Transferticker Januar

Vos bleibt bis 2025 bei Jumbo – Visma

Foto zu dem Text "Vos bleibt bis 2025 bei Jumbo – Visma"
Marianne Vos fährt bis Ende 2025 für Jumbo - Visma. | Foto: Cor Vos

27.01.2023  |  (rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des (Profi)-Radsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder Rücktritte handelt: Bleiben Sie mit radsport-news.com auf dem Laufenden.

29.01.2023
Bestätigt
Vos bleibt bis 2025 bei Jumbo – Visma
Marianne Vos und Jumbo – Visma haben sich auf eine Vertragsverlängerung um weitere zwei Jahre geeinigt. Wie der Rennstall bekanntgab, wird die 35-jährige Niederländerin mindestens bis Ende 2025 das Trikot von Jumbo – Visma tragen. Vos wechselte 2021 zum damals neu gegründeten Frauenteam und hat seitdem auf der Straße unter anderem vier Etappen des Giro d'Italia Donne und zwei der Tour de France Femmes gewonnen sowie dort auch das Grüne Trikot erobert. Im vergangenen Februar holte Vos sich in Fayetteville in den USA zudem ihr achtes WM-Gold im Cross. Aufgrund einer verengten Beckenarterie wird Vos ihren Titel bei den Weltmeisterschaften in Hoogerheide allerdings nicht verteidigen können, wie Vos bekanntgab. “Der Frauenradsport hat sich in den letzten Jahren so professionalisiert, dass sich mir immer wieder neue Herausforderungen stellen. Und auch auf persönlicher Ebene entwickle ich mich weiter. Ich bin extrem motiviert, hart zu trainieren, um das Beste aus mir herauszuholen“, kommentierte sie die Vertragsverlängerung.

25.01.2023
Bestätigt
Dauner Akkon verpflichtet Otte und Dik
Das Team Dauner Akkon hat weitere Neuzugänge für die Saison 2023 bekannt gegeben. So wird künftig Gus Otte für den Rennstall von Manager Philipp Mamos fahren. Der 19-Jährige wurde im letzten Jahr Fünfter der U19-DM im Zeitfahren und geht nun in seine erste U23-Saison. Nach einem Jahr Abstinenz kehrt Calvin Dik in den Kontinental-Bereich zurück. Der 22-jährige Berliner, der 2021 für das Team Nippo - Provence fuhr und im vergangenen Jahr für die Bundesliga-Mannschaft La Onda in die Pedale trat, soll Dauner im Sprint und im Zeitfahren verstärken. Zuvor hatte das Team auch die von radsport-news.com bereits gemeldete Verpflichtung von U19-Bundesliga-Sieger Tillmann Sarnowski bestätigt.

23.01.2023
Bestätigt
Storck - Metropol verpflichtet Toni Franz
Das neue deutsche Kontinental-Team Storck - Metropol Cycling hat einen weiteren Neuzugang für die kommende Saison präsentiert. So wird Toni Franz die neuformierte Equipe verstärken. Der 26-jährige Sprinter sammelte bereits Erfahrung auf Kontinental-Niveau bei Differdange (2018/2019) und Lviv Cycling (2021). Die vergangene Saison absolvierte Franz für das Berthold Radteam.

20.01.2023
Bestätigt
Pohlenz und Clauss unterschreiben bei Storck - Metropol Cycling
Das neue deutsche Kontinental-Team Storck - Metropol Cycling hat für die kommende Saison zwei neue Fahrer unter Vertrag genommen. Marian Pohlenz wurde von Wheelsports - Metropol Racing verpflichtet, Marc Clauss kommt vom Team Schnelle Stelle. Zuvor war Clauss von 2018 bis 2020 bereits bei Dauner Akkon auf Kontinental-Niveau unterwegs.

20. 01.2023
Bestätigt
Ex-B&B-Profi Pierre Barbier fährt 2023 für französisches Konti-Team
Mit Pierre Barbier wird ein weiterer ehemaliger Fahrer des aufgelösten Zweitdivisionärs B&B Hotels – KTM in der Saison 2023 für ein niedrigklassiges Team unterwegs sein. Während sein bisheriger Mannschaftskollege Alexis Gougeard zuletzt mitteilte, künftig als Amateur für VC Rouen 76 zu fahren, hat sich der jüngere Bruder von Rudy Barbier der über eine Kontinental-Lizenz verfügenden Equipe CIC U Nantes Atlantique angeschlossen. Der 25-jährige Franzose war erst Ende 2021 vom Delko-Team nach dessen Auflösung zu B&B Hotels – KTM gewechselt. Nun musste er sich aus demselben Grund schon wieder einen neuen Arbeitgeber suchen. Auf Kontinental-Ebene wird Pierre Barbier auch auf seinen Bruder treffen: Der 30-Jährige erhielt von Israel - Premier Tech keinen neuen Vertrag mehr und unterschrieb kürzlich bei St. Michel-Mavic-Auber 93, einem weiteren der französischen Kontinental-Teams.

18. 01.2023
Bestätigt
Astana präsentiert Bol als Cavendishs neuen Anfahrer
Einen Tag nach der Verpflichtung von Mark Cavendish hat Astana Qazaqstan auch die Vertragsunterschrift seines künftigen Anfahrers Cees Bol bekannt gegeben. Das Duo war sich schon mit B&B Hotels – KTM einig und musste sich nach dem Aus des französischen Zweitdivisionärs auf die Suche nach einem neuen Arbeitgeber begeben. Doch Bol, der nach vier Jahren bei DSM beim niederländischen Rennstall keinen Vertrag mehr erhalten hatte, will bei seiner neuen Mannschaft auch eigenen Ambitionen nachgehen. “Mein Hauptziel ist es wieder zu gewinnen. Aber natürlich will ich auch Mark beim Kampf um Siege helfen“, wurde der 27-jährige Niederländer in einer Pressemitteilung von Astana zitiert. Wie Cavendish hat Bol einen Einjahresvertrag unterschrieben.

17. 01.2023
Bestätigt
Cavendish sprintet künftig für Astana Qazaqstan
Jetzt ist es offiziell: Mark Cavendish wird bei Astana Qazaqstan seine einmalige Karriere fortsetzen. Nachdem in den vergangenen Tagen von einem Wechsel des 34-maligen Tour-Etappensiegers zum Rennstall von Manager Alexander Winokurow berichtet worden war, bestätigte dessen Rennstall nun die Personalie. “Mark ist der beste Sprinter der Geschichte und wir freuen uns, ihn in unserem Team willkommen zu heißen“, wurde Winokurow in einer Pressemitteilung zitiert. "Mark hat immer noch den großen Wunsch, Rennen zu gewinnen, und wir werden ihn dabei unterstützen“, so der Kasache über den 37-jährigen Briten. Damit spielte er auch auf die Tour de France an, bei der sich Cavendish, der bei Astana einen Einjahresvertrag unterschrieb, den alleinigen Rekord an Etappensiegen holen will, den er sich bisher noch mit Eddy Merckx teilt.

17. 01.2023
Bestätigt
Storck – Metropol Cycling gibt erste sieben Fahrer bekannt
Das neue deutsche Kontinental-Team Storck – Metropol Cycling hat auf Instagram die ersten sieben Fahrer für die Saison 2023 bekannt gegeben. Zum Aufgebot gehören Max Müller (22), Paul Keller (19), Jonas Steppe (19 / alle Storck – Hanau), Campo Schmitz (21 / Team Sportforum p/b My Fitness Apotheke), Claudius Wetzel (19) und Jan Münzer (21 / beide Wheelsports – Metropol Racing) sowie Lauric Schwitzgebel (18 / Junioren).

12. Januar
Gerücht
Ex-B&B-Profi Gougeard setzt Karriere als Amateur fort
Nach der Auflösung von B&B Hotels - KTM wird Alexis Gougeard seine Karriere als Amateur fortsetzen. Wie das Portal DirectVélo berichtete, hat sich der 29-jährige Franzose, der 2015 eine Vuelta-Etappe gewann und zum Saisonende 2021 von AG2R zum damaligen Zweitdivisionär B&B Hotels wechselte, seinem Heimatverein VC Rouen 76 angeschlossen. Gougeard feierte in seiner Profikarriere, die 2014 bei AG2R begann, insgesamt elf Siege, den Großteil davon bei französischen Rennen. Der bisher letzte liegt dreieinhalb Jahre zurück, als er das Eintagesrennen Boucles de l'Aulne – Châteaulin (1.1) für sich entschied. Laut DirectVélo wird er bei VC Rouen 76 größtenteils ein Rennprogramm auf Kontinental-Niveau absolvieren können.

12. Januar
Bestätigt
Cross-Spezialistin Schreiber fährt ab 1. März für SD Worx
Marie Schreiber (Tormans CX) wird nach dem Ende der Cross-Saison auf die Straße wechseln und ab dem 1. März das Trikot des niederländischen Rennstalls SD Worx tragen. Wie das von Manager Danny Stam geleitete Top-Team bestätigte, habe man sich mit der 19-jährigen Luxemburgerin auf einen Dreijahresvertrag geeinigt. Schreiber imponierte in diesem Winter mit mehreren Spitzenergebnissen wie Rang vier bei der Cross-EM oder als Fünfte des Cross-Weltcups in Dublin. Bei SD Worx soll sie zunächst bei den Ardennenklassikern und bei kleineren Rennen zum Einsatz kommen. Schreiber ist nach der Ungarin Kata Blanka Vas die zweite Cross-Spezialistin, die sich auch auf der Straße versuchen wird.

12. Januar
Bestätigt
Santic – Wibatech holt Maciejuk als Ersatz für Malecki
Santic – Wibatech hat noch Ersatz für den kurzfristig zum Zweitdivisionär Q36.5 gewechselten Polen Kamil Malecki gefunden. Wie das Passauer Kontinental-Team meldete, wird dessen Landsmann Kacper Maciejuk in der Saison 2023 für Santic – Wibatech fahren. Der erst 19 Jahre alte Maciejuk kam im vergangenen Jahr fast ausschließlich bei polnischen Rennen zum Einsatz und ist der neunte und letzte Neuzugang. Das Aufgebot von Santic – Wibatech wird somit aus 15 Fahrern bestehen, darunter zehn aus Deutschland und der Österreicher Mario Gamper.

12. Januar
Bestätigt
Ruandischer Nachwuchsfahrer Muhoza komplettiert Bike Aid
Das deutsche Kontinental-Team Bike Aid hat mit Eric Muhoza den siebten und letzten Neuzugang für die Saison präsentiert. Der 21-jährige Ruander ist neben dem Eritreer Dawit Yemane der zweite afrikanische Fahrer im zwölfköpfigen Aufgebot der saarländischen Equipe. Muhoza beendete im vergangenen Jahr die Tour du Ruanda auf Rang 14 und überzeugte auch als Zwölfter der Tour du Cameroun. Sein großes Ziel ist die Teilnahme an der Straßen-WM 2025, die in seiner Heimat Ruanda ausgetragen wird.

9. Januar
Bestätigt
Zangerle von Tirol - KTM zu Felbermayr
Emanuel Zangerle wird in der kommenden Saison für Felbermayr Simplon Wels fahren, wie der österreichische Kontinental-Team ankündigte. Der 22-jährige Tiroler stand die beiden vergangenen Jahre im Dienst von Tirol – KTM und überzeugte 2022 vor allem mit einer starken zweiten Saisonhälfte, in der er auch das Finale der Radbundesliga in Kufstein für sich entschied.

8. Januar
Bestätigt
Von Astana entlassener López fährt 2023 für Konti-Team Medellin
Der im Dezember von Astana Qazaqstan wegen der vermuteten Verwicklung in einen Dopingfall entlassene Miguel Ángel López hat ein neues Team gefunden. Der 28-jährige Kolumbianer wird in seine Heimat zurückkehren und 2023 für Medellín - EPM fahren. Das kündigte das kolumbianische Kontinental-Team in den Sozialen Medien mit. Astana hatte López nach ersten Verdachtsmeldungen im Juli kurzzeitig suspendiert, den Kletterspezialisten kurz darauf aber wieder ins Team aufgenommen. Im Dezember folgte dann doch die Entlassung. Wie das Team begründete, seien im Zusammenhang mit den Doping-Ermittlungen gegen den spanischen Arzt Marco Maynar Hinweise aufgetaucht, die auf eine Zusammenarbeit zwischen López und Maynar hindeuteten.

6. Januar
Bestätigt
Neues Team Q36.5 meldet Verpflichtung von Malecki
Mit der Verpflichtung des Polen Kamil Malecki hat der neu gegründete Zweitdivisionär Q36.5 nach eigenen Angaben seine Personalplanungen für die erste Saison seiner Teamgeschichte abgeschlossen. Der 27-Jährige ist der 24. Fahrer im Aufgebot, in dem die Italiener mit sieben Fahrern die stärkste Fraktion vor den Schweizern – Filippo Colombo, Matteo Badilatti, Fabio Christen – stellen. Insgesamt werden Fahrer aus 13 verschiedenen Trikot das Trikot des vom damaligen Qhubeka-Gründer Douglay Ryder geleiteten Rennstalls tragen. Malecki fuhr in den beiden vergangenen Jahren in der WorldTour für das belgische Team Lotto Soudal. Allerdings hatte bereits Mitte November der Passauer Kontinental-Rennstall Santic - Wibatec gemeldet, den Allrounder unter Vertrag genommen zu haben.

6. Januar
Bestätigt
Cofidis verlängert mit französischen Talenten Zingle und Renard
Die Cofidis-Equipe hat vorzeitig die Verträge mit zwei seiner größten Talente verlängert. Sowohl der 24-jährige Axel Zingle als auch der ein Jahr jüngere Alexis Renard werden nun bis mindestens Ende 2024 für den französischen WorldTour-Rennstall unterwegs sein. Die bisherigen Verträge der beiden Franzosen besaßen noch Gültigkeit bis Ende dieses Jahres. Zingle gelang der Durchbruch gleich in seiner ersten Profisaison, in der er die beiden Eintagesrennen La Route Adélie de Vitré (1.1) und Famenne Ardenne Classic (1.1) sowie die 1. Etappe des Arctic Race of Norway (2.Pro) für sich entscheiden konnte. Renard, der von Israel – Premier Tech zu Cofidis stieß, musste nach vielversprechender erster Jahreshälfte aufgrund von Herzrhythmusstörungen, die eine Operation erforderlich machten, bereits nach den Französischen Meisterschaften Ende Juni die Saison beenden.

5. Januar
Bestätigt
Rohde wechselt von rad-net zu Santic - Wibatech
Bahn-Ass Leon Rohde wechselt innerhalb der deutschen Kontinental-Szene von rad-net zu Santic - Wibatech. Dies gab der Passauer Rennstall via Instagram bekannt. Der Hamburger soll für sein neues Team nicht nur auf der Bahn glänzen, sondern auch auf der Straße zum Einsatz kommen. 2018 hatte er eine Etappe der Tour of Fuzhou (2.2) gewonnen und damit den bisher einzigen UCI-Straßensieg seiner Karriere eingefahren.


4. Januar
Bestätigt
Nach vier Jahren bei Israel - Premier Tech: Cataford beendet Karriere
Mit Alexander Cataford beendet ein weiterer WorldTour-Profi frühzeitig seine Karriere. Der Kanadier fuhr seit 2019 für Israel - Premier Tech, erhielt beim WorldTour-Absteiger aber keine Vertragsverlängerung mehr. “Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass es Zeit für ein neues Kapitel in meinem Leben ist. Es war eine schwere Entscheidung, mich von etwas zurückzuziehen, in dem ich gut bin", schrieb Cataford auf Instagram. Der 29-Jährige fuhr zunächst für verschiedene kleinere Teams, ehe er 2017 zum damaligen Zweitdivisionär UnitedHealthcare wechselte und von dort zwei Jahre später zur Israel Cycling Academy, dem Vorgänger von Israel Premier Tech, wo er zumeist als Helfer zum Einsatz kam.

4. Januar
Bestätigt
AG2R Citroën stattet Bonnamour mit Zweijahresvertrag aus
Mit Franck Bonnamour hat ein weiterer Fahrer des ehemaligen Zweitdivisionärs B&B Hotels – KTM ein neues Team gefunden. Wie die Equipe AG2R Citroën mitteilte, habe man sich mit dem Franzosen auf einen Zweijahresvertrag geeinigt. Der 27-jährige Bonnamour gilt als sprintstarker Fahrer und feierte in der abgelaufenen Saison beim französischen Eintagesrennen La Polynormande seinen ersten Profisieg. Bei AG2R wird er erstmals in seiner Laufbahn das Trikot einer WorldTour-Mannschaft tragen. Bonnamour ist nach den drei Neoprofis Alex Baudin, Bastien Tronchon und Pierre Gautherat der vierte Neuzugang beim Rennstall von Manager Vincent Lavenu.

3. Januar
Bestätigt
Haller konzentriert sich künftig auf Gravel-Rennen
Patrick Haller hat auf Instagram das Ende seiner Straßenkarriere mitgeteilt. Der 25-Jährige, der 2017 Deutscher Meister im Zeitfahren der U23 geworden war, erklärte seine Entscheidung damit, dass ihm im Straßenradsport immer mehr der Spaß abhanden gekommen sei. Das Rad an den Nagel hängen wird Haller, der die letzte Saison für Santic - Wibatech bestritt, aber nicht. Er wird sich stattdessen künftig auf Gravel-Rennen konzentrieren. Schon 2022 sei er Gravel-Rennen gefahren, bei denen er "den Spaß am Radsport wiedergefunden" habe.

3. Januar
Gerücht
Bonnamour vor Wechsel zu AG2R Citroën
Wie die französische Zeitung Le Télégramme berichtet, wird Franck Bonnamour künftig für die Equipe AG2R Citroën unterwegs sein. Der Franzose fuhr in den vergangenen beiden Jahren für den Zweitdivisionär B&B Hotels – KTM, der aufgrund finanzieller Probleme für die kommende Saison keine Lizenz mehr beantragt hat und vor der Auflösung steht. Noch habe Bonnamour keinen Vertrag unterschrieben, was aber nur eine Frage von Tagen sei, hieß es. Der 27-jährige gilt als sprintstarker Fahrer, der in der abgelaufenen Saison er beim französischen Eintagesrennen seinen ersten Profisieg feierte. Bei AG2R würde Bonnamour erstmals in seiner Laufbahn das Trikot einer WorldTour-Mannschaft tragen.

3. Januar
Bestätigt
Bike Aid präsentiert mit Mattheis den nächsten Neuzugang
Das Team Bike Aid hat mit Oliver Mattheis den nächsten Neuzugang präsentiert. Der mittlerweile 27-Jährige gewann als Junior die Rad-Bundesliga und fuhr danach für die Kontinental-Teams Heizomat (2014) und MLP Bergstraße (2015). Nach mehreren Jahren in der Kriteriums-Szene wechselte Mattheis 2022 zum Elite-Team Embrace the World und wurde im vergangenen Jahr Zehnter der Tour de la Guadeloupe (2.2).

3. Januar
Bestätigt
Santic - Wibatech verpflichtet Slowenen Sarc
Das Passauer Kontinental-Team Santic - Wibatech hat den Slowenen Leon Sarc für die kommende Saison unter Vertrag genommen. Der 26-Jährige kommt vom Cycling Team Kranj, für das er auf internationalem Niveau zwar keine nennenswerte Ergebnisse einfahren konnte. Allerdings wurde Sarc im vergangenen Jahr Slowenischer Bergmeister.

2. Januar
Bestätigt
Piccolo wechselt von Israel - Premier Tech nach China
Nach drei WorldTour-Jahren bei Israel – Premier Tech wird James Piccol in der kommenden Saison nur noch auf Kontinental-Niveau unterwegs sein. Wie der 31-jährige Kanadier auf Instagram ankündigte, wird er künftig für das chinesische Team China Glory fahren. Piccoli gilt als starker Kletterer, bei Israel – Premier Tech gelang ihm aber nicht der Durchbruch, zu seinen besten Ergebnissen gehörte Rang acht im Schlussklassement der Andalusien-Rundfahrt 2021.

2. Januar
Bestätigt
Giro-Etappensieger Modolo steigt vom Rad
Ende November schon rechnete Sacha Modolo mit dem Ende seiner Profilaufbahn. Nun ist es offiziell: Nachdem er vom Zweitdivisionär Bardiani - CSF-Faizanè keine Vertragsverlängerung mehr erhalten hat und danach kein neues Team für 2023 mehr fand, erklärte der 35-jährige Italiener nun in einem Video seinen Rücktritt. Modolo wurde 2010 startete seine Karriere beim Bardiani-Vorgänger Colnago-CSF Inox und entwickelte sich vor allem in seinen drei Jahren beim Lampre-Team zu einem der besten italienischen Sprinter. In seinen 13 Jahren als Profi feierte Modolo insgesamt 47 Siege, darunter waren zwei Etappenerfolge beim Giro d’Italia 2015 sowie auf WorldTour-Niveau Tagessiege bei der Tour de Suisse und der Polen-Rundfahrt.

2. Januar
Bestätigt
Sean Bennett beendet seine Karriere
Da er bei der Teamsuche für 2023 erfolglos geblieben ist, hat Sean Bennett seine Karriere beendet. Das teilte der 26-jährige US-Amerikaner, der 2022 für das Kontinental-Team China Glory unterwegs war, auf Instagram mit. Bennett wurde 2018 beim Zweitdivisionär Hagens Berman Profi, gewann eine Etappe des Baby Giro und wechselte nach einer Saison zu EF Education First, wo er für zwei Jahre unterschrieb. Zur Saison 2021 schloss er sich dem südamerikanischen Team Qhubeka Assos an, das aber nach dem Rückzug des Sponsors Ende 2021 aufgelöst werden musste. Danach kam Bennett für eine weitere Saison beim China-Glory-Team unter.
“Es waren ein paar frustrierende Winter, in denen ich immer in einer Situation war, in der ein Team in letzter Minute aufhörte oder seine Pläne änderte. Ich habe gehofft, weitermachen zu können, aber dieses Jahr wurde nichts konkret“, so Bennett, dem in seiner Profikarriere kein Sieg gelang. Beste Ergebnisse waren ein achter Gesamtrang bei der Türkei-Rundfahrt 2022 sowie zwei Top-Ten-Tagesergebnisse beim Giro d’Italia.

 

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Trofeo Port d´Andratx - Port (1.1, ESP)
  • La Tropicale Amissa Bongo (2.1, GAB)
  • Tour of Sharjah (2.2, UAE)
  • Vuelta a San Juan (2.Pro, ARG)