Anzeige
Anzeige
Anzeige

Die Langstrecken-Trägerhose im Test

Assos Mille GTO C2: Was kann die Gold-Standard-Hose?

Von Jan Timmermann

Foto zu dem Text "Assos Mille GTO C2: Was kann die Gold-Standard-Hose?"
| Foto: Andreas Meyer/ WoM Medien

17.09.2021  |  Die Schweizer Radbekleidungs-Spezialisten empfehlen ihre neue Mille GTO C2 Bibshorts "für die längsten Fahrten". Im Redaktionsalltag gibt es kaum längere Tage im Sattel als bei großen Foto-Produktionen. Für den Test von Assos' neuem Hosen-Top-Modell kam deshalb eine siebentägige Tour durch die österreichischen Alpen gerade recht: Anfahren, abbremsen, aufstehen, setzen, drücken, bergauf, bergab, in Kurven reinhalten – immer und immer wieder... Die Mille GTO sollte unseren Hintern zuliebe daher besser halten, was Assos verspricht!

Die neue Radhose aus dem Tessin ist in sechs Größen
und in zwei Längen für schlanke 290 Euro (UVP) erhältlich. Sie kommt mit "unserem bislang atmungsaktivsten und weichsten" Polster (so Assos) und soll damit Langstrecken-Komfort satt bieten. Umgekehrte Nahtlinien und der faltenfreie Einsatz des Polsters versprechen minimale Reibung. Extradünnes Garn und ein kompressives Fitting sollen die Muskeln unterstützen und ein natürliches Tragegefühl bieten. Soweit die Theorie...

Anzeige

In der Praxis fällt sofort die angenehme Passform auf: Die schmaler zulaufenden Hosenbeine und die breiten Schulterträger halten die Bib hervorragend am Körper. Das Material ist dünn und bietet ein schönes Maß an Stretch. Besonders gut haben uns die kleinen Silikon-Kreise gefallen, welche die Hosenbeine zuverlässig am Oberschenkel fixieren, ohne zu verrutschen oder zu ziepen. Und auch bei hohen Spätsommer-Temperaturen ließ die Mille GTO kein schwitziges Klima aufkommen.

Meistens zeigte sich im Test das folgende Bild:
Morgens Trägerhose anziehen, abends wieder ausziehen - dazwischen vergessen, dass man eine Bib anhat. Die Mille trägt sich absolut unauffällig, ohne unangenehme Reibung und ohne Druckgefühle. Und am Ende fiel uns beim Durchschauen der Bilder auf, wie gut die Mille GTO tatsächlich sitzt. Wenn die Muskeln in Beinen und Hintern Schwerstarbeit leisten, dann schmiegt sich die Hose besonders passgenau an den Körper. Auch bei langen Sitzzeiten und schlechten Straßen bietet das nicht zu große Sitzpolster den Komfort, den man sich von einer Langstrecken-Bibshort erhofft.

In unserem Test leistete sich die Mille GTO C2 auch hinsichtlich Haltbarkeit keine Schwächen. Am Ende der siebentägigen Foto-Produktion können wir der neuen Assos einen sehr guten Komfort und eine überzeugende Funktion bestätigen: Der Redakteurs-Hintern dankt! Wehrmutstropfen ist der satte Preis - aber wer Gold-Standard möchte, muss eben tiefer in die Tasche greifen.

Jan Timmermann ist Redakteur bei unserem Partner-Verlag WoM Medien in Deggendorf/ Niederbayern.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern

 
Weitere Informationen

Assos of Switzerland SA
6854 San Pietro di Stabio
Tessin, Schweiz

Fon: 0041/ 91/ 641 6262

E-Mail: customerservice@assos.com
Internet: www.assos.com

Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige