13. September 2020 - 80 km, 1800 hm - mit WM-Steilstück “Höll“/ 28 %

Gravel Innsbruck: Durch die Hölle und den Eiskanal

Foto zu dem Text "Gravel Innsbruck: Durch die Hölle und den Eiskanal"
| Foto: gravelinnsbruck.com

06.12.2019  |  (rsn) - "Die Gravel Innsbruck ist das große Vermächtnis der Rad-WM InnsbruckTirol 2018", sagt Thomas Pupp, Geschäftsführer des Veranstalters Ride with passion: "Ein 'multi terrain cycling'-Erlebnis auf den schönsten kleinen Wegen rund um Innsbruck, mit den kultigsten Passagen für Rad-Fans." Im kommenden Jahr findet die "Gravel Innsbruck" am 13. September statt; die Online-Anmeldung läuft seit 1. Dezember (siehe Link hier unten).

Die Route hat insgesamt ca. 80 Kilometer und rund 1800 Höhenmeter; sie ist geeignet für Rennrad, Gravel- oder Mountainbike,
und verläuft teils auf Asphalt, teils auf Waldwegen, teils auf Gravel. Nach gut 60 Kilometern passiert man wieder Start- und Ziel. "Sollten sich Deine Beine dort nicht mehr wie gewollt drehen lassen, dann kannst Du hier gerne ausschwenken", rät Thomas Pupp.

Alle anderen folgen dann der Nordschleife mit 20 Kilometern, 500 Höhenmetern und dem von der Rad-WM bekannten Steilstück "Highway to Höll“ mit 28 Prozent. Hier wartet Didi "Tour-Teufel“ Senft und eine Flügel verleihende Labe.

Zudem sind einzigartige Anstiege Teil der Strecke:
der Eiskanal der Olympia-Bobbahn, wo im Winter die Rodler und Bobfahrer auf Eis mit über 100 km/h talwärts brausen: 1200 Meter lang, 100 Höhenmeter, 14 Kurven und der weltberühmte Kreisel. Dann 200 Höhenmeter entlang des Ostpfeilers der Europabrücke, bis zu 22 Prozent steil und mit überragenden Perspektiven. Und schließlich die Fahrt durch die Skisprung-Arena des Bergisel. 

 

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Santos Tour Down Under (2.UWT, AUS)
  • Radrennen Männer

  • La Tropicale Amissa Bongo (2.1, GAB)