sie nicht weg. Zwei Holländerinnen setzen nach.
km 18 - 11:47 h
Aber auch sie wird sofort wieder gestellt. Es geht im Moment flach dahin - und das mit Rückenwind. Jetzt geht ein gelb-schwarzes Trikot vom Jumbo-Visma Women Team. Karlijn Swinkels hat im Moment etwa 100m Vorsprung. Das Feld reagiert erstmal nicht so richtig.
km 18 - 11:45 h
Amy Pieters ghet jetzt in die Attacke und kann sich leicht lösen!
km 16 - 11:44 h
Aber weiter geht es mit der Attackiererei.
km 16 - 11:43 h
Dann aber doch. Das Tempo zog wieder an und alle Ausreißversuche sind gestellt und zurück im Feld.
km 15 - 11:42 h
Das sieht ganz danach aus, als würde es sich jetzt stabilisieren. Das Feld zeigt keine wirkliche Bereitschaft, weiter hinterherzuhetzen.
km 13 - 11:42 h
Jetzt 5 Fahrerinnen. Eine Fahrerin hat noch gekontert und konnte aufschließen
km 13 - 11:41 h
Das Feld nimmt raus und sofort attackieren 4 weitere Fahrerinnen.
km 13 - 11:41 h
Jetzt aber. Karlijn Swinkels (JVW) und Christa Riffel (HPU) können sich absetzen. Julie Leth (WNT) schließt auf - und Riffel hängt hinten im Wind und reißt immer wieder ab. Der Vorstoß hat wohl richtig gekostet.
km 11 - 11:38 h
Nach wie vor geshclossenes Feld, auch wenn immer wieder Fahrerinnen versuchen, dies zu ändern. Keine Chance im Moment für Ausreißerinnen.
km 9 - 11:36 h
In dem Moment, in dem die Gruppe gestellt wird, schießt wieder ein Trikot der RSG Gießen Biehler vorn raus. Aber wie gehabt - man lässt heute niemanden weg, hält das Tempo hoch und sorgt so für geordnete Verhältnisse im Rennen. Das wird nicht lang dauern, fallen die ersten Fahrerinnen wieder zurück. Da stecken ja schon 5 schwere Etappen in den Beinen der Mädels ...
km 9 - 11:34 h
Sechs Fahrerinnen konnten sich jetzt wenige Meterchen lösen. Aber das Feld jagt sofort hinterher und lässt sie mit geringem Abstand zappeln.
km 7 - 11:33 h
17 Grad zeigt das Thermometer! Jetzt schon! Von diesen Temperaturen konnten wir zu Beginn der Tour nur träumen. an manchen Tagen nicht mal das ... Aber heute, zur Schlussrunde lacht die Sonne.
km 7 - 11:32 h
Das Feld ist enorm schnell unterwegs. Die Attacken führen eher zu Tempoverschärfungen als dass sie den Erfolg suchen.
km 7 - 11:31 h
Und die nächste Attacke ... Aber das ist heute wirklich schwer, eine Gruppe zu formieren oder als Solistin wegzukommen.
km 5 - 11:29 h
Auch der nächste Vorstoß vom Nationalteam Deutschland wird sofort vom Feld gekontert.
km 5 - 11:28 h
Aber man lässt sie heute nicht weg. Sie wird nach kurzer Fahrt wieder eingeholt. Das Feld braucht immer ein paar Sekündchen, bis der Motor anspringt.
km 5 - 11:27 h
Jetzt ist die Zurückhaltung vorbei - und wieder eröffnet die RSG Gießen Biehler den fröhlichen Reigen.
km 2 - 11:27 h
Noch belauert sich das Feld. In breiter Front geht es die Straßen entlang.
11:20 h
Soeben ist das Rennen richtig eröffnet worden.
11:20 h
Das Wetter ist wirklich phantastisch. Die Sonne lacht und das Feld rollt durch die Neutralisation in Richtung des scharfen Starts an Rennkilometer Null.
11:17 h
83 Fahrerinnen haben das Rennen aufgenommen.
11:16 h
Jetzt ist der Start erfolgt. Das war keine Verspätung, sondern eine Notwendigkeit wegen Streckenfreigabe. Manchmal tauchen kurzfristig Bedarf auf - etwa für den öffentlichen Nahverkehr, Bahnverbindungen oder ähnliches.
11:11 h
Nicht wundern. Der Start wurde um 15 Minuten verschoben. Es geht also in Kürze los.
10:50 h
Herzlich Willkommen zur sechsten und damit letzten Etappe der 33. LOTTO Thüringen Ladies Tour. Heute gastieren wir für das Finale in der Residenzstadt Gotha. Die Schlussetappe ist wieder gut profiliert, auch wenn auf den 97,8km “nur“ zwei Bergwertungen und zwei Sprintwertungen anstehen. Nach einer längeren ersten Runde gibt es eine Zielpassage, bevor das Peloton noch einmal auf eine kleinere Schlussrunde im Südwesten von Gotha geschickt wird. Das Wetter ist endlich sonnig und angenehm warm. Im Gesamtklasement ist noch vieles möglich und ich denke mal, das werden die Fahrerinnen und Teams sich ganz genau angeschaut und überlegt haben. Das cürfte also eine schnelle und spannende Etappe werden. Ab Startschuss um 11:00 könnt ihr dann hier im Ticker wieder mitlesen!