Designs von Künstler/innen - aus Recycling-Material

Trikoterie: Fesch fahren in nachhaltigen Trikots

Foto zu dem Text "Trikoterie: Fesch fahren in nachhaltigen Trikots"
| Foto: Trikoterie

09.08.2022  |  Bereits in die fünfte Saison geht das kleine, feine Wiener Radmode-Label Trikoterie mit seinen schicken Jerseys. Designs von jungen Künstlerinnen und Künstlern sowie die Produktion aus Recycling-Material machen die Trikots zu besonderen Eye-Catchern im dunklen Einerlei vieler bekannter Marken. Neu sind in diesem Sommer eine Radhose, ein Trail-Shirt  - und die Möglichkeit, Trikots im Wunsch-Design auch nach Maß umsetzen zu lassen.

Gestaltet werden die Jerseys
von Künstler/innen, die ihre persönlichen Zugänge zum Radfahren in individuellen Designs abbilden. Und hergestellt werden die Trikots aus einem hochwertigen, zu 100 Prozent recycelten Basis-Material. "Trikoterie schafft die Gratwanderung zwischen Kunst-Projekt, nachhaltiger Produktion und Performance-Wear", sagt Firmengründer und -Chef Philipp Altenberger. 

"Die unterschiedlichen Stile und Inspirationen der Künstlerinnen und Künstler spiegeln sich in den Trikots wider und sorgen dafür, dass die Kollektion vielfältig ist und auffällt", so Philipp weiter: "Wichtig ist uns auch, die individuellen Geschichten hinter den Trikot-Designs zu erzählen, deshalb finden sich zu den Trikots auch Interviews mit den Künstler/innen auf der Trikoterie-Website."

Lange wurde getüftelt, bis die Produkte
aus dem Haus Trikoterie aus recycelten Materialien hergestellt werden konnten. Altenberger erklärt: "Das Fahrrad zählt ja zu den nachhaltigsten Fortbewegungsmitteln überhaupt – daher stand von Anfang an als Ziel ganz klar fest, die Produktion auf denselben Standard zu heben. Wir produzieren unsere Trikots immer schon mitten in Europa, und seit heuer auch komplett aus recyceltem Material."

Hier war allerdings einiges an Recherche nötig, erinnert sich der Trikoterie-Chef: "Recycling ist im Sportswear-Bereich leider immer noch ein Randthema. Aber nun haben wir ein Basis-Material gefunden, das nicht nur aus recycelten PET-Flaschen hergestellt wird, sondern auch qualitativ unseren höchsten Ansprüchen genügt - Radfahren mit bestem Gewissen also!"

Die Trikoterie beschränkt sich nicht,
wie man vermuten könnte, auf Trikots. In dieser Saison wird die Palette kräftig erweitert: Eine Radhose ist nun im Programm, selbstverständlich ebenfalls aus Recycling-Material, mit reflektierenden Elementen und praktischen Seitentaschen für Riegel, Smartphone und Co. Außerdem am Start: Ein Trail- Shirt, Kurz- oder Langarm, perfekt zum Gravelbiken oder für Mountainbike-Trails.

Neu ist auch die Möglichkeit für Vereine, Unternehmen und Veranstalter, sich Trikots und Accessoires im Wunsch-Design gestalten und produzieren zu lassen. Aufgrund der kurzen Lieferwege können auch schnelle Anfragen ab zehn Stück umgesetzt werden. Selbstverständlich kommt auch für die Custom-Trikots nur recyceltes Basis-Material  zum Einsatz.

Die Trikoterie wurde 2016 vom Werber
und passionierten Radfahrer Philipp Altenberger gegründet - aus einem einfachen Grund: "Meine Suche nach dem ultimativen Lieblings-Trikot war ziemlich frustrierend. Entweder schick und sehr teuer, oder preiswert, aber nicht zum Anschauen und noch dazu am anderen Ende der Welt produziert. So haben wir beschlossen, die Sache selbst in die Hand zu nehmen: die Trikoterie war geboren."

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern

 
Weitere Informationen

Trikoterie
Philipp Altenberger
Stumpergasse 50
1060 Wien

Shop: Mi - Fr 15 - 18 Uhr

Fon: 0043 681 84934337

E-Mail: office@trikoterie.at
Internet: trikoterie.at

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Cro Race (2.1, CRO)